Ferienjob in einer Eisdiele - (HartzIV)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Trinkgeld ist ganz normales Erwerbseinkommen - genauso wie das normale Gehalt.

Aber man hat als Schüler in den Schulferien nicht nur die 1.200,- pro Jahr frei, sondern auch die üblichen Freibeträge nach SGB II § 11b: 100,- pauschal, sowie 20 % vom Rest.

Insofern wird nichts oder fast nichts vom Trinkgeld angerechnet auf den Bedarf an ALG II.

Und falls doch, dann wird das nicht den Eltern abgezogen, sondern dem Kind.

Gruß aus Berlin, Gerd

Ruf am besten bei eurem Zuständigen Mitarbeiter der Arge an ! Eine Bekannte von mir hatte deshalb mal ziemlich Ärger, weil sie in der selben Situation auch nebenbei gejobbt hat !

Bimmelbommel 13.06.2014, 15:06

Zu Recht. Schließlich unterschreibt man bei der Antragstellung, dass man über seine Rechte und Pflichten aufgeklärt wurde. Und sowas sollte selbstverständlich sein.

0
Bimmelbommel 13.06.2014, 15:06

Zu Recht. Schließlich unterschreibt man bei der Antragstellung, dass man über seine Rechte und Pflichten aufgeklärt wurde. Und sowas sollte selbstverständlich sein.

0
Emindlk1 13.06.2014, 15:08

Habe dort angerufen nur keiner geht dran -.-

0
Bimmelbommel 13.06.2014, 15:10
@Emindlk1

Wir haben ja auch bereits 15 Uhr durch. Ich denke, dass die Öffnungszeiten schon vorbei sind. Rufe am Montag morgen an. Ab 8 Uhr dürftest du dort jemanden erreichen.

0

Das ist Blödsinn! Du musst jede Arbeitsaufnahme dem Job Center melden. Ansonsten machst du dich strafbar (Betrug).

Emindlk1 13.06.2014, 15:09

Das werde ich doch tun! Es geht hier um das "Trinkgeld" Ich habe nie erwähnt das ich das nicht anmelden werde!

0
Bimmelbommel 13.06.2014, 15:13
@Emindlk1

Nur habe ich gelesen das man im Jahr 4 Wochen arbeiten kann ohne das etwas angerechnet wird. Also kann ich wenn ich 40 Std pro Woche arbeite und die Std 7.50 verdiene ganz genau 1.200 Euro verdienen

Aber zu deiner Frage mit dem Trinkgeld: Nein, das JobCenter darf nur das Trinkgeld anrechnen, welches du auch tatsächlich erzielt hast. Allerdings musst du auch das angeben. Früher - zu Zeiten des Sozialamtes - wurden pauschal 10 % des Einkommens als Trinkgeld angerechnet.

0

Was möchtest Du wissen?