Feiertagsbezahlung

3 Antworten

Irgendwie komisch! Arbeite ich aber z.B. an einem donnerstag oder freitag, wo ich frei hätte, wenn ein feiertag ist, dann bekomme ich 135% plus meine geleisteten stunden zusätzlich als mehrarbeit! Also irgendwas stimmt doch da nicht...

Doch hast du bekommen. Die 100% sind dein normaler Lohn (den bekommt der ja nicht, der das abfeiern darf) und die 35% sind dein Zuschlag, weil du am Feiertag gearbeitet hast (genau wie der andere, der abfeiert)

Du hast an einem Feiertag gearbeitet. Für diesen gibt es 35 % Feiertagszuschlag plus Freizeitausgleich. Oder 135 %, dann aber keinen zusätzlichen Freizeitausgleich. So gesehen, ist alles in Ordnung.

200% Regelung bei Feiertagsarbeit?

Hallo, ich arbeite als Teilzeitkraft 6 h täglich in der Wäscherei eines Seniorenheims. Laut Vertrag muss im Monat bei einer 5 Tage Woche 130 h Stunden arbeiten. Einmal im Monat arbeite ich auch samstags wofür ich dann im laufendem Monat einen freien Tag bekomme. Weil wir ständig zu wenig Wäsche haben - sie reicht noch nicht mal für einen Tag - müssen wir auch an Feiertagen arbeiten. Für einen gearbeiteten Feiertag an Werktagen bekommen wir + 200 % Freizeitausgleich, für einen nicht gearbeiteten Feiertag - 200 % d.h. -12 h gutgeschrieben. Im April habe ich an allen Ostertagen gearbeitet und so mit 6 + Tage bekommen. Im Mai habe ich keinen Feiertag gearbeitet ( 2 davon fielen in meinen 14 - tägigen Urlaub ) und ich habe 800% Minusstunden bekommen, so dass alle meine freien Tage und sonstigen Ü- Stunden verrechnet wurden und 4- Minusstunden übrig blieben. Solange wir im Wechsel immer zu zweit gearbeitet haben, ging diese "Rechnung" auch immer auf. Seit Oktober arbeiten wir an Feiertagen einzeln. 3 von 4 Mitarbeitern erhalten 200 % Minusstunden, der Arbeitende 200% Plusstunden. Diese arbeitgeberfreundliche Regelung kann doch nicht richtig sein oder sehe ich da was falsch?

...zur Frage

Freizeitausgleich bei Wochenend- u. Feiertagsarbeit

Muss es einen Freizeitausgleich geben, wenn ich bei einer 5,5 Tage Woche an Sonn- und Feiertagen arbeite? Bzw. verringert sich die Sollstundenzahl bei Feiertagen?

...zur Frage

Sterbegeld laut Tarif AVR Caritas. Anspruchsvoraussetzungen?

Hallo Zusammen,

ich habe folgende Frage im AVR Bereich des Caritas. Laut Anlage 1 XV erhalten die Hinterbliebenen Sterbegeld von dem Arbeitgeber der verstorbenen. Nun finde ich unter der genannten Anlage Absatz (g) dass sich das Sterbegeld um den Betrag verringert den die nach Abs. a oder Abs. b Berechtigten als Sterbegeld aus einer zusätzlichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung oder aus einer Ruhegeldeinrichtung erhalten. Wird dieser Absatz grundsätzlich berücksichtigt oder nur in bestimmten Fällen? Ich hoffe hier hatte evtl. jemand die Erfahrung bzw. könnte mir helfen! Vielen Dank schon einmal. LG

...zur Frage

Urlaubsanspruch nach AVR- Wer kennt sich aus?

Bitte nur antworten wer sich da wirklich auskennt!! Ich habe jetzt im Arbeitsvertrag nachgesehen und da ist mein Urlaubsanspruch nach §3 Anlage 14 des AVR geregelt. Bin seit 1.Oktober bis 31.Juli angestellt. habe jetzt auch eine Seite gefunden aber das ist alles so durcheinander geschrieben das ich mich gar nicht mehr auskenne. :( hier ist mal der link http://www.diag-mav-freiburg.de/diag_b/arbeitshilfen/urlaub.htm Irgendwie steht da das ich eben vll 18 Tage hab, oder 20 Tage?! Es steht aber auch drin das man bis zum Vollendeten 30ten Lebensjahr (ich bin 21 Jahre) Anspruch auf 26 Tage hat... Kenn mich eben nicht mehr aus. Angestellt bin ich als vollzeitbeschäftigte nach §1 abs 1 anlage 5 AVR

...zur Frage

Variable Arbeitszeit. Arbeite immer maximum, bei krank jedoch Minimum?

Laut meinem Arbeitsvertrag habe ich variable Arbeitszeit, es steht mindestens 20 Stunden und maximal 40 Stunden. Bezahlt bekomme ich auch pro Stunde. Seit 10 Monaten arbeite ich dort, und seither arbeite ich nie 20 Stunden, sondern immer 40 Stunden. Das wenigste was ich je pro Woche gearbeitet habe sind 38 Stunden seit ich dort angestellt bin. So, kein Problem für mich, mehr Arbeit mehr Geld also alles gut.

Aber jetzt das Problem, ich bin jetzt erstmal für 3 Wochen krankgeschrieben wegen einer OP, alles auch korrekt und rechtzeitig an AG usw. So, jetzt sagt mein Chef aber, dass ich zwar Lohnfortzahlung bekomme, aber nur für 20 Stunden!!! Weil laut Vertrag ja 20 Stunden möglich wären, und genau jetzt wo ich krank bin hätte man mich für nur 20 Stunden benötigt (im Vorraus nix gesagt). Sonst immer 40, immer. Sowas kann ja wohl nicht legal sein, oder? Im Endeffekt bescheißt man mich um 50% meines Lohnes, weil ich krank bin oder ist sowas diabolisches möglich?

...zur Frage

Hallo, darf der Arbeitgeber an allen Feiertagen arbeiten lassen, ohne einen Ausgleich zu geben?

Ich arbeite bereits an manchen Feiertagen, habe aber bisher immer einen Ausgleich (einen anderen Tag frei in der Woche, Überstunden, Zuschläge) erhalten. Jetzt heißt es, dass an allen Feiertagen gearbeitet werden soll, ohne irgendeine Art von Ausgleich. Ist das Rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?