Fehltage pro Jahr

2 Antworten

Nein,das bleibt beim Arbeitgeber. und wenn du immer mit Attest gefehlt hast solltest du bei deinen Noten keine Probleme bekommen

Danke für deine Antwort. Aber genau das ist das Problem..ich habe nicht immer ein Attest gehabt, weil mein Chef erst eins ab dem 3.ten Tag haben will..und mit der Migräne fehle ich immer nur so ein oder zwei Tage am Stück... Ich hoffe das stellt kein Problem dar. Aber wenn der Betrieb die Fehlzeiten eh nicjt weitergibt hoffe ich mal nicht das es ein Problem ist..

0

Wenn man zu viele Fehltage hat, kann es sein, dass man zur Abschlussprüfung nicht zugelassen wird. Allerdings sollte dies bei 41 Fehltagen noch nicht passieren.

"Wenn dir nicht mehr als zehn Prozent der Ausbildungszeit fehlen, kannst du zugelassen werden! Die zehn Prozentregel bezieht sich dabei bei einer 3-jährigen Ausbidungszeit auf den Zeitraum von 34 Monaten. Es dürfen einem Azubi also maximal 3,4 Prozent an Ausbildungszeit fehlen. Allerdings wird immer der Einzelfall geprüft. Konnten z.B. in der fehlenden Ausbildungszeit wichtige Ausbildungsinhalte nicht vermittelt werden, kann keine Zulassung erfolgen. "

http://www.azubi-azubine.de/pruefungen/index.html#Zulassung%20zur%20Abschlusspr%C3%BCfung%20am%20Ende%20der%20Ausbildung

Mit 3,4 Prozent ist wohl eher Monate gemeint ;)

0
@knusperhase01

Danke für deine hilfe :) mich würde es auch interessieren wie es denn zur prüfung kommt. ALso da muss der betrieb doch bedenken haben, dass man die prüfung schafft. Und dann schaltet der betrieb die IHK ein damit die den fall prüfen oder übermittelt jeder betrieb die fehltage an die zuständige IHK am ende einer ausbildung?

0
@MaLau14

Wie genau das abläuft, müsstest du mal in deinem Betrieb nachfragen.

Es kann sein, dass der Betrieb deinen gesamten Ausbildungstage, an denen du anwesend warst, übermittelt.

0

Was möchtest Du wissen?