Feierten die alten Römer Weihnachten?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an, bis wann zeitlich Römer als die „alten Römer“ gelten sollen.

Im 4. Jahrhundert n. Chr. haben Christen im römischen Reich Weihnachten am 25. Dezember gefeiert.

Die Zeit der Wintersonnenwende wurde schon vorher mit anderem religiösen Hintergrund gefeiert.

Unter Kaiser Aurelian (270 - 275) wurde der 25. Dezember als Geburtstag des zum Staatsgott erklärten Sol Invictus (Unbesiegter Sonnengott) gefeiert.

Der Gott Mithras, dessen Verehrung in der Zeit der späten römischen Republik von Asien her bei Römern begann (er wurde vor allem bei Soldaten beliebt), wurde auch als Sonnengott betrachtet und der 25. Dezember konnte als sein Geburtstag (dies natalis) angesehen werden.

Ein sehr alter Brauch bei den Römern waren die Saturnalien. Die Feier zu Ehren des Gottes Saturn fand am 17. Dezember statt. Später kamen allmählich weitere Festtage hinzu. Während der Saturnalien gab es mehr Freizügigkeit, Aufhebung sozialer Schranken (bei einigen Bräuchen sogar Rollentausch von Herren und Sklaven), viele Gastmähler und Geschenke. Die Saturnalien haben Ähnlichkeiten zum Karneval.

natürlich! die waren so unglaublich christlich, dass sich die christen roms in der kanalisation verstecken mußten, um nicht an irgendwelche albernen holzgestelle (kreuze) genagelt zu werden. außerdem dienten sie gelegentlich als löwenfutter im colosseum.

Lange bevor man das Weihnachtsfest feierte, feierte man die Wintersonnenwende, wenn die Tage wieder länger werden. Urkundlich erwähnt ist, dass in Rom Papst Julius, der von 336 bis 352 regierte, beschloss dieses Wintersonnenfest, das auch in Rom gefeiert wurde, durch ein christliches Fest zu ersetzen. Bei den Römern fand am 25. Dezember das Fest der Geburt des Sonnengottes Mithras oder des spätrömischen Sol Invictus, dem römischen Gott der Sonne, statt. So erklärte er den 25. Dezember als den Tag der Geburt Christi. Nun wurde Christus mit dem "Licht der Welt" gleichgesezt. Die erste Kalendernotiz, die die Geburt Jesu auf den 25. Dezember festlegt, findet sich beim Kopisten Furius Dionysius Filocalus. Demnach hat man das erste Weihnachtsfest im Jahr 336 in Rom gefeiert.

Mit einer Weihnachtspredigt des Johannes Chrysostomos am 25. Dezember 386 beginnt dann die schriftliche Überlieferung des Datums als christliches Weihnachtsfest.

Ausführlich unter: http://www.wasistwas.de/geschichte/eure-fragen/das-alte-rom/link//4f3065ab71/article/feierten-die-alten-roemer-auch-weihnachten.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=1292

Eigentlich sollte die Frage besser andersherumg gestellt werden.Welches vorher bestehende Fest hat die katholische Kirche zur Festlegung des Weihnacchstfestes abgewandelt. Es gab ein von Religion geprägtes Leben auch vor den Christen und viele Gebräuche, Riten waren derart tief im Leben der Bevölkerung verwurzelt, daß die "neue" Glaubensgemeinschaft, wenn sie Erfolg mit ihrem Programm haben wollte, nicht anders konnte, als diese Daten geschickt in ihre Lehre zu übernehmen und ihnen halt nur eine "christliche" Deutung zu geben Weihnachten und Ostern liegen mit der Wintersonnenwende und dem Zeitpunkt um Frühling Tag und Nachtgleiche unabweisbar in älteren Religionen begründet.

Was möchtest Du wissen?