Ferienwohnung angefragt, Vermieter meldet sich nicht, andere gebucht, jetzt will der Erste den kompletten Betrag - darf er das?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ferienwohnung angefragt, Vermieter meldet sich nicht, andere gebucht, jetzt will der Erste den kompletten Betrag - darf er das?

Das kommt darauf an:

  1. Zunächst richtet sich ein Vertragsschluss nach den AGB des Anbieters.
  2. Wäre nicht ausdrücklich "unverbindliche Anfrage" gestellt oder in den AGB näheres über Zustandekomme eines Vertrages bestimmt, handelt es sich bei eurer "Anfrage" aufgrund eines freibleibenden Angebots (Inserat, Katalog, Website) des Anbieters tasächlich um einen rechtsverbindlichen (!) Antrag auf Mietvertragsschluss :-O
  3. Dieser "einem Abwesenden gemachte Antrag kann nur bis zu dem Zeitpunkt angenommen werden, in welchem der Antragende den Eingang der Antwort unter regelmäßigen Umständen erwarten darf" bestimmt § 147 (1) BGB. Meint: Eine Anfrage durch Brief, Fax oder E-Mail darf er in einer durch die Übermittlungsart bestimmten Frist ablehnen oder eben annehmen. Die hätte man also abzuwarten oder nach erfolgloser Fristsetzung Rücktritt von seinem Angebot erklären müssen, bevor man anderweitig bucht :-(


G imager761

Wir haben für eine Woche eine Ferienwohnung online bei einem Reiseveranstalter angefragt. Es kam eine verbindliche Buchung zurück vom Reiseveranstalter mit dem Zusatz:

"Der Gastgeber hat nun 24 Std. Zeit, die Buchung zu bestätigen. Sollten Sie keine Bestätigung erhalten, konnte die Buchung leider nicht durchgeführt werden.Gerne erstellen wir Ihnen dann ein Alternativangebot!"

Wir warteten 3 Tage, riefen beim Vermieter an, der aber nicht erreichbar war.
Danach buchten wir anderweitig.

Nach dem Urlaub hatten wir eine Mail und eine Nachricht auf dem AB vom ersten Vermieter, dass er auf uns gewartet hätte. Ich schrieb zurück, wie es gelaufen ist, er wiederum kontaktierte die Reiseveranstaltung, die sagte, es wäre eine reguläre Buchung gewesen.

Jetzt möchte der erste Vermieter den kompletten Preis für die Woche.

Ist das rechtens? Oder soll ich es darauf ankommen lassen und nicht zahlen? Es geht um 270 €, werden die es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen? Leider habe ich keine Rechtsschutzversicherung, also würde sich auch ein Anwalt nicht lohnen im Vergleich.

Bisher haben sich immer die  Vermieter einer Ferienwohnung umgehend  gemeldet. Der Satz vom Reiseveranstalter war doch ganz klar.

Grundsätzlich ist das ein normaler Vorgang bei Portalen für Ferienwohnungen/Ferienhäusern. Du machst eine für dich verbindliche Buchung, die erst durch die Bestätigung des Vermieters auch für ihn verbindlich wird.

Von einem Portal, auf dem ich meine Ferienwohnung anbiete, (übrigens ist der Wortlaut deiner Mail mit deren identisch) kenne ich es so: Der Gast bucht verbindlich, kann aber so lange bis ich bestätigt habe jederzeit von der Buchung zurücktreten. Sobald ich bestätigt habe, ist die Buchung dann für beide verbindlich. Bestätige ich nicht innerhalb von 24 Stunden ist der Mieter nicht mehr an seine Buchung gebunden und ich kann auch keine Zahlung verlangen.

Vermieterin beschwert sich über Hundehaare auf dem Bett, Boden und Sofa?

Moin zusammen,

wir hatten für drei Nächte über AirBNB eine Ferienwohnung gemietet. Hunde sind erlaubt, die Vermieterin meinte vorher wir sollten 10€ als Kaution ihr geben, falls der Hund etwas kaputt machen würde... fand ich schon merkwürdig, aber okay. Bei Ankunft meinte sie es sei doch nicht nötig. Wir haben also unseren Kurzurlaub genossen. Am Tag der Abreise ein Anruf, wann wir die Wohnung verlassen (wir durften ursprünglich so lange drin bleiben wie wir wollten) da andere Gäste gebucht haben, die die Reinigung selbst übernehmen wollen (endreinigung haben wir bezahlt). 

Die haben sich jetzt beschwert über die tierhaare, den angeblichen Schmutz und dass wir den Hund geduscht hätten... (was wir nicht getan haben) 

Bin etwas irritiert und ratlos wie ich mich verhalten soll? Ist sie im Recht Geld von mir zu verlangen? 

Danke im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Ferienwohnung angezahlt. Mann ist jetzt an Krebs erkrankt. Vermieter will nicht zurückzahlen.Was tun

Hallo! Ich habe im März in eine Ferienwohnung gebucht und auch die Anzahlung in Höhe von 500€ getätigt. Nun ist aber leider mein Mann an Krebs erkrankt und muss eine Chemotherapie machen, d.h. wir können die Reise nicht antreten. Vom Arzt hat man mein Mann eine Bestätigung bekommen, dass er die Chemo dringend und jetzt machen muss und deshalb die Reise nicht antreten kann. Der Vermieter der Ferienwohnung weigert sich uns die Anzahlung zurückzuzahlen, da er meint, dass ihm durch unsere Reservierung seit März so viel an Gewinn entgangen ist und er schon die hälfte des Geldes dafür aufgewendet hätte, die Ferienwohnung "für unseren Aufenthalt in Schuss zu bringen:"

Was würdet ihr in diesem Falle machen? Die Hälfte verlangen oder das ganze Geld?

...zur Frage

ab wann ist der Vertrag geschlossen? Vertragsfehler bzw.Rücktritt?

ich habe bei expedia eine Übernachtung in Österreich gebucht. Nach abgeschlossenem Zahlvorgang habe ich bemerkt, das versehentlich der falsche Zeitraum gebucht wurde. Ich habe innerhalb 5 Minuten den Stornierungsvorgang durchlaufen und den Hotelbetreiber angerufen und ihm dies erklärt. Dieser hat der Stornierung zugestimmt - eine Korrektur des Übernachtungszeitraums war auf der Portalseite nicht möglich.

Frage: Ist der Vertrag schon gültig, wenn bei Übermittlung der Bestätigung unmittelbar ein Einspruch erfolgt?

Expedia hat das Geld einbehalten - hat keine Rechnung ausgestellt. Das Geld nicht dem Hotelbetreiber weitergereicht und beruft sich darauf. das bei Übernachtungen das Fernabgabegesetz keine Anwendung findet

...zur Frage

Zu spät raus aus der Ferienwohnung

Hallo. Wir sind am Abreisetag statt um 10 Uhr erst 10:15 Uhr aus unserer Ferienwohnung abgereist. ( 10:15 Uhr fuhr unser Auto vom Grundstück, dafür gibt es auch Zeugen). Das war bedingt, weil der Enkel des Ferienwohnungsvermieters eines unserer Kinder im Gesicht so gekratzt hatte, dass wir die Stelle erstmal kühlen mussten. Nun will uns der Vermieter noch einen kompletten Tag deshalb zusätzlich in Rechnung stellen. Darf er das ?

...zur Frage

Vorauszahlung Ferienwohnung

Wir haben uns für 10 Tage eine Ferienwohnung gemietet. Nun möchte der Vermieter die gesammten Mietkosten auf einmal im Voraus überwiesen haben. Frag: Ist das üblich?

Ergänzend muß ich sagen, das der Vermieter weit weg wohnt.

...zur Frage

Hausfriedensbruch Ferienwohnung?

Hallo zusammen,

wir haben über Silvester für eine Woche eine Ferienwohnung als Einliegerwohnung in einem großen Haus, in dem der Vermieter mit wohnte, im Sauerland gebucht.

Mein Sohn (14) hatte am ersten Tag keine Lust, etwas mit uns zu unternehmen und verblieb in der Wohnung. Plötzlich ging wohl die Haustür auf und jemand rief"Hallo", mein Sohn grüßte zurück und niemand sprach uns später auf etwas ein, warum man in unserer Wohnung war. (Schlüssel hat nur noch der Eigentümer) Dies brachte uns darauf, dass man sich -aus welchem Motiv auch immer- Zugang zu unserer Wohnung in unserer Abwesenheit verschafft hat.

Also wandten wir den "Zetteltrick" an, mit dem man mittels eines eingeklemmten Zettels oben an der Tür sehen kann, ob jemand in der Wohnung war und siehe da, der Zettel lag unten an unseren Schuhen an den jeweiligen nächsten zwei Tagen. Ein Gespräch mit den Vermietern haben wir verworfen, da er es ´sicher bestreiten würde und es auch keine Notsituation gab für einen "Besuch."

Wir verließen die Unterkunft früher und machten eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch bei der hiesigen Polizei. (passieren wird wahrscheinlich nichts) Ich schickte der Vermieterin eine Email mit Kopie der Anzeige und dem Hinweis darauf. Jetzt flattert uns dreisterweise eine Nebenkostenabrechnung herein, was kann man tun?? Es kann doch nicht sein, dass solche Leute Unterkünfte vermieten dürfen? Über eine Plattform wurde nicht gebucht und bei Rezensionen muß man ja anscheinend auch ganz vorsichtig sein....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?