fehlgeschlagene Sofortüberweisung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Alle 4 Sofortüberweisungen wurden durchgeführt, indem ich eine TAN eingeben musste.

Nein.

Durch die TAN-Eingabe wird die Überweisung zwar durch den Kunden freigegeben (autorisiert), aber noch nicht ausgeführt. Wenn das Guthaben (oder der Verfügungsrahmen) zu diesem Zeitpunkt nicht ausreicht, kann die Bank die Ausführung auch bis zum Ende des Geschäftstages zurückstellen (um noch mögliche Zahlungseingänge abzuwarten) und dann immer noch ablehnen, und wenn eine Zahlung gar nicht ausgeführt wurde (und nicht etwa später wieder storniert), erscheint sie natürlich auch nicht im Kontoauszug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du auf deinem P-Konto kein verfügbares Guthaben mehr hast, wird das gehandhabt, als ob du kein Guthaben mehr auf dem Konto hast: Die Überweisung wird nicht ausgeführt.

Manche Banken informieren die Kunden dann darüber, aber sie sind nicht immer dazu verpflichtet.

Also hättest du dich informieren müssen, ob dein Konto entsprechende Deckung aufweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brauchnenrat74
31.01.2013, 18:43

bankerberlin du hast es total falsch aufgefasst. Ich bin bei einer Sofortüberweisung nicht verpflichtet mein Konto auf evenruelles Guthaben zu prüfen ( das hat auch mein Rechtsanwlt gesagt ). Denn die Bank überprüft bei einer Sofortüberweisung vorher ob ausreichend Guthaben auf dem Konto ist.

0

Also hast du versucht, schnell das Geld, welches eigentlich deinen Gläubigern zusteht, beiseite zu schaffen. Das hat jetzt nicht funktioniert, weil die Bank die Wertstellungen am Ende des Tages nochmal überprüft und das Ganze storniert hat. Anstelle der Bank würde ich dir alleine für den Versuch dein Konto kündigen. Aber wenn du schon bei deinem Rechtsanwalt warst, warum setzt der nicht für dich ein Schreiben an die Bank auf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?