Fenster "schwitzen" jeden Tag

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Täglich mehrmals gut durchlüften, also stoßlüften, und die Fenster nicht nur auf Kipp! Genau DAS nämlich machen Viele falsch. (Stoßlüften heißt: Fenster in mehreren Zimmern öffnen und Türen offen lassen.)

Pro Nacht z.B. verliert ein Mensch bis ca. 1l Wasser, nur mal als Beispiel.

3 x pro Tag für ca. 5 Minuten! Nach dem Duschen/Baden im Bad bis ca. 15 Minuten.

Die Stockflecken mit Essigwasser entfernen.

Das mit dem Essigwasser werd ich gleich mal versuchen. Das Stoßlüften wird schon praktiziert, nur noch 3x täglich.

Danke für deine Antwort.

0
@Marion2

Das ist gut. Wischt ihr die Nässe vorher auch gut weg?

Und Heizung nicht ganz runterdrehen, wenn ihr außer Haus seid, immer so ca. 12 bis 14°C in den Räumen halten. Abends dann halt wie nach Gusto, aber das wisst ihr sicherlich.

0
@Schuhsohle

12 Grad ist schon zu wenig. Die Raumtemperatur sollte im Winter 16 Grad nicht unterschreiten um Schimmel zu vermeiden. Besonders in Etagenwohnungen ist das wichtig.

0

Wenn Fenster schwitzen, ist die Luftfeuchtigkeit im Raum zu hoch. D.h. es wird nicht ausreichend oder nicht richtig gelüftet und/ oder geheizt. Fenster schwitzen schnell wenn die Räume nicht ausreichend geheizt werden. Die Fensterscheibe ist die kälteste Stelle im Raum, bei unbeheizten oder nur sporadisch beheizten Räumen kann sie sich schlecht erwärmen. Ganz wichtig ist das Stosslüften unmittelbar nach der Feuchtigkeitsentstehung, direkt nach dem Duschen und Kochen. Beschlagene Fenster in Küche und Bad im Winter sind normal. Danach muss aber sofort das Fenster geöffnet werden, sonst kann die Feuchtigkeit nicht entweichen und es entsteht Schimmel. Im Herbst und Winter nicht Fenster kippen, sondern immer kurz weit öffnen, ca. 10 Min. Im Sommer muss länger gelüftet werden. Weiter lassen viele Pflanzen in der Wohnung die Luftfeuchte in die Höhe steigen, sowie Wäsche trocknen in der Wohnung.

Hallo Marion2,

wenn es nirgens reinregnet, liegt es wohl am Heiz-/Lüftungsverhalten. Sobald der von Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Raumluft abhängige Taupunkt an Bauteilen im Raum unterschritten wird, schlägt sich dort Feuchtigkeit nieder; die Feuchte kondensiert aus. Wenn das die Fenster sind, ist das nicht besonders problematisch.

Im Gegenteil : Das Fenster dient als Indikator und rät Dir zum lüften. Und Du kannst die Feuchtigkeit abwischen. Sind es aber z.B. schlecht isolierte Aussenwände, oder in Folge von Kipp-Lüftung ausgekühlte Fensterlaibungen, bleibt der Kondensatausfall lange Zeit unentdeckt. Schimmel droht.

Leider immer wieder ein viel diskutiertes Thema. Ich habe daher mal einen allgemein gültigen Tipp verfasst: http://www.gutefrage.net/tipp/schimmel-vorbeugen-und-beseitigen

Ich gehe mal davon aus, dass es nicht noch Einscheibenglas ist, sondern Isolierglas. Wenn diese Fenster beschlagen, ist die Luftfeuchtigkeit in Raum zu hoch. Die Fenster sind die kälteste Stelle im Raum und somit kondensiert die Feuchtigkeit an dieser Stelle. Um die Luftfeuchtigkeit zu senken muss man täglich mehrmals für 5 Minuten das Fenster ganz öffnen und danach immer wieder heizen. (Nicht Tag und Nacht offen lassen!) Warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf als kalte und wirkt sozusagen wie ein "Löschpapier". Danach muss die warme und mit Feuchtigkeit gesättigte Luft nach draußen und das Ganze mehrmals hintereinander. Danach wird - ein Baumangel mal unberücksichtigt - kein Fenster mehr beschlagen.

Das ist ein Anzeichen dafür, dass die Fenster nicht 100%ig schließen, bzw. dass die Dichtungen defekt sind. Rede mal mit dem Vermiter. Der ist schließlich dafür zuständig, dass sowas in Ordnung gebracht wird. Ich denke, dass sollte sich mal ein Fachmann anschauen.

so ein Quatsch. Es ist gerade ein Zeichen dass sie zu dicht sind. Ein Luftaustausch findet nicht statt somit kann die feuchte Luft nicht raus. Bedenke, über nacht geben wir 2 l Flüssigkeit ab und wo soll sie hin??? Sie setzt sich am kältesten Teil des Zimmers.

0

Nein nein, dicht sind die Fenster auf jeden Fall.

Aber mit unserem Vermieter reden werd ich auf jeden Fall, denn auf Dauer ist das kein akzeptabler Zustand.

Danke für deine Antwort.

0

Heizung aufdrehen und jeden Tag stoßlüften. Überprüfen ob es direkt am Fenster zieht. Sind das doppelt verglaste Fenster ????

Ziehen tut es an keinem der Fenster, im Gegenteil. Die Heizkörper hab ich inzwischen in allen Räumen aufgedreht und Stoßlüften tun wir auch jeden Tag.

Ich werd auf jeden Fall mal unseren Vermieter drauf ansprechen, denn wenn ich mir die Schimmelflecken so anschau, scheint dieses Problem schon länger zu existieren.

Danke für deine Antwort.

0
@Marion2

Schimmelflecken an Silikonfugen kann man mit Spiritus oder Essig abwaschen. Das ist kein Akt und dafür muss kein Vermieter kommen. Es sei denn das war vor Eurem Einzug schon da. Weiter entstehen diese Flecken schnell wenn sich dort Staub angesammelt hat in Verbindung mit Feuchtigkeit. Wassertropfen immer abwischen!

0

und nachschauen ob die Lüftungsschlitze in den Fensterramen frei sind, wenn nicht kannste lüften wie du willst es wird feucht bleiben

Der Kondesationspunkt liegt zu weit innen, d.h. es ist nicht gut genug isoliert.

Da hilft nur: Innern wärmer haben und ansonsten täglich gut Stoßlüften, damit die Feuchtigkeit raus geht.

Diie Heizung ist inzwischen in allen Räumen hochgedreht.

Danke für deine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?