Feinde... hat man sowas wirklich zwangsläufig?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also so wie ich die Sachen sehe (bin aber auch erst 4 Jahre älter als du, kann also auch noch nicht von großer Lebenserfahrung sprechen ^^) gibt es zwei Arten von Feinden: die eine, die dich hasst, weil du ihnen persönlich etwas getan hast, bzw. etwas gegen ihre Meinung tust, und sie nicht mit Kritik umgehen können. Meistens allerdings wohl auch regelbar, denke ich. Wenn man mit den Leuten vernünftig reden kann. Ich finde es aber auch wichtig, dass du auch wenn du dir damit Feinde machen kannst immer deine Meinung sagst und dich nicht verbiegst, ich denke du wirst sonst nicht glücklich. Und ist natürlich auch nicht immer direkt persönlich, so eine Feindschaft, kann ja auch sein, dass der andere dich als Person mag aber in der Hinsicht nicht ausstehen kann. Dann gibt es die zweite Art von Menschen, die dich sehen und hassen. Und da kannst du eine x-beliebige Persönlichkeit haben, versuchen was du willst, und Friedensangebote stellen so oft du magst, aber angenommen werden die nie.

Hab bei beiden, leider, persönliche Erfahrungen machen müssen. Zur ersten Variante kann ich nur sagen, dass eine "Freundin" von mir mich immer mal wieder schlichtweg ignoriert hat, weil ich zu viel mit meinem Freund gemacht habe und "kein bisschen mehr" auf sie geachtet habe. Was zwar nicht so war, meiner Meinung nach, aber sie konnte damit nicht zurecht kommen, auch nicht, als ich mich immer mehr und mehr "verbessert" habe. Bis zu dem Punkt bei dem sie immer noch nicht zufrieden war, aber meine Beziehung zu zerbrechen drohte. durfte mir dann immer wieder anhören, was ich für eine schlechte Freundin sei und wie gefühlskalt und hinterhältig ich doch sei, sie nur dann zu "benutzen" wenn ich keinen Freund hatte. Bei der "anderen Art" wars so, dass sie die Freundin von einem guten Freund von mir war. Naja, sie hat mich, als er uns vorgestellt hat (bevor sie zusammen waren!) schon nach einer Sekunde gehasst. Hat er mir irgendwann gesagt. Ich hab auch immer wieder versucht, was mit ihr zu machen, mit ihr zu reden, waren wir auf der gleichen Feier, wurde aber immer nur böse angestarrt und ignoriert. Hab dann immer wenn sie mich gesehen hat kurz danach mitgekriegt dass die beiden sich wegen mir gestritten haben, und dass sie mich mal wieder als Schl*mpe, etc. bezeichnete und sich wünschte, dass es mir psychisch schlecht ginge. Hab ich dann auch irgendwann aufgegeben, mit ihr "Frieden" zu schließen, hätte mit ihr niemals funktioniert.

Du wirst nicht verhindern können, dass es auch Menschen gibt, die dich nicht mögen, so wie du auch manchen nicht mögen wirst. Und manchmal kann man ihnen auch nicht aus dem Weg gehen, z.B. bei Arbeitskollegen.

Aber damit daraus Feinde werden, musst du schon auch was dafür tun.

Feinde haben die, die sich welche machen, oder die die einfach nur Pech haben, aber es können auch die Feinde haben, die mit allen auskommen wollen (was auf die dauer nicht geht) und sind dann hinterücks, sozusagen Heuchler. Also, wenn man zwischen 2 verschiedenen Meinungen steht und sich für eine entscheiden soll, aber beide Meinungen selbst nicht vertritt, geht man dann beser aus dem Weg, also bleibt Lieberal, also hält sich einfach raus, somit macht man sich wenigstens nicht vorsätzlich Feinde. Siehe aber auch die Mönche, warum haben die keine Feinde, wenn dann extrem selten? Weil sie eben überwiegend alleine Leben. Also wenn du Tag für Tag mit sehr vielen Menschen auskommen musst, dann hast du früher oder später, sozusagen Feinde, die dich halt nicht abkönnen. Doch das muss auch nicht sein, wenn man denn ehzer lieberal bleibt und kein "imaginäre revolutionär sein will".

Also ich bin ca. vier mal so alt wie du und komme eigentlich immer noch ganz gut ohne "Feinde" aus. Man muss halt lernen, um bestimmte Menschen einen Bogen zu machen, aber nach meiner Erfahrung gehören zu einer echten Feindschaft immer zwei.

Und auf Streit verzichten muss man eigentlich auch nicht - man sollte ihn aber nicht ausufern lassen. Und: Man sollte sich selbst nicht zu ernst nehmen ...

Meine 5 Cents Gruß Ragnar

Es gibt immer Leute die man mehr... und andere die man weniger mag - und natürlich umgekehrt.

Direkt "Feinde" muss man nicht unbedingt haben - also ich zum Beispiel habe keine. Das soll aber nicht ausschließen, dass du offen deine Meinung sagst und diese auch gegenüber anderen vertrittst und ggf. verteidigst. Und wenn daraufhin jemand meint, er müsse dich als seinen "Feind" bezeichnen, dann ist das halt so!

Niemand muss Feinde haben. Man streitet sich mit unzähligen Leuten, das macht sie jedoch nicht gleich zu "Feinden". Jeder erkennt irgendwann, dass es besser ist, manchen Leuten aus dem Weg zu gehen. Man muss nicht mit den selben Menschen oft aneinander geraten sofern es nicht der Chef, der Lehrer, die Eltern oder die Freundin/Freund ist. Einfach aus dem Weg gehen. Ist die beste Lösung und verhindert Frustrationen.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder leidest Du, weil Du Dich immer anpasst und Dich deshalb nicht individuell entfaltest, oder Du entfaltest Dich, musst aber dann unter Feinden leiden. Die Menschen sind leider nicht alle lieb und gut. Schön wäre es ja, wenn man ungestört, angesehen und in Frieden, ein schönes Leben, wie im Schlaraffenland, führen könnte. Aber das ist für die meisten Menschen leider nur unerfüllbarer Wunsch. Ja, das Leben kann manchmal furchtbar sein. Seufz!

ich glaub ein feind kann man verschieden defienieren

und dennnoch wäre es immer wieder der selbe inhalt

auch wenn du es nich glaubst wenn du freunde hast, hast du auch feinde

ich selbst bin auch ers 14 un trotzdem hab ich schon 2 Feinde

ich glaube wir brauchen feinde um ehrgeizig zu sein

d.h. dein bester freund kann in gewisser hinsicht auch füpr einen kurzen moment dein schlimmstre feind

Man kann es manchmal nicht umgehen. Es gibt immer wieder Zeitgenossen, denen Deine Nase nicht passt, auch wenn man noch so diplomatisch vorgeht und ihnen nichts Böses will.

Klar wird es immer Leute geben, mit denen du aneinandergerätst. Das kannst du nicht verhindern. Mach nur immer schön den Mund auf. Wenn du deine Meinung aufgibst, gerätst du mit dir selbst aneinander. Man kann nicht mit allen 'Frieden' haben aber Feinde sind was anderes.

ich bin mir sicher das sich das nicht verhindern lässt weil es immer irgendwo nen ars..lo.. gibt das meint dich dumm anmachen zu müssen oder sonstiges. aber auch sowas gehört dazu und kann manchmal auch ganz belebend sein^^

Feinde, nein! Manchmal Neider.

Ich habe sehr viele ehrliche liebe Freunde/Innen, auch bei GF kennen gelernt. Wenn du mein Profil liest, weisst du Bescheid. Ich habe mehr als 1000 Freundschaftsangebote bei GF nicht angenommen oder gelöscht, weil das für mich nicht stimmte. LG

Was möchtest Du wissen?