Fenster Kondenswasser?

8 Antworten

Als erstes müsste man etwas über die Fensterkonstruktion wissen.

Es gibt Einfachfenster, Kastenfenster, Verbundfenster, Isoglasfenster...

Sind es normale Fenstergläser oder Isoliergläser?

Ich habe gerade 25% Luftfeuchte im Haus und auch beschlagene Fensterscheiben (wenn der Fensterladen in der Nacht nicht zu war), weil ich Einfachfenster, Kastenfenster und Verbundfenster im Haus habe.

Hier dringt - anders als beim Isoglasfesnter - die Raumluft bis zur äußeren Fensterscheibe vor und hinterlässt dort an der kalten Scheibe Kondensat.

Die Wände sind allerdings sehr trocken und weit weg vom Schimmel. Also Kondensat am Fenster hat nicht unbedingt was mit feuchter Bude zu tun.

Wenn es Winter ist, ist mein Haus "trockengeheizt" ist, hat es Raumluftfeuchten deutlich unter 15%. Dann beschlagen auch bei mir die Fenster nicht.

Beschlägt das Isofenster (wobei hier nur die innere und wärmere Fensterscheibe beschlagen kann, wenn die Scheibe dicht ist) ist die Raumluftfeuchte schon relativ hoch oder draussen -25 Grad. 😉

In meiner alten Mietwohnung in Berlin half gegen die dauerhafte hohe Raumluftfeuchte die Entnahme von 10cm lose in einer Nut eingelegten Dichtgummi oben an jedem Holz-Fensterflügel der Wohnung.

Die Raumluftfeuchte steht auch immer im Zusammenhang mit den stark feuchtespeichernden Wänden. Sind die Wände trocken, gibt es geringe Raumluftfeuchten. Sind die Wände feucht, ist die Raumluftfeuchte hoch.

Um feuchte Wände trocken zu lüften bedarf es jede Menge Lüftungsdisziplin (oder 10cm weniger Dichtgummi am Fenster 😉) und eine gleichbleibende gute Beheizung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja, das ist bei mir auch. Ich denke die Fenster sind nicht so gut.

Einfach nach dem Lüften die Fenster trocken reiben und halt gut Lüften.

Du kannst eine Wetterstation kaufen, mit Hygrometer. Die zeigt an, wie feucht es ist.

40-50% Luftfeuchte ist normal. Darüber ist zu feucht und es muss gelüftet werden.

Ich gehe mal davon aus, dass es KEINE Einfachverglasung ist, also mindestens 2 Scheiben.

Nicht nur die Luftfeuchtigkeit kann zu hoch sein, sondern auch die Raumtemperatur zu niedrig. Beides gehört immer zusammen, da nur warme Luft in der Lage ist, genügend Feuchtigkeit aufzunehmen, die man dann wieder hinaus lüften kann.

Ist das eine Kellerwohnung?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sachverständiger für Schimmelpilz im Wohnungsbau

Ja es ist Doppelverglasung (Holzfenster). Die Wohnung ist in der zweiten Etage, also kein Keller

0
@Paul477434

Ich hatte auch ein solches Problemen meiner Altbauwohnung.

Nach der Entnahme von 10cm vom lose in einer Nut eingelegten Dichtgummi oben an jedem Holz-Fensterflügel der Wohnung erübrigte sich das Problem.

Die Fenster sind zu dicht und der Wohnung fehlt damit die permanente Grundlüftung.

Nach der Entnahme von dem Stück Dichtgummi senkte sich die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung und es bildete sich kein Kondensat mehr am Fenster.

0

"Ich gehe mal davon aus, dass es KEINE Einfachverglasung ist, also mindestens 2 Scheiben."

Kastenfenster und Verbundfenster haben auch zwei Scheiben und da kann sich ebenfalls schnell Kondensat an der äußeren Scheibe bilden.

Du meinst aber sicherlich Isolierglasfenster mit deinen zwei Scheiben, die wasserfreies Edelgas zwischen den Scheiben haben. Da gibt es seltener Kontensatprobleme.

0

Kondenswasser am Fenster, Luftfeuchtigkeit senken?

Hallo liebe Community?

Nachdem ich bei meinen letzten beiden Fragen auch sehr nette und kompetente Anworten bekommen habe, hoffe ich erneut auf eure Weisheite :-)

Wohnen seit Anfang dieses (2015) Jahres in einer neuen Eigentumswohnung. Im letzten - sehr milden - Winter haben wir dieses Problem nicht wirklich bemerkt bzw. nicht gehabt.

Jetzt - heute (- 6 Grad Nachttemperatur) - bemerken wir an eher kalten Tagen immer mehr, dass an einigen Fenstern extreme Kondenswasserbildung stattfindet. Besonders in den Schlafräumen ist es teilweise so extrem, dass man in der Früh ein ganzes Handtuch für alle Räume zum Trockenwischen braucht.

Haben ein Hygrometer besorgt und beobachten immer wieder die Luftfeuchtigkeit. Die Raumtemperatur scheint mit 21 Grad zu passen, aber die Luftfeuchte ist immer extrem hoch. Heute Früh waren es wieder 64 %.

Wie im Internet überall angeraten, versuchen wir 4-5 Mal täglich mit Stoßlüften gegenzusteuern. Allerdings bringt uns das nur kurz auf 47 - 50 %. 15 Minuten später sind wir wieder auf 57 % aufwärts.

Meine Frage: Was kann man sonst noch tun?

Fenster ersetzen entfällt. Sind erst 13 Jahre alt und in der ganzen Hausanlage (80 Wohneinheiten) im Einsatz. Außerdem handelt es sich um eine recht große Wohnung mit ca. 15 teils vieleckigen Scheiben. Ein Austausch wäre auch monetär absolut unmöglich.

Hat evtl. jemand Erfahrungen mit Luftentfeuchtern? Würde hier einer genügen?

Besten Dank für eure Antworten im voraus! mfg Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?