Fernbeziehung - 60km

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine eigene Erfahrung ist, dass Fernbeziehungen früher oder später ins Leere laufen. Wenn man seinen Alltag nicht gemeinsam bestreiten muss, hat man viele Fluchtwege, um den anderen etwas "vorzumachen". Fernbeziehungen sind oft Wunschbeziehungen. Man zeigt immer nur sein Sonntagsgesicht und man lernt sich nie wirklich kennen. Das heißt auch, dass man sich nicht wirklich dabei entwickelt. Ich meine, man wird nicht gezwungen, auch mal über seinen Schatten zu springen, toleranter zu sein und sich wirklich für den anderen zu öffnen.

Mein Schatz wohnt 121km weit entfernt und wir sind seid fast 2 Jahren glücklich mit einander.

Wir nutzen hauptsächlich die Bahn, um uns an den Wochenenden zu sehen.

Ich rate generell nicht von Fernbeziehungen ab und setze sie einer normalen Beziehung gleich. Man muss nur Durchhaltevermögen haben und wie bei jeder normalen Beziehung auch, einen Perspektive und ein Ziel vor Augen haben. Nur dann ergibt es auch einen Sinn. ( Ich denke da übrigens ans zusammen ziehen)

Ich hatte fast 2 Jahre lang eine Fernbedienung über das Zehnfache eurer Entfernung. Nun leben wir seit 4 Jahren zusammen und sind immernoch glücklich.

mein freund wohnte 400km weit weg. jetzt wohnt er bei mir und wir haben ne tochter. auch im internet kennnen gelernt.

60km? Das ist doch ein Katzensprung... Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter. Es gibt ja auch noch die Bahn....

die frge ist ist es FÜR DICH OK so weit weg zu wohnen und glaubst du DU schaffst / möchstest das ;D

Was möchtest Du wissen?