Fennek

4 Antworten

Auch Hunde (Wölfe) waren einst wilde Tiere. Es gibt sehr wohl die Möglichkeit, einen Fennek als Haustier zu halten. In Amerika und asiatischen Ländern ist das fast schon üblich. Handaufzuchten oder Tiere die seit mehreren Generationen gefangen und mit engem Menschenkontakt gehalten werden, sind extrem zutraulich und haben nichts mehr mit Wildtieren gemeinsam. Auch entwickeln sie dann eine Tagaktivität, passen sich unserem Rythmus an. Sogar stubenrein kann man die kleinen Racker kriegen. Von Hand aufgezogen und in guter Pfelge sind sie sehr menschenbezogen, suchen Nähe und Streicheleinheiten, sind nicht mehr bissig. Allerdings haben diese Kleinen einen extremen Bewegungsdrang, du solltest also ein eigenes Zimmer für sie haben von mindestens 12qm. Ein sicheres Zimmer! Sie sind sehr neugierig und nagen alles an. Und bitte NIEMALS auf den Balkon. Sie können so hoch springen wie eine Katze und auch katzenartig Klettern, haben dabei einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb. Zudem sind sie extrem klein und windig, passen durch kleinste Löcher. Was auch das Spazierengehen an der Leine erschwert. Sie können leicht aus dem Halsband oder dem Geschirr schlüpfen. Außendem sind es nunmal Wüstentiere, weshalb sie Temperaturen von unter 20° nicht vertragen. Füttern würde ich sie mit Katzenfutter, das enthält mehr Nährstoffe auf kleinerer Menge, weshalb man es ja auch oft kleinen Hunden gibt. Sie mögen aber auch Obst und Früchte sehr gerne. Ich kann dir allerdings empfehlen, mal in englischsprachigen Foren zu lesen. Da findet man spezielle Foren zur Haltung von Fenneks.

Nachteil ist ganz klar, dass dir niemand versprechen kann, dass die Kleinen wirklich stubenrein werden. Und dass sie grob gesagt 16 Stunden am Tag rumrennen, springen und alles zerreissen. Könnte man mit einem Frettchen vergleichen. Wenn du kein sicheres Zimmer hast, dass nur allein den Fenneks gehört, solltest du diese Tiere auf keinen Fall halten. So lieb wie sie beim Schmusen auf dem Sofa sein können - so zerstörungswütig und aufgedreht können sie ebenso sein.

Nein!!!!!**** 1.Fenneks stehen unter Tierschutz 2.Überleg mal du bräuchtest mind. ein großes Zimmer voll sand mit lauter Wärmelampen und vielen anderen Dingen 3.Wäre das Tierquälerei das tier aus seiner gewohnte umgebung zu reissen einer riesigen weitläufigen Wüste und es dann bei dir zu hause in ein kleines Zimmer zu stecken nur weil du gern ein exotisches ahustier hättest

wenn du genug sand in deiner wohnung hast und überall wärmestrahler aufstellst, dann wird er sich sicherlich heimisch fühlen. aber wie groß ist denn deine hütte das er auch genug auslauf hat???

Was möchtest Du wissen?