feritger Grünkohl im Glas - Wie sieht es mit den Viatminen aus?

6 Antworten

Der Grünkohl wird wohl durch die Verarbeitung nicht so viele Vitamine verlieren und wenn wird ja reichlich fettiges wie, Schmalzfleisch, Kohlwurd, Kassler usw. darin gekocht.

Hallo zusammenprall1, (was für ein interessanter Name?!)

Grünkohl zählt zu den Gemüsesorten mit den höchsten Vitamin- und Mineralstoffgehalten. Der Betakarotingehalt ist mit 5,2 Milligramm pro 100 Gramm besonders hoch. Grünkohl enthält weitere sekundäre Pflanzenstoffe, denen zahlreiche gesundheitliche Effekte zugeschrieben werden. Dazu zählen eine vorbeugende Wirkung gegen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Er enthält viel Vitamin K und Calcium.
Grünkohl aus der Tiefkühltruhe ist von den Vitamin- und Mineralstoffen her gesehen eine gute Alternative zu dem aus Gläsern bzw. Konserven. (auch geschmacklich) Denn diese haben weniger Vitamine als Frisch- oder Tiefkühlware.

Trotzdem – lass es Dir gut schmecken. Denn dass ist auch wichtig.

Liebe Grüße

Vitamine gehen unter UV-Licht kaputt, wobei das Vitamin C schon nach einer ca. Dreiviertelstunde nicht mehr nachweisbar ist!

Deshalb sind in unseren Vitaminbestimmung-Labors UV-undurchlässige Fenster, damit beim ermitteln des Vitamingehaltes keine falsche Messwerte ermittelt werden!

Sollte das Glas also nicht eingefärbt sein, würde ich Dir tiefgefrorenen Grünkohl empfehlen!

Das betrifft natürlich auch Vitam-bzw. Multivitamin-Säfte; kein eingefärbtes Glas, -> kein Vitamin!

Ich sehe es so: Ob man Grünkohl aus dem Glas oder aus dem Tieffroster zubereitet, ist sicher nicht so ein Riesenunterschied, denn gründlich kochen muss man ihn sowieso, sonst schmeckt er nicht. Und nochmal besser schmeckt er, wenn er nochmal aufgewärmt wird. Außerdem kommen da auch noch Mettwürste oder sonstige fettreiche, geräucherte "Winterwurst " (also alles, was man früher, als es noch kein Rund-um-das-ganze-Jahr-Angebot von frischem Obst, Fleisch und Gemüse gab, auf den Tisch brachte) - und insofern sollte der Anspruch auf Superfrische im Grünkohl eigentlich auch mit Maßen daherkommen.

Wer sich rund ums ganze Jahr nur mit erstklassig-frischer, sozusagen in "Direkt-aus-dem-Garten-Qualtität ernähren will, sollte evtl. generell auf Grünkohl und vor allem auf die dazugehörenden Dauerhaltbar-Wurstwaren verzichten und lieber frische Erdbeerchen aus Argentinien und Mangos aus weiß-der-Kuckuck-woher, sowie hauchzarten Blattsalat aus niederländischen Treibhäusern zu sich nehmen und glauben, dies sei gesünder.

Ich persönlich finde, zu diesem Winterwetter gehören einfach herzhafte Kohlgerichte. Notfalls auch aus dem Glas oder aus der Dose. Den Vitaminbedarf decke ich dafür dann gerne mal an anderen Tagen mit Äpfeln und/oder Paprika ab.

Hab mal Werte aus dem Bundeslebensmittelschlüssel nachgesehen: bei Grünkohlkonserven hast Du massiv weniger Vitamin C, als bei frischem (bei angemessener Lagerung!) anschließend gegartem. Beim gängigen Garprozess geht nicht so viel vom Vitamin C verloren. (Im Schnellkochtopf zubereitet, müsste es noch besser sein).

Tiefgekühltes Gemüse würde ich immer einer Konserve vorziehen!

Bei den anderen Vitaminen sind nicht so gravierende Unterschiede.

Was möchtest Du wissen?