Ferienhaus einfach teurer nach Umbuchung?


11.05.2020, 06:49

Und wie sieht es dann aus mit den Stornierungsgebühren ?

4 Antworten

„Kostenlose“ Umbuchung bedeutet lediglich, dass du keine Umbuchungsgebühren zahlen musst. Natürlich ist die Differenz zu zahlen, wenn der neue Reisetermin teurer ist. Wenn du online umgebucht hast, muss der Aufpreis vorher angezeigt werden, bevor du bestätigst. Hast du telefonisch oder schriftlich umgebucht, wirst du dich ja vorher hoffentlich erkundigt haben, wie hoch der Reisepreis ist, oder? Falls du da einfach blind einen Umbuchungsauftrag rausgefeuert hast, kann ich nur sagen: Pech gehabt. Das ist genauso, als wenn du ne Reise buchst ohne vorher zu fragen, was sie kostet und dann jammerst, es ist zu teuer. Das ein Ferienhaus in der Vorsaison (Juni) auch deutlich günstiger als in der Hauptreisezeit (September) ist, sollte einem ebenfalls klar sein.

Stornieren kannst du gerne zu den geltenden Stornierungsgebühren.

Woher ich das weiß:Beruf – Berufserfahrung

Private Vermietungen fallen unter das Mietrecht

Für private Vermietungen oder Vermietungen durch den Eintümer gilt dagegen nicht das Reisevertragsrecht, sondern das Mietrecht. Dieses verpflichtet den Mieter zur Zahlung des Mietpreises, unabhängig davon, warum und wann er die Buchung storniert. Im Falle einer Stornierung sieht das Mietrecht Stornogebühren vor, die bis zu 90% des Mietpreises betragen können. Die übrigen 10% sind den Einsparungen bei Strom oder Heizung seitens des Vermieters zuzuschreiben. Der sprunghafte Anstieg der Stornierungen aufgrund des Coronavirus ist nun durchaus nachvollziehbar, allerdings müssen diese Stornierungen aus Vermietersicht nicht anders behandelt werden als andere Stornierungsgründe. Das was vereinbart wurde gilt auch im Falle des Coronavirus, im Falle einer Epedemie oder auch Pandemie und wenn nichts individualisiertes vereinbart wurde, gilt immer das Mietrecht.

Um das Verhältnis zu deinen Gästen jedoch nicht zu schädigen, kannst du Preissenkungen aus Kulanz in eigenem Ermessen gewähren. Genaueres zu den Rahmenbedingungen bei Stornierungen findest du in meinem Artikel “Stornierungsbedingungen bei Ferienwohnung und Ferienhaus”.

https://www.erfolgreicher-vermieten.de/stornierungen-wegen-coronavirus-deine-rechte-als-vermieter/

Warum sollte ein anderer Reisezeitraum nicht auch einen anderen Preis haben?

Logisch ist das rechtens. Über Weihnachten oder in den Sommerferien kostet die selben Hotels auch tw. mehr als das doppelte als in der Nebensaison.

Und wenn der Vermieter des Hauses hofft, noch ein wenig des entgangenen Geldes aus der Corona-Saison 2020 reinzukriegen, wird dieser (genau wie jeder andere) den Preis hochfahren um wenigstens etwas zu kompensieren.

Das werden alle Betriebe tun, die (viel) Geld verloren haben; die Urlaube werden künftig allesamt sicher erstmal teurer werden, als wir das gewohnt waren.

tja, die Umbuchung war kostenlos

Asoziale Geschichte. So haben die gut zahlende Kundschaft verloren und wir sind sicher nicht die einzigen...

0
@Kuestenflieger

Die Gesellschaft sagte das die Preise vom Vermieter erhöht wurden und das das jetzt so ist. Ohne das uns jemals davon unterrichtet wurde. Lediglich nach der Umbuchung wussten wir dann davon.

0
@jonaexam2018

Auch wenn ich deine Situation gut nachvollziehen kann, aber unsere Marktwirtschaft kennt nicht nur sinkende Preise aufgrund zu hohen Angebotes, es kann auch anders sein.

1

Was möchtest Du wissen?