fell scheuert sich schnell ab, pferd kriegt schnell wunden

6 Antworten

Bei diesem Pferd würde ich mal die Fütterung überprüfen, wenn die Haut wie du sagst wirklich so empfindlich ist (ist das rosa Haut unter dem Fell?) kann man die nur von innen stärken. Äußerlich kannst du immer nur einzelne Stellen behandeln.

Wenn du willst kannst du ja mal schreiben was ihr so füttert. Gruß

das pferd scheint ein ernsthaftes stoffwechselproblem zu haben.

lass blut abnehmen und analysieren. da von aussen dran rumzudoktern macht keinen sinn.

da muss gezielt analysiert und dann das fehlende zugeführt werden. entweder über die futterkrippe oder über spritzen. aber das sollte der tierarzt dir erzählen, was da sinn macht - und vor allem, WAS da fehlt.

ist das fell und das langhaar nicht gut, gibt es in der regel auch probleme mit dem huf - entweder mit dem wachstum oder mit dem horn allgemein. auch die zähne werden irgendwann in mitleidenschaft gezogen.

also dringend TIERARZT.

solange das pferd nicht reiten - das bisschen fell brauchts gegen die kälte, denn schon ein deckengurt würde vermutlich scheuern.

was für eine rasse ist das ross?

zustz: bringt alles kein wirkliches ergebnis, lasst unbedingt das wasser testen!!! blei, zink, nitrat, kupfer, sonstige schwermetalle...

Ich würde Olivenöl nehmen und besser Schafgarbe frisch in Olivenöl erhitzt...abgekühl...als Heilöl nur auf die getroffenen Stellen auftragen. Da JETZT keine Sxhafgarbezeit ist kannst du nur getrocknet Tee im Reformhaus kaufen und Tee davon kochen..und ihm täglich 1 Liter davon in die Tränke geben..oder aus einem Eimer natürlich kalt geben. Johanniskraut-Rotöl wäre auch super für die Wunden...ich hab gerade einen größeren Hautkratzer vom Hundebiß mit Johanniskraut-Rotöl nach nur einem Tag schon fast unsichtbar gemacht bekommen. Vielleicht macht einer sogar welches selber von den Naturverbundenen aus deiner Gegend.

Bei Haarausfall und Wundneigung, Hautproblemen denke ich gern an Hormonproblemen..Schafgarbe ist da als Progesteronlieferant ein Mittel erster Wahl. Unser Getreide ist auch stark mit Hormonen verseucht..vielleicht kannst du ihm ne Weile Heu von unbehandelten Allgäuwiesen geben...aber das ist wohl eher utopisch, nicht? Aber vielleicht gibts einen Bauern deiner Umgebung der unbelastetes Heu einfährt.

Unser Getreide ist auch stark mit Hormonen verseucht

Mit welchen Hormonen in welchen Mengen muß man den hierzulande im Getreide rechnen?

3
@Hoppalla2013

Das kann ich auch nicht so genau sagen, wird auch gern verheimlicht, ist auch unkontrolliert und schwankt daher...was man sich klar machen muss...es addiert sich da einiges zusammen. Fakt ist viele Menschen reagieren auf unser Korn mit gesundheitlichen Problemen. JOD ist allenthalben..und das wird nur zur Schilddrüsen-Hormonherstelleung gebraucht. Wer auf das Korn empfindlich reagiert weicht dann auf Buchweizen z.B. aus. VIELLEICHT sieht es beim Hafer etwas besser aus als bei Weizen und Roggen..aber das würde ich erst glauben wenn ich Zahlen dazu hätte. WENN mein Pferd Probleme mit der Haut bekäme würde ich auch versuchen einen möglichst natiurnahe Ernährung zu gewährleisten. Massenproduktionen sind heute mehrheitlich bedenklich. Was aber frei auf einer abgelegenen Wiese wächst ist wieder prima.

1
@Schnabelwal

Das kann ich auch nicht so genau sagen, wird auch gern verheimlicht

aber wenn es verheimlicht wird, woher weißt DU es dann?

ist auch unkontrolliert und schwankt daher.

Du weißt also nicht welche Hormone in welchen Mengen im Getreide sind aber Du weißt dass sie schwanken? Wie geht das?

Fakt ist viele Menschen reagieren auf unser Korn mit gesundheitlichen Problemen.

Wie viele Menschen sind viele Menschen? Reden wir da von 1%, 10% oder gar noch mehr?

Und woher will man eigentlich wissen, dass die Hormone im Getreide daran schuld sind wenn man gleichzeitig gar nicht weiß welche Hormone im Getreide sind?

JOD ist allenthalben..und das wird nur zur Schilddrüsen-Hormonherstelleung gebraucht

und wo ist da jetzt das Problem?

aber das würde ich erst glauben wenn ich Zahlen dazu hätte

also ich würde das mit der Hormonverseuchung unseres Getreides auch erst glauben, wenn ich Zahlen dazu hätte :-)

4
@Hoppalla2013

Es tut mir leid...das Thema ist riesig udn wer nicht offen dafür ist der kann gern noch weitere 10 Jahre die Augen zu machen, dass wäre auch vielen das allerliebtse. Im Masttierfleisch ist JOD udn EXTRA Östrogen bei männlichen Masttieren!!!! damit das Schlachtgewicht erhöht wird. Unser Getreide ist mit hormonell wirksamen Pestiziden verseucht was schon seit längerem bekannt ist z.B. unsere Kinder auf Dauer unfruchtbar zu machen. Es dauert jetzt erstmal noch bis die zögerlich erlassenen Gesetze auch tatsächlich in Kraft treten. Das kann alles noch dauern..und dann ist es nicht einfach so sofort aus der Umwelt.

Die GENAUEN Zahlen bitte ich dich selber zu erforschen. Ich bin nicht dein Lehrer oder google.

JOD wird überall zugesetzt weil man hoffte so die Schilddrüsn der Deutschen zu ausreichend Thyroxinproduktion anregen zu können..auch Masttieren gibt man es zur Muskelbildung...aber unser Kinder werden nervös udn unkonzentriert, aggressiv, viel werdne unfruchtbar, bekommen chroinbische Schilddrüsnerkrankungen...

Aber BEI DEINEM WAHNSINNIGEN iNTERESSE FÜR DAS tHEMA SCHEINT ES VERGEBLICHE LIEBESMÜH DICH weiter aufzuklären. Wünsch dir trotzdem guten Rutsch.

1
@Schnabelwal

Es tut mir leid...das Thema ist riesig udn wer nicht offen dafür ist der kann gern noch weitere 10 Jahre die Augen zu machen, dass wäre auch vielen das allerliebtse.

Also mir wäre am allerliebsten du wüßtest welche Hormone nun eigentlich im Getreide in welchen Mengen enthalten sein sollen. DAS Thema wäre ja nicht so riesig und eine Antwort daher im Rahmen....

Im Masttierfleisch ist JOD udn EXTRA Östrogen bei männlichen Masttieren!!!!

In jedem Säugetier ist JOD uns Östrogen - auch in jedem männlichen

Unser Getreide ist mit hormonell wirksamen Pestiziden verseucht was schon seit längerem bekannt ist z.B. unsere Kinder auf Dauer unfruchtbar zu machen

Nenne mal ein Beispiel für so ein Pestizid und die Menge in der es in einer bestimmten Getreidesorte vorkommt. (Denn wir der alte Paracelsus schon wußte ist alles Gift -bzw. es hängt von der Dosis ab ob es etwas giftig ist oder nicht)

Es dauert jetzt erstmal noch bis die zögerlich erlassenen Gesetze auch tatsächlich in Kraft treten.

Es gibt also ein Gesetz aber im Moment halten sich die Bauern einfach noch nicht daran? WELCHES Gesetz soll das sein?

Die GENAUEN Zahlen bitte ich dich selber zu erforschen. Ich bin nicht dein Lehrer oder google.

DU stellst hier Behauptungen auf - dann solltest DU eigentlich auch Belege dafür liefern können...

JOD wird überall zugesetzt

Jod wird nicht überall zugesetzt...

.aber unser Kinder werden nervös udn unkonzentriert, aggressiv, viel werdne unfruchtbar, bekommen chroinbische Schilddrüsnerkrankungen...

ist die Zahl unfruchtbarer Kinder in den letzten Jahrne gestiegen? Wer hat denn das entdeckt?

SCHEINT ES VERGEBLICHE LIEBESMÜH DICH weiter aufzuklären.

Aufklären würde ja heißen, dass Du auch Fragen beantwortest Du stellst bislang lediglich Behauptungen auf - hast aber keine Qiuellen und keine Belege für deine Behauptungen.

Trotzdem ein gutes Neues Jahr....

4
@Schnabelwal

Wer mag kann oben nochmal nachlesen WIEVIELE Antworten ich auf die Frage gegeben habe. Wems nicht langt oder nicht gefällt, dem wurde schon anderweitig geholfen oder das Interesse an der Heilung seines Pferdes hält sich in Grenzen.

0
@Schnabelwal

Das Korn kann ewig keine Probleme bereitet haben..irgendwann wird Mensch oder Tier symptomatisch. Hormone wirken langsam aber gewaltig. Meist erkennt man dann die Ursache nicht mehr, weil man es ja schon JAHRE so machte und es BÍSHER keine Probleme gab. Die hormonell wirksamen Pestizide im Korn oder Weichmacher im Plastik oder Konservierungsstoffe in der Kosmetik oder im Hopfen in Bier oder in Soya oder im Masttierfleisch...die spüren wir erst Jahre später..z.B. in der Unfriuchtbarkeit unserer Kinder, in Ekzemen, Wucherungen, Haarausfall, Schmerzen, Infarkten, Depressionen....

Vitamin D Mangel beim Pferd in dieser Jahreszeit ist auch sehr wahrscheinlich: Wärme, Rotlicht, Decke, bewegung an frischer Luft..SONNE, Vitamin D helfen auch der Haut gesund zu bleiben/werden.

Man kann sich sicher sein, dass ich mir keine Mühe mache auf physiologische Konzentrationen dieser Hormone oder Vorstufen hinzuweisen. Was gesund und Physiologisch ist gefällt mir.

0
@Schnabelwal

Hormone wirken langsam aber gewaltig.

Das ist je nach Hormon ziemlich unterschiedlich - Östrogen und Progesteron wirken relativ schnell....sonst wäre kaum ein monatlicher Zyklus möglich. Ob der wiederum nun "gewaltig" ist hängt davon ab was man unter "gewaltig" versteht. Leider wissen wir ja immer noch nicht welche Hormone im Getreide da wirken sollen.

Meist erkennt man dann die Ursache nicht mehr, weil man es ja schon JAHRE so machte und es BÍSHER keine Probleme gab.

Um die Ursache zu erkennen müßte man ja die Ursache feststellen. Du meinst es wären Hormone im Getreide - weißt aber nicht welche das sein sollen und in welcher Menge sie im Getreide vorkommen....

Findest Du das selbst nicht ein bisschen "dünn"?

Die hormonell wirksamen Pestizide im Korn oder Weichmacher im Plastik oder Konservierungsstoffe in der Kosmetik oder im Hopfen in Bier oder in Soya oder im Masttierfleisch...

Welche Pestizide meinst Du konkret?

die spüren wir erst Jahre später..z.B. in der Unfriuchtbarkeit unserer Kinder

Pestizide und Weichmacher gibt es schon seit Jahrzehnten. Auch wenn man ihre Wirkung erst Jahre später spüren würde dann müßte doch der Anteil unfruchtbarer Erwachsener in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen sein. Hast Du dafür irgendwelche Belege oder sagt Dir das Dein "Bauchgefühl". (Die sinkende Geburtenrate ist übrigens kein Beleg - dafür gibt es viele andere Gründe)

Und das die Kinder vor ein paar Jahren heute als Erwachsene wegen Haarausfall weniger Haare hätten wäre mir jetzt auch noch nicht aufgefallen...

Man kann sich sicher sein, dass ich mir keine Mühe mache auf physiologische Konzentrationen dieser Hormone oder Vorstufen hinzuweisen.

Den Eindruck habe ich allerdings auch :-)

1
@Hoppalla2013

Oh mei...du swcheinst mehr Hintergrundwissen zu haben udn doch verstehst du mich nicht? DAS ist umso überraschender. Ich hatte mich eingangs etwas unglücklich ausgedrückt, das animiert dich hier davon auszugehen dass ich NICHT wüßte um was es hier genau geht. ICH meinte allerfdiungs dass es dir udn mir nichts bringt die pikogramm, microgramm oder nanogramm oder I.E. GENAU zu kennen....DANN müßtest du dich auch SEHR tief in die Materie bemühen..udn ganz GENAU den physiolohischen Bereich WISSEN um zu entscheiden ob es nun viel oder wneig ist. Deshalb weigere ich mich auch hier EXAKTE Zahlen rauszusuchen..zumals sie auch in den verschiedenen Problem nicht vergelichbar sind. Es handelt sich wohl in der Mehrzahl um östrogenartig Wirkende Pestizide. Denn diese schlagen auf die Scxhilddrüse, und diese hormonbildende Drüse ist dann verantwortlich für alle anderen Drüsen udn den stoffwechsel in jeder einzeölenn Zelle. Der Kreislauf erlahmt, vielleicht hat dein PÜferd schon LEICHTE Untertemperatur, Verdauungsstörungen..alle Außénhäute leiden...eben die Peripherei die nicht mehr ausreichend durchblutet wird.

MIR ist es wichtig die Zusammanhänge zu verstehen. Du scheinst einer zu sein, der lieber EINE exakte ZAHL haben möchte.

Ich dein Pferd überhaupt weiblich.

DAS die Fruchtbarkeit seit Jahrzehnten zurückgeht sieht man SEHR deutlich an dem immer neuen Anpassen der NORMOspermie...das Ejakulat des Menschenmannes ist nur noch ein Viertel so groß wie vor 3 Jahrezehnten und auch die Spermiendichte ist krass zurückgegangen. WER nur nach der Normospermie geht, die immer wieder angepaßt wurde.,..der merkt gar nix.

Es gibt viele potentielle GRÜNDE weshalb die Geburtenrate zurückjgeht. Und das obwohl IVF-Zentren Hochkonjunktur haben...komisch oder?

1
@Schnabelwal

Ich hatte mich eingangs etwas unglücklich ausgedrückt, das animiert dich hier davon auszugehen dass ich NICHT wüßte um was es hier genau geht.

Nicht nur eingangs.,...

Bislang hast Du jedenfalls trotz mehrfacher Nachfrage noch kein einziges Hormon genannt das in Getreide vorkommen soll und schon gar nicht woher Du diese Information her hast...

Das erweckt nun allerdings schon den Eindruck, dass Du so genau dann doch nicht Bescheid weißt.

ICH meinte allerfdiungs dass es dir udn mir nichts bringt die pikogramm, microgramm oder nanogramm oder I.E. GENAU zu kennen....

Also zwischen Pikogramm und Mikrogramm liegt der Faktor 1000000 - und der macht (nicht nur) bei Hormonen dann doch einen gewaltigen Unterschied....

Ich will jetzt ja auch keine auf 1% genaue Angabe - was auch keinen Sinn macht, da die Werte natürlich schwanken. Aber eben nicht um den Faktor 1000000.

Warum verrätst Du nicht einfach mal ein bestimmtes Hormon und wie viel davon in einem Kilo Getreide größenordnungsmässig enthalten ist - reden wir da von Gramm, Milligramm, Mikrogramm, Nanogramm oder Pikogramm?

Dann könnten wir mal diese Menge größenordnungsmäßig mit der Menge des gleichen Hormons vergleichen wie sie natürlicherweise im menschlichen Körper vorkommt, die ja auch schwankt.

Da hätte man dann schon mal eine erste Vorstellung ob die Hormonmenge im Getreide vergleichsweise vernachlässigbar ist (wenn sie z.B. 10000 mal kleiner als die entsprechende Konzentration im Körper ist) oder doch relevant sein könnte.

DANN müßtest du dich auch SEHR tief in die Materie bemühen..udn ganz GENAU den physiolohischen Bereich WISSEN um zu entscheiden ob es nun viel oder wneig ist.

Erst einmal müßte ich wissen, von welchen Hormonen in welchen Mengen zu redest....

Deshalb weigere ich mich auch hier EXAKTE Zahlen rauszusuchen..

Aber wenigstens ein Hormon das in Getreide vorkommt und die ungefähre Konzentration solltest Du doch nennen können (vorausgesetzt Du kennst Dich wirklich aus - woran ich allmählich offen gesagt doch zweifle)

zumals sie auch in den verschiedenen Problem nicht vergelichbar sind.

Von welchem Problem (oder Problemen?) sprichst Du und was soll nicht mit was vergleichbar sein und warum nicht?

Es handelt sich wohl in der Mehrzahl um östrogenartig Wirkende Pestizide.

"Wohl"? Ist das jetzt nur eine Vermutung? Da hätte ich doch bitte mal ein konkretes Beispiel mit einer Mengenangabe.... Sollte doch wohl kein Problem sein....

Denn diese schlagen auf die Scxhilddrüse, und diese hormonbildende Drüse ist dann verantwortlich für alle anderen Drüsen udn den stoffwechsel in jeder einzeölenn Zelle. Der Kreislauf erlahmt, vielleicht hat dein PÜferd schon LEICHTE Untertemperatur, Verdauungsstörungen..alle Außénhäute leiden...eben die Peripherei die nicht mehr ausreichend durchblutet wird.

Nun ja - auch das wird wohl dann doch auch von der Menge abhängen oder etwa nicht?

Und deswegen frage ich so hartnäckig danach...

MIR ist es wichtig die Zusammanhänge zu verstehen.

Einen ganz wichtigen Zusammenhang hat schon der alte Paracelsus entdeckt (und der gilt heute noch)

DIE DOSIS MACHT DAS GIFT.

Deswegen sollte man die Dosis einigermassen kennen - und das Gift natürlich auch. Du verrätst weder die Dosis noch das Gift....

Du scheinst einer zu sein, der lieber EINE exakte ZAHL haben möchte.

Ich hätte gern den Namen eines der Hormone oder Pestizide gewußt die im Getreide enthalten sein sollen - und zumindest die ungefähre Größenordnung in welcher Konzentration es enthalten ist. Offensichtlich hast Du ein Problem damit, dass mal zu verraten....

Ich dein Pferd überhaupt weiblich.

Nein - mein Pferd ist weder männlich noch weiblich. Ich habe nämlich kein Pferd.

Es gibt viele potentielle GRÜNDE weshalb die Geburtenrate zurückjgeht. Und das obwohl IVF-Zentren Hochkonjunktur haben...komisch oder?

Hier nur ein paar Gründe: - immer mehr Frauen wollen erst Karriere machen - und sind dann oft schon zu alt um noch mehr als ein Kind in die Welt zu setzen (wenn überhaupt) - verbesserte Verhütungsmöglichkeiten - veränderte Prioritäten - immer weniger strenggläubige Katholiken :-) - weniger Bereitschaft Geld und Zeit in die Kindererziehung zu investieren usw.

Schaut man sich die zweite Generation der Gastarbeiter an, die in Deutschland geboren wurden (und daher all das angebliche "Hormon-Getreide" usw. genauso wie alle anderen Deutschen abbekommen haben) stellt man fest dass deren Geburtenrate trotzdem deutlich höher war. Inzwischen haben die allerdings auch andere Prioritäten und entsprechend bekommen die auch nicht mehr so viele Kinder

2
@Schnabelwal

Du hast also vermutlich ein Pferd - allerdings erklärt das trotzdem auch nicht ansatzweise warum Du trotz dreimaliger Nachfrage noch immer kein einziges Hormon (oder Pestizid) genannt hast das im deiner Meinung nach "stark mit Hormonen verseuchten" Getreide enthalten sein soll noch erklärt es, warum Du bislang nicht verraten hast ob wir da eher von "pikogramm, microgramm oder nanogramm" reden...

Ich hätte allerdings eine Erklärung dafür, dass Du weder die eine noch die andere Frage beantworten kannst :-)

3
@Hoppalla2013

Hab nachgedacht..während die Aufmerksamen! bereits Getreide, Plastik, Kosmetik, Spielzeug, Sex Toys als Quelle für hormon(östrogen)ähnliche wirksame Chemikalien ausmachen, übersehen wir ALLE weiterhin, dass im TRINKWASSER alles Östrogen aus der Antibabypille von ALLEN Pillenbutzenden Frauen völlig intakt ausgepinkelt, in Kläranlagen wiederausbereitet bei uns wieder auf dem Tisch..und beim Pferd im Trinkwasser landet. Wahrscheinlich ist das WASSER das Hauptrisiko...jedenfalls werden Fische, die vor den Kläranlagen leben massiv unfruchtbar.

Vielleicht kann man dem hier betroffenen Pferd Quellwasser zu trinken geben. Thymiantee würde ich an den betroffenen Stellen einreiben. Und JETZT verschlimmert der winterliche Vitamin D-Mangel die Symptomatik der Östrogendominaz. Lichttherapie fürs Pferd, besser aber Vitamin D substitution. Täglich mittags ausführen.

1
@Schnabelwal

Ein Pferd trinkt im Schnitt 30 Liter am Tag. Den will ich sehen, der so viel Quellwasser täglich heranschaffen kann!

Schnabelwal hat vermutlich doch kein Pferd.

Ich empfinde das hier jetzt als ziemliche Panikmache. Dass unser Trinkwasser keine Quellwasserqualität mehr hat, ist wohl allen klar. Dass das Biogemüse nicht wirklich bio sein kann, da es ja von dem selben Regen getroffen wird, der auch den Rest des Gemüses benetzt, dem sauren Regen nämlich, ist auch bekannt. Somit scheidet auch die abgelegene Wiese als "Gesundbrunnen" aus.

Die vielen Plastikstoffe, Weichmacher und was wir sonst so "entsorgen" vergiften auf lange Sicht unsere Weltmeere, irgendwann auch unser Trinkwasser - wenn bis dahin nicht irgendwelche findigen Erfinder Abhilfe geschaffen haben. ICH werde das wohl nicht mehr erleben.

Das Männer im allgemeinen immer unfruchtbarer werden, stimmt. Ob das mit den Antibiotikaresten im Fleisch, vielleicht auch im Wasser zu tun hat, ist nicht zweifelsfrei geklärt. Aber selbst wenn es so wäre, könnten wir nichts dagegen tun, außer Fleischlos zu leben.

Noch vor 100 Jahren war unsere Natur intakter, weniger Tiere waren ausgestorben. Aber die Menschen sind beileibe nicht älter geworden. Und gesünder waren sie auch nicht. Wir, die Menschheit, beuten die Erde aus, hinterlassen verwüstete, karge Landschaften, die Jahrzehnte brauchen, sich wieder zu erholen. Wir verpesten die Luft mit unseren Abgasen usw. Könnte darüber ein Buch schreiben...

Und das dann das Getreide leider auch nicht mehr unbelastet ist, müssen wir wohl ebenso hinnehmen. Gott sei Dank haben wir ja die Evolution. Das heißt, Lebewesen sind in der Lage sich den veränderten Gegebenheiten anzupassen. Hat die letzten Millionen Jahre funktioniert, wird auch eine Weile so weiter gehen, wenn wir uns nicht mittel Megabombe selbst in die Luft sprengen.

Um auf die eigentliche Frage zurück zu kommen: Ich würde sicher darauf achten, möglichst unbehandeltes Futter zu geben. Und das wäre unter gar keinen Umständen ein Müsli. Meine Pferde bekommen ganzen Hafer, ergänzt durch Heuhäcksel umd das Futter zu strecken und die Kauzeiten zu erhöhen. Dazu bedarfsgerecht Mineralfutter und Raufutter satt. Wobei wir beim Problem mit dem Heu wären, das auch längst nicht mehr die Qualitäten hat wie vor 50 Jahren - womit sich der Kreis wieder schließt. Man könnte in vielen Dingen eine gesündere Ernährung anstreben. Wirklich gesund leben kann man heutzutage kaum.

0
@Tangstedt

Danke für den Rundumblick...ich meinte allerdings nun hier speziell NICJHT die Antibiotika, die auch ein GROSSES Problem darstellen, sondern wegen der Haut explizit die Östrogene..und da ist wohl die 50 Jahre Antibabypille die mindestesn (geschätzt) 50% aller Frauen kurz oder lang in ihrem Leben einnehmen. Und DAS wird tatsächlich kein bischen abgebaut udn bleibt intakt auch durch die Köläranlagen hindurch landet es wieder auf unbserem Teller.

Ich dachte da auch an naturbelassen Nahrung..Heu aus dem Algäu, Hafer möglich nicht aus der Massenproduktion und Wasser saufen am Bergbächlein. Tja...das ist wohl kaum zu realisieren. Den Östrogenüberschuß (durch unser Trinkwasser) kannman mit Fütterung von Schafgarbe kompensieren..SONNE ist ganz wichtig...das Pferd so oft es geht auf die Koppel. Infrarotlicht ist auch sehr vorteilhaft wenn es im EWinter gerade an UVB-Strahlung mangelt.

ÜBRIGENS der Mensch hebelt gerade seine eigenen Evolution aus..indem er kaum noch Kinder bekommt so ewig lange lebt auch trotz immer mehr Kranlkheiten, DIE normalerweise die Chanvce bieten würden den gesunden Menschen einen Evolutionsvorteil zu verschaffen. Deutschland ist Spitzenreiter in Sachen Autoimmunerkrankungen. Sie boomen bei uns. Warum müssen sich viele Leute mal ordentlich Gedanken machen, denn das bleibt nicht nur auf unser Land beschränkt, die Bedingungen exportieren wir auch z.T. Wir machen also nicht nur uns und unsere Haustiere krank, wird geben das auch weiter an Länder die unsere Produkte essen. Den Einwanderer geht es schon genauso schlecht, z. T. schlechter (Afroafrikaner wegen Vitamin D Mangel, Lichtmangel, zu hohen Lichtschutzfaktor das urbane Leben..und auch unsere Pferde lassen wir doch meist sehr wenig in die Sonne.

1

Muss mein pferd geschoren werden im sommer?

Hey:)

Meine Pflegestute ist eher ein nordisches Pferd und alt. Deswegen hat die seeehhr dichtes, langes, warmes Fell und schwitzt auch schnell und stark ( in Ruhestellung - mittags - ohne Bewegung ).

Wir haben sie niemals geschoren, sie bekommt es ja auch hin mit der Hitze aber fühlt sich natürlich unwohl und ist sehr schlapp.

Vielleicht hilft es ihr mal Teile von ihrem Pelz abzuscheren. Aber wie geht das?

Wird sie daraufhin anfälliger für Sonnenbrand und Stechinsekten?

Soll Alles Fell im Sommer drauf bleiben?

Was würdet ihr im Sommer Frisurentechnisch bei so einem Pferd machen?

...zur Frage

Pferd weißes Fell

Hallo,

es geht um ein Pferd, für welches ich mich interessiere. Es ist dunkelbraun, aber seit dem letzten Fellwechsel hat es nun weiße Stellen im Fell bekommen. Das ist nicht an der Sattellage, sonst würde ich ja Satteldruck denken. Sondern am Hals, im Backenbereich, Kehlbereich und am Oberschenkel. Also an Stellen wo eigentlich nichts scheuert. Wie kann sowas kommen? Kann es auch eine Mangelerscheinung sein oder eine Laune der Natur? Das Pferd ist 11 Jahre alt.

Liebe Grüße

...zur Frage

Zu schnell im Gelände :(

hallo ,ich habe ein problem wenn ich mit meinem pferd ausreiten gehe ist sie am anfang noch total gelassen aber wenn sie warm ist fängt sie an schneller zu werden uns zu hippeln :/ und dann muss ich auch immer volten reiten damit sie wieder sxhritt geht und da muss ich manchmal 20 volten reiten dann gehts wieder und dann fängt sie wieder an ,ich habe auch martingal trin

soll ich sie vlt vorm ausreiten Longieren ?? also wir reiten eig nur schritt im gelände manchmal auch trab

...zur Frage

Pferd scheren, trotz kurzem fell?

Ich habe ein sportpferd das dazu neigt bei Belastung stark zu schwitzen( da vollblut ) auch im Winter schwitzt sie sehr doll nun hat sie diesen Winter sehr kurzes Fell würdet ihr sie scheren oder nicht?

...zur Frage

was kann ich noch tun gegen diese schrecklichen Fußschmerzen?

Hallo,ich hatte vor gut einem Jahr Problem an dem rechten Fuß,am Fußballen.Es wurde festgestellt,dass es ein Fersensporn ist,ich habe Einlagen verschrieben bekommen und habe noch zusätzlich Globuli genommen,nach einiger Zeit,gingen die Schmerzen langsam zurück.Nun habe ich dieses Jahr links an der Schulter einen Spiegelung gemacht bekommen,da ich eine Schleimbeutelentzündung hatte,nun kamen gleichzeitig die Schmerzen mit voller Wucht im Fuß wieder,aber jetzt ist es der linke Fuss,ich habe eine zeitlang starke Schmerzmittel genommen,damit konnte ich es einigermaßen aushalten.Nun sagte aber mein Hausarzt,dass wäre wohl kein Fersensporn und die Tabletten solle ich sofort absetzen,sie würden mir die Leber kaputt machen,nächste Woche habe ich einen Termin beim Orthopäden,aber was mache ich solange,mit den Schmerzen,ist es wirklich kein Fersensporn?

...zur Frage

Mein pferd scheuert sich... was tun?

Hay,

mein pferd scheuert sich den schweif auf, ich habe es schon mit birkenwasser und bodymilk für trockene haut versucht... hat aber nicht geklappt

womit habt ihr gute erfahrungen, was kennt ihr für hausmittel?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?