Fehlstellung der Füße. Was sind das für krumme Füße und Schmerzen?

Fuss1 - (Gesundheit, Sport, Gesundheit und Medizin) Fuss2 - (Gesundheit, Sport, Gesundheit und Medizin) Fuss3 - (Gesundheit, Sport, Gesundheit und Medizin) Einlagen - (Gesundheit, Sport, Gesundheit und Medizin)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie versprochen schreibe ich hier weiter da der Texteditor im Antwortfeld nahezu ausgeschöpft war....

Leider machen viele Barfuß-Anfänger den Fehler ab sofort immer und überall barfuß sein zu wollen und das auch versuchen durchzuziehen auch wenn dadurch Schmerzen auftreten. Das muss aber nicht sein und da ist am Anfang tatsächlich weniger mehr. Wenn ich auch immer gerne schreibe "Barfußlaufen so oft wie möglich" solltest Du es so verstehen dass es am Anfang eben noch nicht so möglich ist.

Dazu muss ich ein klein wenig Biomechanik reinbringen: Der Fuß hat sowohl ein Längs- als auch ein Quergewölbe. Diese Gewölbe dienen der Schrittdämpfung um die darüberliegenden Körperteile vor Überlastungen zu schützen. Die Schrittdämpfung funktioniert aber nur dann wenn man auch richtig geht. Und hier liegt das Problem für Anfänger dass sie barfuß genauso wie in Schuhen gehen nämlich mit der Ferse zuerst aufsetzen. Das tut barfuß auf Dauer auf harten und/oder steinigen Untergründen weh und deshalb kann der Fersengang nicht die richtige Gangart sein. Deshalb habe ich zu den Orthopäden ein nicht so gutes Verhältnis weil es für die nur diesen "orthopädischen" Gang mit der Ferse zuerst gibt.

Wenn Du es nicht schon tust fange mit dem Barfußgehen zuhause an. Achte darauf dass Du kleine Schritte machst und flach mit dem Ballen zuerst unter Deinem Körperschwerpunkt aufkommst. Damit trainierst Du Deine Fußgewölbe und auch Deine Waden und schön definierte Waden das hat doch auch was oder?

Dann kannst Du auch die ersten Schritte barfuß draußen wagen. Nur wenn es sich um einen gepflegten Rasen handelt kannst Du gerne im Morgentau barfuß drüberlaufen. Das regt den Kreislauf an und die in den Gräsern enthaltenen ätherischen Öle wirken auch gut auf die Seele.

Wenn Du auf harten Untergründen (nicht mit der Ferse zuerst) unterwegs bist dann nutze am Anfang eher ebene damit Du Deine Fußmuskulatur nicht überlastest. Wenn Du Dich ein wenig daran gewöhnt hast dann kannst Du auch unebene Untergründe wie Kopfsteinpflaster, Feld- und Waldwege (naturbelassen) nutzen. Geschotterte Waldwege sind dann eher was für Barfuß-Profis diese nach Möglichkeit vorerst umgehen.

Wichtig ist den Barfußumfang nur langsam und allmählich zu steigern. Dabei immer schauen ob Schmerzen auftreten und die mögliche Ursache feststellen und nach Möglichkeit diese Ursache zukünftig vermeiden. Gerade wenn man es gewohnt ist Schmerzen durch Schuhe/Einlagen zu haben ignoriert man Schmerzen die beim Barfußgehen entstehen.

Probiere es einfach mal aus wie Dir das Barfußgehen bekommt und ich hoffe dass Du dadurch weniger Komplexe wegen Deinen Füßen hast.

Über einen Bericht darüber würde ich mich sehr freuen und sollten durch das Barfußgehen Schmerzen auftreten dann schreibe mir wo diese Auftreten vielleicht finde ich dann eine Lösung für Dich.

Ich wünsche Dir alles Gute und eine fußschmerzfreie Zukunft!

Tobi

Vielen Dank für das Sternchen!

0

Also ganz zu Anfang: ich finde, deine Füße sehen nicht schlecht aus - nicht perfekt, aber nicht abstoßend, wie du sie beschreibst. Gut, das Gangbild ist eine andere Sache. Und wenn man keine richtigen Schuhe findet, fühlt man sich blöd - das geht mir auch so. Meine momentanen Standardschuhe sind welche, die ich mir vor 14 Jahren in Berlin gekauft habe - hochwertig genug, dass sie so lange durchhalten, bei entsprechender Pflege. Bei mir kommt immer nur Fußbett infrage.

Diese Fußschmerzen kenne ich auch von mir (früher). Das hängt mit einer falschen Statik des Körpers (durch unpassende Bewegungsabläufe?) zusammen; das lässt sich mit Übungen normalerweise aber auch beheben. Ich habe allerdings gelesen, dass du sie nur hast, wenn du sportelst bzw. den Cross-Trainer trainierst ;) - wie wäre es also, wenn du dir eine andere Sportart suchtest, die deiner Statik besser gerecht wird?

Jetzt empfehle ich dir mal das Buch, das mir geholfen hat: 'Gut zu Fuß - ein Leben lang. Trainieren statt operieren. Die besten Übungen aus der Spiraldynamik' von Dr. Christian Larsen (https://www.amazon.de/Gut-Fu%C3%9F-Leben-lang-Spiraldynamik%C2%AE/dp/3830438524/ref=pd_lpo_sbs_14_t_0/260-3367478-3059339?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=X9T1W8AH3WAGJ2073V7S). Diese Übungen mache ich täglich, ggf. auch mehrmals, und sie sind sehr wirksam.

Mit Einlagen, die ein Arzt verschreibt, hatte ich ebenfalls keine guten Erfahrungen. Da macht man einen Abdruck und so übernehmen die Einlagen die kranke Haltung des Fußes, vor allem mit dem krumm stehenden Fersenbein. Meine Rettung waren die Jurtin-Einlagen (www.jurtin.at), die am hängenden Fuß angepasst werden und so die Ferse immer wieder ergonomisch korrekt aufrichten. Dadurch können sich die oberhalb liegenden Gelenke am ganzen Körper wieder in die richtige Statik begeben und nutzen sich nicht schief ab. Für mich eine Offenbarung (Barfußtobi hat da eine andere Ansicht, ich weiß! Aber nicht jeder kann barfuß laufen außerhalb seiner Wohnung!). Inzwischen habe ich schon das 2. Paar und gehe wie mit Flügelchen damit. Auf der Jurtin-Webseite gibts gute Beschreibungen und ein Video zur Funktionsweise, ebenfalls Angaben zu Vertragsfirmen (Sanitätshäuser) je nach PLZ-Bereich. Mit einem Rezept braucht man nur noch die Aufzahlung zu leisten.

Schuhe ist ein weiteres Thema. Es gibt unterschiedliche Weiten und es können trotzdem ganz nette Schuhe sein, in die solche Einlagen passen. Klar, sexy ist was anderes, aber man muss die Schuhe ja auch ertragen können. Mir passen von der Passform her ganz gut Ecco-Schuhe. Da ich einen hohen Spann habe, nehme ich da gern Schnürschuhe, die ein bissle italienischen Touch haben. Bei offenen Schuhen gibts oft eine gute Auswahl in Sanitätshäusern (Waldläufer, Think, Theresa, usw.). Auch ich habe eigentlich Füße für Gr. 39, muss aber bis zu 7 1/2 oder sogar 42 nehmen wegen Breite und Spannhöhe. Ganz schön blöd, wie man sich da ein Leben lang verkünsteln muss.

Ich hoffe, du kannst etwas mit meiner Antwort anfangen.

Da ich jetzt weg muss, schreibe ich dir später noch etwas über die Vitamine D3 und K2, die du in höherer Dosierung, als Ärzte das einem sagen, brauchst, denn damit verschwinden u.a. auch solche Knochenschmerzen (wenn es dich interessiert).

Alles Liebe (du bist nicht allein!!)

Aber auch die Jurtin-Einlagen werden ihre Fußform nicht verändern und ich wehre mich gegen die prophylaktische Anwendungen von Einlagen und gegen die Firmen die Einlagen prophylaktisch empfehlen nur um den Verkauf anzukurbeln. Jurtin unterscheidet sich damit also nicht von anderen Einlagenherstellern.

Ich möchte auf jeden Fall vermeiden dass sich die FS wieder neue Einlagen besorgt, unnötig Geld ausgibt und vielleicht wieder nur Schmerzen davon bekommt. Denn sie hat sich die Einlagen verschreiben lassen damit sich ihre Fußform verändert was aber nicht funktionieren kann. Eine orthopädische Notwendigkeit scheint also nicht vorhanden zu sein.

Was haben die Vitamine mit den Schmerzen die durch die Einlagen verursacht wurden zu tun?

0
@BarfussTobi

Hier gehts ja nicht um prophylaktische Einlagen, sondern um die Aufrichtung der Ferse UND gleichzeitig einen guten Tritt.

Die Vitamine haben mit dem Knochenaufbau zu tun: Da der Körper das durch die Nahrung vorhandene Kalzium NUR verwerten kann, wenn ausreichend Vitamin D (Sonnenvitamin!) zur Verfügung steht, ist es wichtig, auf eine entsprechende Zufuhr zu achten. Wenn dann dank Vit. D das Kalzium verstoffwechselt wird, ist es wichtig, zeitgleich Vitamin K2 zu nehmen, da nur so das freiwerdende Kalzium IN die Knochen geleitet und dort eingelagert wird (statt Arteriosklerose zu produzieren oder Gefäße sonstwie zu verengen). Zusätzlich braucht man dann auf 2 Teile Kalzium noch 1 Teil Magnesium, da es der Körper nur so reibungslos verwenden kann (z.B. wie in Sangokorallenpulver).

usw. - später.

0
@Spielwiesen

Man kann aber auch in die Sonne gehen um Vitamin D aufzunehmen...

Ob die FS einen schlechten Tritt hat und die Ferse nicht aufgerichtet ist wissen wir ja nicht.

Ich weiß nur dass auch die Jurtin-Einlagen einen Absatz haben (sieht man auf deren Webseite) und dass durch die Einlagen die Bewegungsfreiheit der Füße zusätzlich zum Schuhwerk weiter eingeschränkt wird und somit Plattfüße fördern

Ich habe die Vermutung dass die FS tatsächlich bereits leichte Plattfüße hat, muss aber erst einmal auf ihre Rückmeldung warten was sie zu ihrem Fußabdruck sagt.

Sollten sich die Plattfüße bewahrheiten dann wären Einlagen (auch die von Jurtin) pures Gift und die FS würde Dauerpatientin in der Orthopädie werden und müsste mit mit starken Schmerzen mit zunehmenden Alter rechnen.

Ich finde das muss nicht sein wenn man dem mit entsprechenden Möglichkeiten durch Barfußgehen verhindern kann.

0
@BarfussTobi

Ach weißt du, du wirst immer was finden, um gegenzuschießen.

Man kann aber auch in die Sonne gehen um Vitamin D aufzunehmen...

Klar, von Mai bis Oktober stimmt hierzulande auch der Einfallwinkel der Sonne, damit der Körper überhaupt Vit. D bilden kann - aber nur, wenn man mittags nicht drinnen sitzt und arbeitet oder seinen Verpflichtungen nachgeht. Alle anderen, die nicht mit einem Dauermangel rumlaufen wollen, ergänzen ihre Bestände, und zwar mit höherer Dosierung, als Ärzte es empfehlen.

Ich weiß nur dass auch die Jurtin-Einlagen einen Absatz haben ...

Wie willst du das von einem Bild allein wissen? Meine EInlagen sind flach, ohne Absatz, wie Barfußlaufen in Schuhen. Aber ich weiß schon, du wirst laufend noch andere Argumente suchen und finden - nur vergiß nicht: barfuß in der Sonne kann nicht jeder! Das Leben erfordert Kompromisse - und ich finde, ich habe einen sehr gut gangbaren gefunden.

0
@Spielwiesen

Die FS hat Schmerzen durch nichtpassende Schuhe und noch mehr Schmerzen durch Einlagen. Und Du kommst wieder mit Einlagen und sagst die Schmerzen kämen von einem Vitaminmangel.

Du kannst von mir aus Deine Einlagen tragen und Dich mit Pillen vollpumpen wenn es Dir dadurch besser geht.

Nur habe ich ein bisschen den Verdacht - da Du ja immer diese tollen Einlagen die bei egal was auch immer angeblich das Gangbild verbessern und gleichzeitig Deine Wunderpillen anpreist obwohl beides nun gar nichts miteinander zu tun - dass Du ein Verkaufinteresse an diesen Produkten hast.

barfuß in der Sonne kann nicht jeder

Wieso kann das nicht jeder? Kann man sogar Vitamin D bilden lassen über den Fußrücken.

und zwar mit höherer Dosierung, als Ärzte es empfehlen.

Dazu kommentiere ich gar nichts mehr...

Klar, von Mai bis Oktober stimmt hierzulande auch der Einfallwinkel der Sonne

Der Einfallswinkel der Sonne entspricht dem wie Mitte/Ende August. Willst Du damit sagen dass die Sonne zu schwach wäre um Vitamin D zu bilden? Es haben sich etliche bereits verbrannt!!

Ich frage mich echt wie ich es ohne Jurtin-Einlagen und hochdosierten Vitampillen bis jetzt überlebt habe?

0
@BarfussTobi

Hübscher Kommentar. Du unterstellst, es gebe also nur deine Methode, und ich hätte ein Verkaufsinteresse 'an diesen Produkten' - nur weil ich hier schreibe, was mir geholfen hat - wohlgemerkt: bei vergleichbaren Problemen! - und zwar deutlich spürbar und nachhaltig geholfen!

Den Zusammenhang mit guter Knochengesundheit durch Vitamin K2 und Vitamin D magst du nicht kennen. Dann mach dich kundig, studier mal entsprechende Fachaufsätze, besuch Seminare, interessier dich für die Ursachen von Symptomen, anstatt mir hier auf diese Weise irgendwas unterzuschieben, was nicht zutrifft.

Der Einfallswinkel (!) der Sonne wird anders berechnet und hat mit einem Sonnenbrand nichts zu tun. Ich hoffe, dass deine wirren Äußerungen deiner Glaubwürdigkeit nicht schaden!

0
@Spielwiesen

Es fällt schon auf wenn Du gleichzeitig die Jurtin-Einlagen und Vitaminpillen bewirbst deswegen habe ich mal gewagt nachzufragen ob da evtl. ein Verkaufsinteresse bestehen könnte. Wenn es nicht so sein sollte dann bitte ich um Entschuldigung.

Sind Deine Probleme mit den Problemen wirklich vergleichbar? Ob Du Probleme mit der Optik Deiner Füße hast weiß ich nicht. Ich weiß nur von der FS dass sie Probleme mit der Optik ihrer Füße hat was WIR ALLE ZUSAMMEN hoffentlicherweise entkräften konnten. Sie war in der Hoffnung das Aussehen der Füße verändern zu können beim Orthopäden. Herausgekommen sind nur zusätzliche Schmerzen.

Meine "Methode" ist dass ich empfehle dass man das tun sollte was am wenigsten Schmerzen bereitet. Daher hatte ich erfragt ob sie beim Barfußlaufen Schmerzen habe. Sie sagte selten oder gar nicht und daher habe ich ihr geraten dies zu tun. Es ist ja nicht nur dass mit dem Barfußlaufen Fußfehlstellungen entgegengewirkt wird sondern auch dass sie ihre Komplexe bezüglich des Aussehens ihrer Füße verarbeiten kann und sie somit zum Schluss kommt dass das Aussehen ihrer Füße nicht verändert werden muss und auch nicht durch die vom Orthopäden verordneten Einlagen verändert werden kann. Ich hoffe Du verstehst was ich meine.

Wenn Dir die Einlagen geholfen haben dann ist es doch gut. Nur mache ich mir auch so meine Gedanken darüber ob dies tatsächlich so ist. Wenn Du schreibst Du musst Schuhe mit Fußbett tragen scheint Deine Fußmuskulatur wohl doch sehr geschwächt zu sein und Du hast nicht die Ursache abgestellt sondern nur die Wirkung. Wäre es aber eigentlich nicht besser die Ursache schwache Fußmuskulatur abzustellen?

Was mir noch aufgefallen war dass Du geschrieben hast Deine Einlagen wären wie barfußlaufen. Wenn das wirklich so wäre könntest Du diese ja eigentlich auch weglassen. Ist das nicht ein klein wenig Augenwischerei?

Was jetzt irgendwelche Seminare betrifft: Egal bei welchem Seminar von eigendeinem Hersteller ist es werden nur die positiven Sachen dargestellt und teilweise auch viel dazugemogelt. Nebenwirkungen werden heruntergespielt oder sogar verschwiegen.

Der Vitamin-D-Spiegel zeigt den allgemeinen Gesundheitszustand des menschlichen Körpers an und ist abhängig von der Sonnenbestrahlung insbesondere vom UVB-Anteil. Viele Tiere machen einen Winterschlaf und der Mensch fährt bei geringer Sonnenstrahlung auch runter - muss aber trotzdem Leistung bringen. Folge ist dass die Menschen im Winter öfters krank werden, nicht weil es kalt ist sondern wegen der fehlenden Sonnenstrahlung. Und jetzt kommts: Eine zusätzliche Gabe von Vitamin D verbessert dies nicht. Ich möchte ja nicht abstreiten dass es für die Knochen gut ist wenn man bei geringem Vitamin-D-Spiegel da was zusätzlich nimmt, den allgemeinen Gesundheitsszustand verbessert das aber nicht.

Zum Einfallswinkel da gibt es zwei Sachen. Der durch den Sonnenstand und je höher die Sonne steht um so kürzer ist der Weg durch die Athmosphäre und umso weniger wird UV-Licht ausgefiltert. Und dann gibt es noch den Einfallswinkel beim Auftreffen auf die Haut. Deswegen ist die Aufnahme von UV-Strahlung über meine Fußrücken um die Weihnachtszeit nur in homäopatischen Dosen.

Natürlich ist die Entstehung von Sonnenbrand neben der Eigenschutzzeit der Haut von der Dauer und dem Einfallswinkel der Sonnenstrahlung abhängig und wenn man Sonnenbrand bekommt dann wars halt zuviel. Und Vitamin D kann vom Körper nur gebildet werden wenn man sich nicht verbrennt!

Natürlich würde mich mal stark interessieren wie der Einfallswinkel ander berechnet wird und wie der im April und Oktober gleich sein soll.

0

Hallo Questioner1999,

so schlimm sehen Deine Füße doch gar nicht aus.

Nun als erstes die Frage da Du die Einlagen nur gelegentlich trägst: Hast Du Schmerzen wenn Du die Einlagen nicht trägst? Wenn Du da keine Schmerzen hast dann benötigst Du sie nicht.

Die zweite Frage: Warum hat der Orthopäde die Einlagen verschrieben? Vorher ging es doch auch ohne?

Die dritte Frage: Kannst Du schmerzfrei barfußlaufen? Wenn ja dann mache es so oft wie möglich um Spreiz-, Senk-, oder Plattfüße zu vermeiden. Die verschriebenen Einlagen wenn sie zu oft getragen werden legen Deine Fußmuskulatur lahm, "zementieren" Deine Fehlstellung und führen mehr oder weniger zu Spreiz-, Senk- oder Plattfüßen.

Solltest Du bereits (noch nicht fortgeschritten) Spreiz-, Senk- oder Plattfüße haben kannst Du das Fortschreiten hinauszögern und ggf. die Fehlstellungen wieder abmildern indem Du die Einlagen nicht trägst und dafür oft barfuß läufst.

Du brauchst Dich Deiner Füße keinesfalls schämen da gibt es viel schlimmere und Du kannst mit denen auch draußen in der Öffentlichkeit barfußlaufen.

Hallo BarfussTobi,

vielen lieben Dank für Deine auführliche Antwort.
🙏
Also zu den Schmerzen: Leider habe ich sie in dem ganzen Jahr vielleicht 10-15 Mal in Trekkingschuhen (weil sie in keine anderen Schuhen reingepasst haben 😂) getragen.
Und jedes Mal haben die Füße deutlich mehr als ohne Einlagen geschmerzt. Die Füße taten mit den Einlagen in den Schuhen permanent weh. Naja gut, ich glaube meine Füße konnten sich wahrscheinlich auch garnicht an die Einlagen gewöhnen, wahrscheinlich wegen des zu wenigen Tragen.
Die Einlagen haben vorne eine Wölbung/Knubbel unter den Zehen. (Kennst du sowas?) Und dieser tut auch extrem weh, wenn ich sie anhabe. Was auch immer das bezwecken soll 🤔.

Warum hat der Orthopäde mir die Einlagen verschrieben? Ich muss sagen, dass ich seit dem 16. Lebensjahr (wegen des Unfalls/Mittelfußknochen gebrochen/rechts) so gut wie nie mehr zum Orthopäde gegangen bin. Hatte auch nie Beschwerden. Nur die letzten 2-3 Jahre schmerzen die Füße gelegentlich, meistens rechts. Aber das war nicht der Grund warum ich zum Arzt bin, sondern weil ich mal genauer meine Füsse betrachtet habe und voll die Komplexe bekam😂🤮🤔.
Ich gehe fast jeden Tag eine Stunde auf den Crosstrainer.
Eigentlich bin ich nicht so sportlich, mache den Sport erst seit 3/4 Monaten. Also als ich kein Sport gemacht habe, waren fast keine Schmerzen in den Füßen  zu spüren. Einlagen benutze ich beim Sport nicht.

Vielleicht ist der Sport etwas Belastung für den Fuss, kann das sein? Kann man da vorbeugen?

Barfußlaufen tut kaum bis garnicht weh und ist manchmal sehr angenehm und entlastend.
Nur schäm ich mich 😂🙈 aber das ist schonmal sehr aufmunternd, dass du die Füße als nicht ganz so schlimm siehst 🙏
Die Zehe habe ich auf dem Bild aber so komisch verzogen 😂
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche Fehlstellung das ist. Sind das vielleicht schon Plattfüße?
Ich sehe an meinen Schuhen, dass sie innen total runtergedrückt sind.🤔 Vor allem kann ich nicht jeden Schuh tragen, da meine Füße z. B. In manchen Ballerinas wie eine Banana krumm sind und total nach außen gehen (Plattfuß?)
Ich finde auch keine Schuhe, in die solche Einlagen passen, deshalb trage ich die Einlagen so gut wie nie. Ich gebe dir Recht. Vielleicht ist es besser etwas mehr barfuß zu laufen 😎

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das solche Einlagen die Füße verbessern. Sie ändern doch nichts an der Form, oder? Kann man den Fuß auch korrigieren lassen?
Habe mir schon eine Bandage drum gemacht, damit der Fuß im Schuh schmaler wirkt, aber die sind auch so eng, dass der Rand außen am Fuß weh tut 😱

Aber wie gesagt, ohne Einlagen habe ich lange nicht so schmerzen wie mit Einlagen. Könnten die auch falsch angefertigt worden sein? Vielleicht spreche ich das Sanitätshaus mal drauf an und lasse mir nochmals andere anfertigen?

Sorry für den langen Roman 😩

Also der Sommer kann kommen - ich gehe Barfuß 😂😎🙈

Gglg

1
@Questioner1999
Sorry für den langen Roman 😩

Nein das war gut so ausführlich das zu beschreiben und ich werde auch ausführlich antworten.

Die Füße taten mit den Einlagen in den Schuhen permanent weh.

Schmerz ist ein Warnsignal des Körper der uns vor Verletzungen schützen soll. Wenn die Füße weh tun ist das ein Warnsignal und wenn Du die Einlagen permanent tragen würdest käme es zu einer Verletzung. Diese würde dann wahrscheinlich nicht in den Füßen sein sondern weiter oben (Knie, Hüfte, Wirbelsäule)

Naja gut, ich glaube meine Füße konnten sich wahrscheinlich auch garnicht an die Einlagen gewöhnen, wahrscheinlich wegen des zu wenigen Tragen.

Können sie sich auch nicht. Oft wird ja gesagt wenn man die Einlagen dauerhaft trägt gewöhnt man sich daran. Indem man eine Schonhaltung einnimmt und andere Strukturen damit vielleicht überlastet.

Die Einlagen haben vorne eine Wölbung/Knubbel unter den Zehen. (Kennst du sowas?) Und dieser tut auch extrem weh, wenn ich sie anhabe. Was auch immer das bezwecken soll 🤔.

Was der Knubbel bezwecken soll außer Schmerzen zu bereiten weiß ich auch nicht. Es wird ein permanenter Druck auf Deine Ballen ausgeübt und wahrscheinlich soll statisch versucht werden ein evtl. eingebrochenes Quergewölbe wieder aufzurichten. Das kann aber nicht funktionieren sondern es funktioniert nur dynamisch wenn das Quergewölbe arbeiten kann. Und das kann es nicht in Schuhen mit Einlagen, mit Schuhen ohne Einlagen ein klein wenig und richtig nur barfuß.

Nur die letzten 2-3 Jahre schmerzen die Füße gelegentlich, meistens rechts

Ich vermute mal dass die Füße schmerzten wenn Du Schuhe getragen hast, barfuß aber eher weniger. Was denkst denn Du wieso ich in meiner Freizeit nie Schuhe trage? Weil mir die Füße in Schuhen schmerzen. Mein Spruch lautet immer "Lieber einen Barfuß-Wandertag über geschotterte Waldwege als einen Arbeitstag in Sicherheitsschuhen"

Aber das war nicht der Grund warum ich zum Arzt bin, sondern weil ich mal genauer meine Füsse betrachtet habe und voll die Komplexe bekam😂🤮🤔.

Du musst keine Komplexe wegen dem Aussehen Deiner Füße bekommen. Das Aussehen der Füße ist von Mensch zu Mensch so unterschiedlich. Diese Komplexe verschwinden recht schnell wenn Du barfußläufst.

Durch Einlagen werden die Füße auch keine andere Form bekommen.

Vielleicht ist der Sport etwas Belastung für den Fuss, kann das sein? Kann man da vorbeugen?

Ich würde mal sagen für die Füße ist das nicht der richtige Sport. Vorbeugen kannst Du allerdings durch Barfußlaufen

Barfußlaufen tut kaum bis garnicht weh und ist manchmal sehr angenehm und entlastend.

Ich kann mir gut vorstellen dass Barfußlaufen anfangs Dir etwas weh tut aber nach kurzer Zeit der Schmerz verschwindet. Ich muss beruflich Sicherheitsschuhe tragen. Obwohl ich mir diese bereits auf dem Firmenparkplatz entledige und barfuß heimfahre brauche ich ca. 20min barfußgehen bevor alles wieder "rundläuft".

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche Fehlstellung das ist. Sind das vielleicht schon Plattfüße?

Auf Deinen Bildern kann ich außer einen leichten Hallux Valgus links keine Fehlstellung erkennen. Ob Du Plattfüße hast kannst Du selber feststellen an Deinem Fußabdruck ob da eine Fußwölbung erkennbar ist.

Habe mir schon eine Bandage drum gemacht, damit der Fuß im Schuh schmaler wirkt, aber die sind auch so eng, dass der Rand außen am Fuß weh tut 😱

Mache das auf keinen Fall! Leider sind Damenschuhe meist viel zu schmal geschnitten. Achte unbedingt auf wirklich passendes Schuhwerk!

Vielleicht spreche ich das Sanitätshaus mal drauf an und lasse mir nochmals andere anfertigen?

Möchtest Du denen noch mehr Geld in den Rachen werfen? Spare Dir das lieber und kaufe Dir ein paar schöne Schuhe die Dir auch wirklich passen (schließlich wirst Du nicht immer und überall barfußlaufen dürfen und es wohl auch nicht möchtest)

Ich hätte da eine andere Idee wenn Du wieder einen Termin beim Orthopäden hast. Gehe dort barfuß hin weil Du damit am besten klar kommst und frage ihn was er vom Barfußlaufen hält, dass Dir die Einlagen nur Schmerzen bereitet haben und Du überhaupt nicht weißt was diese Einlagen bezwecken sollen.

So der Texteditor ist fast voll ich schreibe Dir noch einmal separat wie Du am besten mit dem Barfußlaufen beginnst damit Du - da Du es nicht so gewohnt bist - nicht überlastest.

0

Huhu, noch eine Frage:
Kann ich auf dem Crosstrainer auch barfuß trainieren? Oder nicht geeignet? Meine Schuhe drücken immer 😩

1
@BarfussTobi

Oder den Crosstrainer ganz sein zu lassen, wenn es nur dabei diese Schmerzen gibt?

1
@Spielwiesen

Ich bin überzeugt dass die Schmerzen barfuß eher weniger auftreten. Wenn doch werden die irgendwann nicht mehr sein wenn sie ihre Fußmuskulatur durch Barfußgehen trainiert hat.

Aber wie gesagt das muss sie selber ausprobieren.

Hier ist leider mal wieder so ein Fall wo Einlagen überhaupt nichts gebracht haben außer zusätzliche Schmerzen.

0

Sind Birkenstocks gut für die Füße?

Die haben doch eine vorgeformtes Fußbett. Das kann ja nicht für jeden Fuß gleich passend sein? Ist es für die Füße nicht gesüner zu Hause Schuhe mit ganz weicher Sohle und ohne geformtes Fußbett zu tragen?

...zur Frage

Probleme beim Auftreten morgens - ist das normal?

Wenn ich morgens aufstehe oder länger gesessen habe, tut es mir immer häufiger weh, wenn ich meine Füße beim Gehen belaste. Sobald ich mich etwas bewege, wird es besser.

Ich laufe deshalb anfangs immer etwas vorsichtig, versuche richtig abzurollen usw.

Aber ist das normal? Oder kann es wohl eine Fußfehlstellung sein? Kann ein Orthopäde da überhaupt etwas machen? Helfen Einlagen oder so?

...zur Frage

Hüftfehlstellung ( Hüftdysplasie) und Folgen?

Hallo. Bei mir wurde vor ca 3 monaten eine Hüftdysplasie ( Hüftfehlstellung) festgestellt. Der Arzt meinte dort ich hätte eine Entzündung aufgrund dieser fehlstellung. Seitdem war alles in Ordnung, doch jetzt merk ich es wieder. Kann ich noch etwas tun außer entzündungshemende Medikamente nehmen ? Wärmen oder Kühlen ??? Danke

...zur Frage

Fehlstellung der Füße +Bild?

Hallo, hab gemerkt das ich in der einlage vom schuh sich ein loch gebildet hat, kan das ein Hinweis auf eine Fehlbelastung, Fehlstellung vom Fuß sein? falsche geh/lauf technik?

...zur Frage

Bin klein (156 cm) Wachsen durch Einlagen?

Ich muss wegen einer Fußfehlstellung orthopädische Einlagen tragen. Siehe Foto...(meine neuen und alten Einlagen)

http://www.pic-upload.de/view-16837784/P1010049.jpg.html

Gibt es die Möglichkeit, die nächsten Einlagen, (werden alle halbe Jahre ersetzt) an der Ferse höher zu bauen, damit ich insgesamt größer werde? Wünsche mir 160 zu sein. Bin ein kleiner Stöpsel, und will das ändern.

...zur Frage

Orthopädische Einlagen - Notwendigkeit?

Liebe gutefrage.net - Community,

folgende Vorgeschichte: Ich habe einen Senk-Spreizfuß bds.

Ich war letztes Jahr bei einem Orthopäden, der mich geschmipft hat, weil ich meine Einlagen nicht regelmäßig getragen hatte und mir damit Angst gemacht hat, dass wenn ich die Einlagen nicht in Zukunft trage, ich Arthrosen, Rückenprobleme, ... bekomme. Der Orthopäde verschrieb mir Einlagen für die Arbeits- und Freizeitschuhe.

Ich habe dann die Einlagen, die mir der Orthopäde verschrieben hat, regelmäßig getragen. Dieses Jahr bin ich allerdings bei einem anderen Orthopäden.

Dieser verschrieb mir allerdings nur Einlagen für die Arbeitsschuhe und sagte zu mir, dass er es nicht notwendig findet, für die Schuhe, mit denen ich in der Schule sitze, Einlagen zu verschreiben, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Füße zu sehr an die Einlagen gewöhnen. Er sagte, dass ich meine alten Einlagen behalten solle und nur dann in meine Freizeitschuhe einsetzten solle, wenn ich z.B. eine lange Wanderung oder eine Museumsbesichtigung mache. Er hat mir auch geraten, die Fußmuskulatur zu trainieren.

Mein Vater war daheim allerdings außer sich, weil er es überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass der Orthopäde mir nur eine Einlage für meine Arbeitsschuhe verschrieben hat und meinte, dass der Orthopäde mir nur eine Einlage verschrieben hat, da er auf diesem Wege mehr verdient.

Nun meine Frage: War es richtig vom Orthopäden mir nur ein Paar Einlagen für die Arbeitsschuhe zu verschreiben oder war das nur aus Geschäft? Folgenden Artikel habe ich im Internet auch gefunden: http://www.sueddeutsche.de/leben/orthopaedie-gute-geschaefte-mit-plattfuessen-1.923998

Ich freue mich hoffentlich auf viele hilfreiche Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?