Feindiagnostik Trisomie21?

4 Antworten

ja, die liebe Feindiagnostik....

Mein Mann und ich haben die selbst 3x mitgemacht :-) Und das schlimmste was es gibt sind diese Wahrscheinlichkeiten: "Könnte sein..." "vielleicht..." "keiner weiß es..." "evtl...."

Schrecklich!

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen: Mach dich nicht verrückt. Was die da messen sind Millimeter... bei uns war mal das Nasenbein erst zu kurz und dann hat´s doch gepasst... da ging es um 4,8 oder 5,3 mm... Also ein halber Millimeter Unterschied. Wenn der Untersucher da etwas zuckt beim Klicken mit dem Ultraschall, dann kommt schon ein falscher Wert raus.

Wichtig ist, dass organisch alles passt bei eurem Junior: Herz / Gehirn / Niere etc... Alles andere sind nur Wahrscheinlichkeiten. Und mit großer Wahrscheinlichkeit ist eben alles in Ordnung.

Bei unserem ersten Baby war nur eine Arterie in der Nabelschnur - sonst sind da zwei. Da stieg der Verdacht auf Trisomie 18. Eine exakte Untersuchung hätte aber ein höheres Risiko auf Fehlgeburt gehabt als die Wahrscheinlichkeit auf Trisomie18 war. Wir haben uns dagegen entschieden. Und er ist gesund und munter zur Welt gekommen.

Das wünsche ich euch auch!

Alles Gute

DAnke für deine lieben Worte:( ja man wurdesuch nicht aufgeklärt. Ich bekam keine Bilder. Ich hab schon einen Sohn. Da verlief das alles ganz anders und liebevolle ab . Organisch soll wohl alles ok sein . Nur dieser kleine Finger der zu klein ist und ein Hinweis sein soll . Ich hab gehört das es solch Bluttest gibt sber die krankenkasse diese nicht übernimmt . Ich überlege das zu tun . Denn eine fruchtwasseruntersuchung wäre doch zu riskant:( .. für euch auch weiterhin alles gute

0

Die wollen nur Geld machen! Ich hab das selbe durch. Du hast ganz bestimmt kein krankes Kind. Wo sollst denn du mit 24 Jahren ein Trisomie Kind haben. Die Panikmache kenne ich. Beim zweiten Kind gibt es für mich keinen Frauenarzt mehr, du willst gar nicht wissen was ich alles durch hab und wie sehr man mir meine Schwangerschaft versaut hat obwohl gar nichts gewesen ist.

0

Ich würde an deiner Stelle zu mehreren Ärzten gehen und untersuchen lassen.

Ich hatte zwar nicht so einen Fall, aber bei mir hieße es Kind sei abgestorben, also eine Fehlgeburt die nicht auf natürliche Weise rausgeht, und sollte ausgeschabt werden. Er war aber nicht tot. Ganz im Gegenteil sogar.
Und das war noch gar nicht alles aber ich will grad keinen Roman schreiben.
Die verdienen sehr gut an diesen Untersuchungen.
Ich hatte die ganze Schwangerschaft Angst. Zuerst Totet Fötus/Krankes Kind/zu leichtes Ungeborenes....und am Ende hat nichts davon gestimmt. Sogar im oberen Bereich der Gewichtsklasse. Der war bei Geburt satte 1,5 kg schwerer als man vorher über Ultraschall sagte (weshalb sie mir einen Kaiserschnitt aufs Auge drücken) Ist ein Unterschied ob man ein schwaches 2000 Gramm Baby kriegt oder ob es in Wirklichkeit 3200 Gramm hat und problemlos natürlich geboren werden hätte können.
Und in der 20. SSW hat mich der Arzt gefragt ob Abtreibung eine Option wäre wenn es eine Behinderung hätte und man könne diese und jene Untersuchung machen (800€). Ich hab gesagt nein, auch nicht wenn es Trisomie hätte.
Mein Fazit aus diesen Dingen....wer weiß ob es stimmt, ich glaubs nicht. Ich hab mich zur Geburt von einem gesunden und nicht zu leichtem Baby überraschen lassen.
Und wenn du 93 geboren bist, bist ja noch jünger als ich....Trisomie hängt auch mit dem Alter der Mutter zusammen, ab 35+ steigt die Wahrscheinlichkeit von 100 auf 10000. Schon unwahrscheinlich dass dein Kind was hat.

Hey ..ja ich bin 24 ..in 2 Monaten 25 ...und schon einen gesunden jungen auf die Welt gebracht . Deine Geschichte is echt traurig und dann doch so ein schönes Happy end . Ich hoffe du hast recht und der arzt irrt sich . Ich hätte trotzdem gern Gewissheit gehabt aber solch fruchtwasseruntersuchung kommt nicht in Frage. :(

0
@Bebie93

Dieser Bluttest damals sagte geringes Risiko . Ich hoffe der kleine Finger wächst noch nach und alles ist super:(

0

Naja eine bekannte ist 26 .. Und hat ein Kind mit down syndrom zur Welt gebracht:(

0

Hätte ich auf die Ärzte gehört (7 Ärzte an der Zahl) hätte ich 3-Mal mein gesundes Kind abgetrieben.
Hör auf dein Bauchgefühl! Ich hab damals auf mein Bauchgefühl gehört und mich geweigert. Eine Spätabtreibung ist sowieso bestialisch und wird nur unter dem Deckmantel der Behinderungen gemacht. Da wird hinten während es noch mit dem Kopf im Mutterleib ist (solange zählt es nicht als geboren) mit einer Schere in die Wirbelsäule geschnitten und in den Kopf hoch und Schere auf und zu gemacht. Die Föten werden dann verkauft.
Da steckt ein riesen Business dahinter.
Ich hab mich deshalb dagegen entschieden und bin das Risiko eines kranken Kindes eingegangen. Es war aber gar nicht krank. Wenn du über 35 wärest würd ich mir eher einen Kopf machen, aber so...ich war damals auch erst 25. Aber jetzt haben sie dir den Floh schon ins Ohr gesetzt. Dann lass den Bluttest machen kostet aber viel (ich glaub irgendwas zwischen 500-800€) und ich schätze es ist Geldmacherei. Normalerweise messen sie ja keine Finger. Und die vermessen sich eh ständig.
Mein Kind sollte laut Messung zum Schluss dann noch recht klein und leicht sein, man machte deshalb einen Kaiserschnitt 11 Tage früher mit der Aussage "dem geht es draußen wahrscheinlich besser als drin". Er war aber 54 cm groß und 3260 Gramm schwer, und zum Glück auch schon voll entwickelt, ohne Inkubator, keine Lungenproblene. Hat vorne und hinten nicht gestimmt der hätte ruhig noch seine 2 Wochen drin bleiben können. CTG war ok, nur wegen dem Gewicht. Und dabei war er eher schon in der oberen Gewichtsklasse. Wäre er bis zum Schluss drin geblieben hätte er fast 4 kg gehabt, und 54 cm ist ja eh schon riesig, zumal ich nur 1,56 bin. Also....und das hatte der Herr Professor sogar nochmal überprüft. Die pure Verarschung. Die wollten halt ihre Kaiserschnitte machen weil es nicht so aufwendig ist wie eine natürliche Geburt.

0
@Kathyli88

Schweinerei ..das tut mir leid.. ob man zu not noch mal eine feindiagnostik durchführen kann bei einen anderen arzt? :/

0

Na mit Sicherheit.
Alleine schon dafür dass du als Schwangere kommst bringt ihnen eine recht hohe Pauschale. Wobei der Arzt pro Trimester bei welchem du ans erstes aufschlägst am Meisten kriegt.
In welchem Bundesland wärest du denn? Es gibt nicht Kliniken die besser oder schlechter sind.
Und für sowas kannst du natürlich auch gleich in eine Fachklinik gehen und nicht zu einem normalen Frauenarzt.
Ich würde jetzt einfach mal drauf tippen dass nichts ist, weil die Messfehler extrem leicht entstehen und du noch jung bist. Unmöglich natürlich nicht.
Du musst es weiter untersuchen lassen bis sie sich sicher sind, wobei viele Behinderungen auch heute gar nicht vorher erkannt werden. Es besteht immer ein Restrisiko wenn man ein Kind kriegt dass es was hat, drum ist eine Geburt eines gesunden Kindes auch goldwert, man kann einfach nicht alles ausschließen. Und als Mutter hat man immer die Sorge um seine Kinder. Auch wenn sie größer werden dass nichts passiert.
Und wenn du dich dann für eine Abtreibung entscheidest, ist das auch verständlich. Ich bin zwar generell gegen Abtreibung, aber mit einer starken Behinderung, ob da das Leben viel Spaß macht ist fraglich. Kommt dann immer drauf an welche Behinderung und wie stark ausgeprägt.
Die Eltern müssen viel leisten, und für die Kinder ist es auch nicht schön grad als Erwachsene wenn es die Eltern irgendwann nicht mehr gibt.
Ich weiß nicht wie du dich in dem Fall entscheiden solltest, ich für mich habe mich gegen die ärztliche Meinung gestellt und war froh dass dann doch nichts war.
Bis zur Geburt hin hatte ich Angst.
Ich wünsche dir dass bei deinem Kind auch alles gut ist und du bald wieder unbeschwert lachen kannst, mit einem gesunden lieben Kind!
Ich würde die Blutuntersuchung an deiner Stelle machen, nicht die Feindiagnostik. Die paar hundert € wirst du schon irgendwo herkriegen, es geht schließlich um dein ganzes weiteres Leben und das deines Kindes, das ist wesentlich wichtiger als 500-800€. Bank, Großeltern, Kindsvater, Ersparnisse etc. würde ich an deiner Stelle nutzen. Und wenn es ein Kleinkredit oder Dispo wäre.

0

Sorry für Rechtschreibfehler, weißt ja selbst...als Mutter wird man von allen Seiten eingefordert da ist tippeln gar nicht so leicht ;) Tagsüber zumindest.

0
@Kathyli88

Kein Problem ..konnte alles gut lesen und verstehen:) danke für deine lieben Worte. Mein Bauchgefühl sagt es ist gesund. Mein neuer FA ist sehr lieb und verständnisvoll . Aber er erzählte mir leider nichts von diesem Test:( nur von der fruchtwasseruntersuchung:( .. dabei würde ich auch lieber diesen Test machen und zahlen . Ich weiß nicht was ich tun würde wenn es krank wäre :( ob ich meinen großen noch gerecht werden könnte :(

0

Das ist der Fluch der Medizin... sie kann Segen sein, aber in diesem Zusammenhang ist es ein Fluch, weil man hinterher auch nicht wirklich schlauer ist.

Bei meinem ersten Kind damals gab es in der Feindiagnostik einen Spot am Herzen - kann auch ein Hinweis auf Downsyndrom sein, ein Softmarker.

Würdest du denn abtreiben, wenn dein Kind das Down-Syndrom hätte? Bei uns war damals klar, dass wir das Kind so oder so bekommen würden - daher haben wir auch weiter nichts unternommen. Es hat sich aber alles verwachsen und unser Kind ist kerngesund zur Welt gekommen

Hallo . Ich bin jung , habe schon einen gesunden jungen und ich glaub nicht das ich es abtreiben könnte. Dennoch wünschte ich ich hätte Gewissheit , ich bin selbst nicht gerade gesund und für mich wäre das eine große Aufgabe die zu bewältigen wäre .der schock sitzt trotzdem erst einmal tief . :( das freut mich für euch .es ist doch immer wieder ein Segen ein gesundes Kind auf die Welt gebracht zu haben .

0
@Bebie93

Oh ja! Das ist es - und ich drücke euch die Daumen, dass sich alles relativiert.

Wann hast du denn wieder einen Termin bei deinem Frauenarzt? Vielleicht kann der schon viele von deinen Sorgen nehmen.

0

Leicht Schwanger beim Frauenarzt Urintests aber Ultraschall nichts zu sehen, eure Erfahrungen?

Hallo,

ich war heute beim Frauenarzt mit Verdacht auf Schwangerschaft. Er hat ein Urintest gemacht wo er sagte „die Linie Zeigt ganz Leicht an Schwanger“ aber auf dem Ultraschall war nichts zu sehen. Er hat mir vorsorglich noch Blut abgeholt und bekomme nächste Woche Bescheid. Aber wie sind eure Erfahrungen mit „leicht Positiv“ bin ich jetzt Schwanger oder nicht? Müsste ganz früh sein da meine Letzte Periode am 02.02.18 war aber mein Zyklus ist nicht gerade Regelmäßig. Eure Erfahrungen? Danke für die Antwort und keine doofen Kommentare danke. Liebe Grüße

...zur Frage

Fruchtwasseruntersuchung?Erfahrung?

Hallo. Da meine Blutwerte zwar gut sind aber bei der feindiagnostik ein Hinweis auf das downsydrom entdeckt wurde habe ich vom Arzt gestern gesagt bekommen das ich ja eine fruchtwasseruntersuchung durchführen könnte . Nur habe ich da nicht gerade so tolle Sachen gelesen und habe Angst mein Kind zu gefährden und es eigentlich gar nicht "krank" sei .klar möchte man Gewissheit aber mit solch Risiko? Wer hat denn Erfahrungen gesammelt ? Gute wie auch schlechte?! Ich bin jetzt in der 23ssw . Mein Bauchgefühl sagt sie sei gesund aber das kann mich auch täuschen . Der Arzt hat mir auch keine andere Alternative gegeben es heraus zu finden. Ich hatte mal gelesen das es einen Bluttest geben soll . Davon erzählte er mir jedoch nichts von . Soll man wohl selbst bezahlen müssen. Lg

...zur Frage

Hat mein Urologe recht?

Hallo,

Irgendwie will ich die Diagnose meines Arztes nicht wahr haben..

Zunächst stellte er Oat Syndrom fest, sagte das man das mit einer Hormontherapie heilen könnte.

Als wir den Bluttest gemacht haben  waren jedoch die Laborwerte ganz normal.

Deshalb sagt er mir, dass Spermien produziert werden und die wahrscheinlich hoch ist das das auch gute Spermien sind, jedoch kommen die nicht so richtig raus. Entweder Entzündung oder Genetik.

Auf normalen Wege könnte ich keine Kinder bekommen

Hat jemand Erfahrung damit ?

...zur Frage

Wie erkennt der Frauenarzt eine Schwangerschaft?

Ich habe mir gerade ein paar Gedanken gemacht. Kann ein Frauenarzt eigentlich auch bei der ganz normalen Untersuchung feststellen, dass man schwanger ist?? Mal angenommen, man ist es und weiß es selber nicht. Man nimmt die PIlle und ist schwanger geworden, weil man sie falsch genommen hat.

Kann der ARzt dann bei einer Routineuntersuchung erkennen, ob man schwanger ist, ohne einen Urintest oder Bluttest oder Ultraschall zu machen. Wie gesagt, die Frage ist mir gerade so durch den Kopf gegangen. :-)

...zur Frage

Kontrollieren die im Krankenhaus vor Op's auf eine mögliche Schwangerschaft?

ich war vor kurzem im Krankenhaus und weiß nicht ob ich schwanger bin allerdings würde mir im Krankenhaus Blut abgenommen deswegen denke ich dass die mir wenn das so gewesen wäre berichtet hätten da ich auch eine OP hatte das müssten die doch eigentlich vorher kontrollieren

...zur Frage

Wie lange sollte ich vor einem Bluttest keine Folsäurensupplemente nehmen?

Meine Ärztin schlägt mir einen Folsäurentest vor. Ich weiß aber, dass Supplemente die Bluttests verfälschen können. Wieviele Tage sollte ich im Falle von Folsäure das Präparat auslassen?

Es ist bei allen Supplementen etwas anders, scheint es.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?