Fenster undicht - Vermieter bereits kontaktiert - reagiert nicht

9 Antworten

Ob das Haus alt oder jung ist, spielt keine Rolle. Der Vermieter ist verpflichtet (Hauptpflicht). die Mietsache während der Mietzeit in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten. Undichte Fenster mit Folge Zugluft und Energieverlust sind gewiss nicht vertragsgerecht. Deshalb: Den Mangel schriftlich per Einwurfeinschreiben dem Vermieter mitteilen, dabei eine Frist von 14 Tagen (Datum einsetzen) stellen und ankündigen, dass du bei Verzug (fruchtlosem Ablauf der Frist) selbst einer Firma (Tischler) den Auftrag erteilst um den Mangel abzustellen und du die Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen wirst. Das ist der rechtlich zulässige und erfolgversprechende Weg. Dafür brauchst du weder Anwalt noch Gutachter noch den Mieterverein, dass ist dein Recht.

Wie wäre es, den nächsten Baumarkt aufzusuchen?

Für wenig Geld gibt es dort selbstklebende Tür- und Fensterdichtungen, die auf einem sauberen Rahmen schnell angebracht sind. Womit sich dann, so denke ich, die Sachlage deutlich bessern sollte.

Die Alternative wäre, sich mit dem Vermieter darüber zu streiten, wer denn nun verantwortlich ist und was machen soll/muss. Was dann durchaus heißen kann, man steht im nächsten Winter vor dem gleichen Problem ...

Da das Verhältnis Vermieter/Mieter nach Deiner Beschreibung eh nicht das beste zu sein scheint, bleibt letztlich sich nach einem "modernen" Haus umzusehen, dass den aktuellen Vorschriften genügt.

Eine Mietminderung schriftlich einreichen (am besten per Einschreiben mit Unterschrift) und eine Kopie zuhause halten. Und wenn dein Vermieter wegen der Heizkosten Nebenkostennachbrerechnung mach und verlangt, dass du nachzahlst würde ich einen Anwalt kontaktieren, weil es immer laut BGB und Mieterschutz die Beweislasst beim Vermieter liegt. Egal ob du oder er die Klage veranlasst hast ! Das weiss ich, weil ich selber Vermieter von diversen Miehtwohnungen bin. Und du kannst auch bei eventueller Mieterhöhung einen "Kilaausweis" verlangen, den der Vermieter vorweisen muss, wenn er wegen steigenden Nebenkosten und Weiterem eine Mieterhöhung vornehem möchte !

Wie bereits erwähnt, eigene Gastherme, Abrechnung erfolgt nur über mich. Ich kann die Therme an- und ausmachen, wann ich will. Gott sei Dank, wurde die Miete nur 2x erhöht in den 30 Jahren. Trotzdem sollte der Vermieter auch den ´Sorgen´ der Mieter nachgehen, oder? Auch wenn die Mieter in seinen anderen Mietshäusern noch nie Beschwerde eingelegt haben...ja soll ich denn die Füße ruhig halten?

Ich möchte keinen Streit...aber dass der Vermieter sich meine Probleme bez. meiner Wohnung anhört und auch was tut. Die Gastherme spinnt auch langsam rum, nach 30 Jahren muß ich immer öfters den Heizungsfritzen holen. Irgendwann muß die ausgetauscht werden, das wird dann teuer, bei 6 Parteien.

Danke für deine wertvolle Antwort. Viele Grüße igad

0

Der Vermieter ist definitiv für die undichten Fenster verantwortlich.....ich würde einen Gutachter kontaktieren.....oder Miete einbehalten....er muss sich Deinen Sorgen annehmen.Im Härtefall ab zum Anwalt.

Sehr gute Antwort...danke. Das habe ich mir heute morgen auch überlegt. Ich hole mir einen Gutachter, der das überprüft.

Ein schönes Wochenende. igad

0
@igad09

Sehr gute Antwort? mein Urteil fällt entgegengesetzt aus!.

0

Nanu? 22°C Ist eigentlich schon ziemlich warm. 150/Monat für die Heizung? Dann würde ich sie abstellen und über Elektro-Heizlüfter heizen. Außerdem die Wohnung von innen dämmen und die Fenster abdichten.

Ja klar, ich mach nun EON auch noch reicher. Das Haus ist eindeutig auch zu hellhörig. Aber gut.

0

Was möchtest Du wissen?