Feiert ihr Weihnachten wegen der Tradition oder dem Glauben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aus den Gründen die du genannt hast.

Außer der Erwähung christlicher Begebenheiten in schönen Weihnachtsliedern hatte das Weihnachtsfest in meiner Familie noch nie christliche Züge.

Es ist ein schönes Familienfest und die meisten Bräuche sind ohnehin keltischen Ursprungs und wurden vom Christentum übernommen um den keltischen Glauben auszulöschen.

Von daher könnte man fast sagen dass das Karma langsam zurückschlägt, wenn das Weihnachtsfest immer mehr von nicht-christlichen Gedanken geprägt wird ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich feiere Weihnachten, weil es in meiner Familie unmöglich ist, Weihnachten nicht zu feiern. Ständig singt jemand irgendeine Weihnachtslied oder meine Schwester spielt es auf dem Klavier und ich werde gezwungen, Weihnachtskonzerte zu besuchen. Jedes Jahr wird ein Weihnachtsbaum gekauft, der eigentlich viel zu groß für unser Wohnzimmer ist. So groß, dass er die Glastür nach draußen verdeckt, durch die ungefähr 75% des Lichts kommen. Das heißt, es ist dann sehr dunkel wenn man das Licht nicht anschaltet. Dann muss die ganze Familie in die Kirche gehen. Nach der Kirche unterhalten sich die Eltern mit Eltern aus der Nachbarschaft und meinen, ich sollte mich mit einer in meinem Alter unterhalten, die ich aber nicht mag. Dann kommt die ganze Familie zu uns ins Haus und es wird oberflächlich so getan, als könnte man sich ausstehen, wobei man über einander lästert, sobald jemand so weit weg ist, dass sie denken, er/sie würde es nicht hören (aber hört es trotzdem).

Das ist der Weihnachtszwang in meiner Familie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich bin evangelisch, aber auch ich feier eigentlich nicht Weihnachten wegen der Geburt von Jesus, sondern weil es das Fest der Liebe, der Freude und der Famillie ist! Trotzdem gehe ich mit meiner Famillie an Heiligabend wie jedes Jahr zur Messe, damit das religiöse nicht vollständig verloren geht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Christ "mit Inhalt" feiere ich Weihnachten natürlich im Gedenken an die Geburt unseres Erlösers Jesus Christus. 

In unserer Gesellschaft ist dieses Fest inzwischen allerdings mehrheitlich zu einem kitschigen Event verkommen. Direkt befragt, wissen viele nicht einmal mehr was sie eigentlich mitfeiern. Hauptsache ein Grund zum Feiern. Eigentlich beschämend. Dekadenz lässt grüßen!

Ist es nicht auch etwas widersinnig, wenn du als Atheist einem Fest nacheiferst, welches die Geburt eines für Atheisten "nicht existenten Gottes" zum Inhalt hat? - Du könntest dich doch konsequenterweise auch an anderen Tagen mit der Familie treffen - "schenken und dich beschenken lassen". Das Jahr hat immerhin 52 Wochen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nymph
19.12.2015, 00:58

Soweit ich es weiß wurde an Heiligabend Jesus geboren. Und dieser ist nicht Gott, nein er ist Gottes Sohn. Ich habe nie gesagt, dass ich nicht an die Geburt von Jesus glaube. Nur denke ich, dass er nicht Gottes Sohn war, da ich an besagten Gott nicht glaube. Und wie erwähnt feiere ich Weihnachten mit meiner Familie, die Christlich ist. Soll ich jetzt etwa sagen "Mama, Papa ich schenken euch nichts und ihr sollt mir auch nichts schenken, weil ich nicht an Gott glaube?" Dafür ist Weihnachten nicht da, denn das würde unsere Familie Spalten und Weihnachten ist ja dazu da um die Familie wieder zusammen zu bringen. Und später wenn ich Kinder habe möchte ich Ihnen doch kein Fest vorenthalten, was alle anderen feiern. 

0

Wenn überhaupt, dann aus dem Grund, dass Jesus Christus als Gottes Geschenk für uns in die Welt kam. Christen sollten sich daran aber jeden Tag erinnern, weshalb es mich auch nicht wundert, dass in der Bibel kein Weihnachtsfest (also kein Fest der Geburt von Jesus) beschrieben ist.

Ansonsten halte ich Weihnachten insgesamt für eine recht große Verkaufsveranstaltung, die immer früher beginnt. Die ersten Schokoladennikoläuse gibt es schon Sommer/Herbst und die ersten Osterhasen wahrscheinlich bald nach Weihnachten ;-)

Besonders traurig finde ich, dass Weihnachten die Zeit ist, in der sich die meisten Menschen umbringen. Meist hat das damit zu tun, dass sie sich allein fühlen. Dabei hat die christliche Weihnachtsbotschaft eine völlig andere Aussage: Es geht nicht um ein geselliges Familienfest (wer keine Familie hat oder seine Familie nicht mag, fühlt sich während dieser Zeit natürlich allein), sondern darum, dass Gott selbst Mensch wurde und in die Welt kam, damit wir nie wieder allein sind. Leider ist diese Botschaft des Evangeliums während des Weihnachtstrubels nicht besonders präsent. Martin Luther hat einmal gesagt (sinngemäß): "Man gibt einem ein Fest und lädt ihn nicht ein." Das passt leider zur Weihnachtszeit recht gut...

Meine Hoffnung ist aber, dass sich während der Weihnachtstage doch der eine oder andere auf die eigentliche, ursprünglich-christliche Bedeutung von Weihnachten besinnt und beginnt über das Evangelium nachzudenken. Dann hätte sich m. E. Weihnachten mehr als gelohnt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Moslem und wir feiern trotzdem Weihnachten. Naja es gibt keinen Baum oder sonstiges aber Geschenke kriegen wir trotzdem :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist es wichtig Weihnachten wegen des Glaubens zu feiern. Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch Atheist. Bis auf meine Mutter hat sonst niemand groß was mit Gott am Hut. Wir feier Weihnachten einfach aus Tradition.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?