Feiern Atheisten weinachten?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich bin Buddhist und der Rest meiner Familie praktiziert keine Religion.

Doch die Tradition des weihnachtlichen Beisammenseins und der Austausch von Geschenken spielt in meiner Familie immer noch eine Rolle.

Weshalb selbst vom Kommerz pervertierte Bräuche noch sinnvoll sind, zeigt das kontrovers diskutierte Weihnachts-Video der Supermarktkette Edeka:

Weihnachten ist nämlich vielfach noch das einzige Fest, dass die Einsamkeit der Menschen in der westlichen Welt lindert und Familien zusammenführt.

Selbst Angehörige, die weit weg wohnen, finden sich so zumindest einmal im Jahr gemeinsam an einem Tisch ein, um zu essen und sich auszutauschen.

Ähnliche Funktion haben vielleicht das "Thanksgiving" in den USA, oder das Totenfest Obon in Japan, wo die Menschen für einige Zeit in ihre Heimatorte zurückkehren.

Gewiss kann man kritisieren, es sei heuchlerisch, einmal im Jahr eine "heile Welt" vorzutäuschen und sich die übrigen Monate hinweg zu ignorieren.

Doch wenn wir das ganze einmal positiv betrachten, ist doch eine gemeinsame Feier immer noch besser, als keine gemeinsame Feier, oder? :-)

"Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen"

(aus China, meist Konfuzius zugeschrieben)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Feier der Wintersonnenwende ist urspünglich ein heidnisches Fest, um die Geburt des neuen Jahres zu feiern. Die Christen haben aus missionarischen Gründen dieses Fest "geklaut" und auf Weihnachten umgewidmet.

Was jetzt passiert ist, dass die Atheisten das Weihnachtsfest auf seinen Ursprung zurückführen und die christliche Okkupation rückgängig machen. Da wird der ursprüngliche Grund gefeiert: dass die Tage wieder länger werden. Dazu passt auch gut das heidnische Symbol des immergrünen Weihnachtsbaumes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne Atheisten, die aus Tradition sogar sehr gern Weihnachten feiern und nie im Leben darauf verzichten würden, ganz einfach, weil es nicht nur ein christliches, sondern auch das schönste Familienfest des Jahres ist.

Warum sollten sie auch nicht? Es ist doch auf jeden Fall wunderschön, romantisch und gemütlich, die Zeit bei erleuchtetem Weihnachtsbaum zusammen zu verbringen, und sich dabei gegenseitig eine Freude zu machen, macht Spaß, tut jedem gut und festigt Familienbande und Freundschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Weihnachtsfest ist (wie alle großen Feste) zunächst viel älter als das Christentum und nahm in der Geschichte immer wieder neue Inhalte auf, weltliche und religiöse.

Christen, Theisten und Atheisten, also Nichtgottgläubige, feiern Weihnachten oder lassen es bleiben, genauso wie Nichtschwimmer, Nichtraucher und Nichttänzer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das an anderer Stelle schonmal geantwortet, aber das scheint hier auch zu passen.




Wer feiert denn heutzutage noch Weihnachten. Das Fest wurde doch nur auf den 24.12. gelegt um die Heidnische Wintersonnenwende in den Schatten zu stellen. Das Datum ist reine Bösartigkeit der Christen.
Ich feiere kein Weihnachten, ich finde das Wort bescheuert und ich finde den Grund bescheuert. Trotzdem verschenke ich gerne Dinge am Ende des Jahres an geliebte Menschen und verbringe Zeit mit ihnen. Aber nicht um Jesus willen, sondern vielmehr um ein weiteres vergangenes Jahr im Gregorianischen Kalender zu feiern. Wie gesagt halte ich "Weihnachten" für Unfug, Ich nenne es lieber Jahresabschlussbeschenkung oder kurz JAB. Keinen religiösen Hintergrund oder sonst irgendwelche niederen Beweggründe, wie die Geburt eines Kindes, dessen Mutter nicht zugeben wollte, dass sie ihren Mann betrogen hat, oder der schiere Hass auf Heiden. Einfach nur ein Fest an dem man seine Liebsten beschenkt und Zeit mit ihnen verbringt.

JAB ist an kein festes Datum gebunden. JAB wird an dem letzten Tag des Jahres gefeiert an dem man Zeit füreinander findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laePanda
01.12.2015, 21:48

Bei deinem Hass läuft auch einiges falsch.

1

Weihnachten ist ein christliches Fest ? 

Ursprünglich war Weihnachten  ein altes naturbezogenes Fest unserer Vorfahren. Es bezog sich auf die geweihten Nächte der Wintersonnenwende. Es waren die längsten Nächte und die kürzesten Tage des Jahres. Mit der Christianisierung unserer Vorfahren und der damit verbundenen Christianisierung ihrer heidnischen Feste wandelten die Missionare auch das Weihnachtsfest zum Fest der Geburt von Jesus, dem Christus. Das kann aufgeklärte Menschen aber nicht davon abhalten, den alten Brauch mit altem Namen weiterhin zu pflegen oder wieder erneut aufzugreifen und die Tage der längsten Nächte der Besinnung auf die uns tragende Natur zu weihen oder zu widmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar. Egal welchen Hintergrund Weihnachten hat, es bleibt ein schönes Fest, das man zusammen mit der Familie verbringt. Es gibt Geschenke, Liebe, Essen und überall wird "Last Christmas" gesungen. Wieso sollte man das nicht feiern wollen? (Bin übrigens auch Atheistin und feier es trotzdem^^)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir feiern auch und gehen nicht mal in die Kirche..ich finde es einfach schön, dass alle zusammen sind, alle essen gemeinsam und abends gibt's Geschenke unterm Tannenbaum..Gibt nichts besseres, auch für Ungläubige wie mich :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich feier einfach so, weil mir der Brauch gefällt. Nur gehe ich nicht in die Kirche.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus wurde, denke ich nicht an dem tag geboren... an sich ist "Weihnachten" eine gute Idee ist aver ursprünglich ein heidnisches fest wo man die Sonnenwende feiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragShlau
04.01.2017, 16:40

genau!

0

von wegen "christlich": Es geht doch nur um Konsum: Kaufen und verschenken, bzw. sich beschenken zu lassen. Stall, Krippe und das ganze Figurenzeugs sollen Fragen zum Christentum anregen. Ansonsten handelt es sich in der westlichen Welt um ein traditionelles Familienfest, zu dem auch weiter entfernt wohnende Verwandte anreisen oder mal die Omma aus dem Heim geholt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da es heutzutage bei Weihnachten nicht mehr um Jesus, sondern nur noch um Materielle unnötige dinge geht und Atheisten sind ja freunde des Überflusses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragShlau
04.01.2017, 16:41

Es ist ursprünglich gar kein Christlichen Fest gewesen sondern es war da um zu feiern, dass die tage heller werden..
Es ging also noch nie um Jesus sondern nur um aufmerksamsgeile religiöse Leute...

0

Auch Atheisten können ein Weihnachtsfest besinnlich begehn und feiern. Dazu bedarf es nicht unbedingt einen religösen Hintergrund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für die atheisten gibt es da nichts zu feiern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragShlau
04.01.2017, 16:40

Es ist ursprünglich gar kein Christlichen Fest gewesen sondern es war da um zu feiern, dass die tage heller werden..

0

Sie machen es wegen dem Spaß, der Gemeinschaft und der Geschenke. Sollen sie sich über ein paar freie Tage freuen! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?