Fehlgeburt - wie komme ich drüber hinweg

10 Antworten

Hallo, erst mal möchte ich dir mein Beileid aussprechen. Und auch, wenn ich noch keine Psychotherapeutin bin möchte ich dir ein paar Sachen auf den Weg geben. Es ist ganz, ganz, ganz normal, dass du jetzt trauerst, du, dein Körper, deine Seele brauchen Zeit um, das was passiert ist verarbeiten zu können (2 Wochen sind wirklich keine lange Zeit). In den Träumen verarbeitest du momentan die ganzen Eindrücke und Emotionen der letzten Wochen. Glaub mir, es ist momentan wirklich normal, dass es dir so schlecht geht. Zu deiner Frage, wie du drüber hinweg kommen kannst: Reden, reden, reden - rede so viel wie möglich darüber, beginne vielleicht damit ein Tagebuch zu schreiben, in das du deine ganze Gedanke und Gefühle, Hoffnungen, Ängste und Träume rein schreibst. Leg dich in die Sonne (wirkt gemütserhellend) und nimm dir Zeit für dich und deinen Körper, damit meine ich, z.B. , dass du dir vielleicht ein schönes Bad gönnst, dich danach schön eincremst und Musik hörst, mit der du etwas Gutes verbindest. Du könntest dir auch hochdosiertes Johanniskraut in der Apotheke kaufen (das wirkt allerdings erst nach ca. 3Wochen Einnahme und macht lichtempfindlich und verminderst die Wirkung der Pille - aber es ist quasi hochdosiert ein natürliches Antidepressiva, das sonst keine Nebenwirkungen hat und nicht abhängig macht), was ich dir ebenfalls empfehlen kann ist NEUREXAN (für nervöse Unruhezustände und Schlafprobleme - ebenfalls rein pflanzlich und in der Apotheke zu kaufen). An deiner Stelle würde ich, noch einen guten Monat abwarten und sollte es dir dann nicht deutlich besser gehen, würde ich mich von meinem Hausarzt beraten lassen und mir in einer Beratungsstelle Hilfe hohlen - aber, diese Möglichkeit gibt es natürlich auch schon früher, bitte hohle dir Hilfe von spezielle dafür ausgebildeten Personen (Psychotherapeuten, Beratungsstellen, Hausarzt - evt. sogar die Notaufnahme im Krankenhaus), wenn du das Gefühl hast "Ich kann nicht mehr, Ich bin am Ende - Ich möchte nicht mehr leben".

Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und Gute und sehr viel Kraft.

Ps. Auch, wenn sich das jetzt vielleicht sehr blöd anhört, aber ich bin der tiefsten Überzeugung, dass der Mensch in der Lage ist sehr, sehr viel und auch wirklich schlimme Dinge verarbeiten zu können, wenn er sich selbst Zeit lässt und sich Hilfe (von außen) holt.

Das tut mir sehr leid für dich. Vielleicht solltest du mal mit deinem FA sprechen, der kann dir vielleicht Adressen geben wo du dich hin wenden kannst. Ich denke, du bist nicht allein mit diesem "Trauma". Vielleicht gibt es in deiner Nähe eine Selbsthilfegruppe, wo du lernen kannst zu trauern. Wie sieht es denn dein Partner? Kann der dir nicht zur Seite stehen? Ich glaube es ist für dich jetzt das Beste die Trauer auch zuzulassen. Desto eher kannst du damit abschließen und dich wieder am Leben erfreuen. Alles Gute für d ich :>

Halte ich auch für eine gute Idee.

Vielleicht kannst du auch mit Menschen reden, die dir nahestehen und die dich unterstützen. Oder auch mit der Telefonseelsorge - in schweren Momenten.

0

Das mit deinem Baby tut mir leid, aber du darfst jetzt nicht den Mut verlieren und den Kopf in den Sand stecken! Wie mein Vorredner bereits gesagt hat, wäre es sicherlich am besten, wenn du dir dessen bewusst wirst, dass mit dem Embryo etwas nicht gestimmt hat und die Natur dafür gesorgt hat, dass dem neuen Lebewesen viel Leid erspart bleibt. Du brauchst jetzt vermutlich erstmal Zeit, damit abzuschließen. Dennoch würde ich den Babywunsch nicht abschreiben. Es hat leider nicht sollen sein, du wirst ein Baby bekommen. Lass die Zeit für dich arbeiten und schließe damit ab. Dann versuche es erneut, das wird klappen! Du musst positiv denken und darfst dir nichts negatives einreden, dein Unterbewusstsein saugt das alles auf wie ein Schwamm.

Das klappt, Kopf hoch! Viel Erfolg!

Verlust vom ungeborenen Baby verkraften?

Hallo..

Ich war bis vor 12 Tagen genau einen Monat schwanger.. Zwei Tage nachdem ich meinem Freund davon erzählt habe, ist unser (ungeborenes) Kind gestorben.

Ich habe keine Ahnung was ich falsch gemacht habe. Ich sitze täglich Stunden lang am Küchentisch und überlege ob ich nicht einen Fehler gemacht habe, mir fällt nichts ein, trotzdem habe ich ein schlechtes Gewissen.

Ich wache jede Nacht schweiß gebadet auf und fange plötzlich an zu heulen ohne etwas dagegen tun zu können. Ich hab mein kleines zwar noch nie gesehen, aber trotzdem hatte ich es schon unfassbar lieb, von der aller ersten Sekunde wo ich wusste dass ich schwanger war, habe ich mein Kind mehr als mein eigenes Leben geliebt, und jetzt ist es weg und ich werde mein Baby niemals im Arm halten können.

Ich weiß nicht wie ich darüber hinweg komme soll...

Kann mir jemand ein paar Tipps geben?

...zur Frage

Blutungen nach fehlgeburt?

Ich habe im mai in Anfang der 7. Woche mein Kind verloren hatte wochenlang blutungen und danach normal meine regel. Am Anfang bevor ich es verloren hab war es eine ganz leichte fast schwarze schmierblutung jetzt fällt mir auf das ich diese blutung wieder habe weiß jemand was das bedeutet meine regel kann es nicht sein

...zur Frage

Häkel Anleitung my Boshi

Ich bin normalerweise eine Strickerin und tue es mir mit dem Häkeln bisschen schwer.

Jetzt habe ich zu Weihnachten ein my boshi Buch/ drinnen und draußen geschenkt bekommen.

Heute habe ich mir dann mal so gedacht ok tue ich mal etwas für die Horizont Erweiterung und nahm mir aus dem Buch das Modell Fuji vor.

Die ersten 5 versuche dachte ich noch, warum es nicht funktioniert, dass es daran liegen könnte, dass ich zu dunkle Farben gewählt habe. Also nahm ich hellere Farben. Nach weiteren 5 versuche fing ich langsam an zu zweifeln, dass es an mir liegt.

Die 1. und 2. RD stimmen noch mit der Anzahl der Maschen.

Ich verstehe die 3. RD so, dass jede 2. M verdoppelt werden muss. Aber jedesmal habe ich mehr M als die angegebenen 26 M. Denn wenn das ja nicht auf die 26 M raus kommt stimmen ja auch die weiteren R nicht mehr.

Wer hat von Euch schon mal eine Mütze von denen gehäkelt und hat vielleicht das selbe Problem? Wer ist besser als ich und kann mir dabei ggfl Korrektur lesen?

Oder ganz einfach wer kann mir helfen?

Danke schon mal

lg

...zur Frage

Kann man die Krisenverarbeitung-Phasen hier schon vorher durchgehen?

Meine Familie fliegt bald in den Urlaub, nur ich komme nicht mit. Aber in ein Land wo es mehrere Anschläge gab und gibt. Ok es gibt viele Länder mit so Risiken. Bzw das Leben ist ja sowieso irgendwo ein Risiko. Aber es gibt ja auch Länder wo es weniger risikoreich ist hinzufliegen.

Das Leben muss ja für mich dann dennoch weiter gehen, auch wenn meine Familie vielleicht bei nem Anschlag ums Leben kommt. Wenn man vorher schon die einzelnen Krisen abläuft, von der Krisenspirale wird es evtl dann später nicht mehr so ein seelischer Absturz?

Ich hätte dann noch n Teilrest an Familie, wie meinen Vater der schon lange nicht mehr bei uns wohnt. Aber der Rest der Familie versteht mich nicht wirklich im Sinne meiner Persönlichkeit und mein Vater würde wohl sehr sensibel werden und sich Schuldgefühle einreden und mich evtl dafür hassen, dass ich Nichts gemacht hab und sie halt weggeflogen sind. Nur irgendwie wüsste ich nicht wie ich in dem Fall die Phasen der Krisen angehen sollte. Solidarität würde ich wohl nie erreichen. Und ich denke sowas kann man nicht einfach mit der Spirale von Erika Schuchhardt aufarbeiten oder ? 😅

...zur Frage

Wolle reicht nicht!

Hallo! Ich bin im Moment dabei mir eine Handy hülle zu häkeln. Sie hat hinten eine Bommel und die augen und die nase und so ist auch schon per Hand aufgenäht. Bin gerade fertig mit einem Ohr, wo ich auch schon sehr fest gehäkelt habe und ich nicht mehr auftrennen kann, weil ich wie gesagt zu fest gehäkelt habe. Ich habe aller dings nur noch ca 1m Wolle, was nicht für das nächste Ohr reicht. Die Wolle kostet ne menge und ich habe sie aus London. Bestellen geht außerdem auch nicht :( was kann ich tun, um dieses ohr noch zu häkeln?

GVLG

...zur Frage

Wer kennt das? Ich kann den Wunsch glaub ich nicht länger unterdrücken :(

Wie würdet ihr sowas deuten? Ich hab seit letztem Jahr einen starken Kinderwunsch (hab schon eins und möchte ein zweites). Eigentlich wollte ich nach der Fehlgeburt im Oktober jetzt noch mal warten mit dem zweiten Kind aber langsam kann ich den Wunsch nicht mehr verdrängen :( Ich träume seit einigen Tagen dass ich schwanger wäre und die Träume sind so real dass ich sogar die Bewegungen des Babys im Bauch spüre (klingt irre ich weiß :D). Ich versuch immer es mit Vernunft aus meinen Gedanken zu bekommen aber ich erwisch mich am Ende doch immer wieder dabei wie ich mir schöne Babynamen notiere, Berichte über Schwangerschaft lese, schwangere beneide und in Gedanken sogar das Babyzimmer einrichte.

Ging es euch auch so mit dem Kinderwunsch? Wie kann ich den Wunsch unterdrücken?

Sollte man bei sowas eher auf den Verstand hören oder doch lieber aufs Herz?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?