Fehlercode P0487, AGR-Ventil und Drosselklappe beim Toyota Yaris?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich kenne den Yaris, den kleinen Motor und den konkreten Fehler nicht, kann dir aber von Ähnlichem berichten vom 2.2 D-CAT.

Prüf mal ob du Öl verbrauchst. Zumindest der D-CAT der ersten Generation hatte große Probleme mit fehlerhaften Kolbenringen, die schnell verschlissen sind, Riefen in die Zylinderwände gefräst haben und dadurch Öl in den Brennraum gedrückt haben. Das verbrennt und rußt. Ölruß ist klebriger und hat eine andere Partikelgröße als Dieselruß und setzt somit Teile wie das AGR-Ventil zu.

Beim D-CAT endet das meist mit einem Fehler P0400 und Notlauf (keine Leistung mehr) sowie chronisch wenn kein Fehler drinsteht in einer ziemlich abartigen Leistungsentfaltung (unter 1500rpm 50PS, darüber die vollen 177).

Ich hatte damals auf Kulanz von Toyota einen neuen Motorblock bekommen der zwar immer noch ca. 1l auf 15000km verbraucht (also kurz vor Ende des Inspektionsinterval muss man noch mal nachfüllen, aber die Nebenaggregate nicht mehr zurußt. Die Kulanz erstreckt sich aber glaube ich nur auf nachweislich betroffene Motoren und einen Zeitraum von 6 Jahren Fahrzeugalter und bis zu 160.000km. Vielleicht kann man das aber, wenn die kleinen Motoren ähnliche Probleme haben, noch erweitern.

Darüberhinaus war das neue AGR-Ventil, das beim Motortausch reinkam, defekt und ist deshalb zugerußt, weil es nicht richtig geschlossen hat. Noch mal ein neues, seither beschwerdefrei unterwegs, mit einer Leistungsentfaltung die ihresgleichen sucht, aus dem Drehzahlkeller 1000rpm bis zur roten Linie gleichförmig und kraftvoll.

Verbrennt der Motor übermäßig viel Öl, nutzt alles Reinigen und Ersetzen nicht, irgendwann sind die Teile wieder zu. Beim Reinigen kann es zudem passieren, dass Rückstände zurückbleiben die dann noch mehr zukleben und es sich mit der Zeit nur verschlimmert (Reinigungsintervalle werden immer kürzer).

Der Drosselklappenfehler ist mir unbekannt.

Nach 200.000 kann natürlich durchaus mal ein Teil wie die Drosselklappe und das AGR kaputtgehen. Stumpfes Beheben der Symptome durch Tauschen dieser Teile ohne potentielle Problemquellen zu hinterfragen (evtl. muss auch der AGR-Kühler gereinigt werden, der Aus- und Einbau ist aber so aufwendig, dass die Arbeitsstunden mehrere hundert Euro betragen können, der unbekannte Punkt mit dem Motor/Öl, andere Probleme, die evtl. noch die Toyota-Werkstatt kennt oder kennen sollte) hilft aber nichts. Entweder es waren wirklich nur die Teile und es hilft oder es steckt was Anderes dahinter und der Fehler tritt bald wieder auf. Evtl. zweite Werkstatt zu Rate ziehen, ob die was wissen, das die Anderen nicht wissen.

Das mit den Rechnungen ist so eine Sache. Es wurde zwar eine Leistung erbracht, aber die hat das Problem nicht gelöst. Ich würde sagen, zumindest sollten sie die Reinigung der Drosselklappe im nächsten Schritt beim Ersetzen anrechnen. Bist du ADAC-Mitglied? Da ist soweit ich weiß eine Rechtsberatung (keine Rechtsschutz) enthalten. Oder ADAC-Mitglied mit Rechtsschutz? Oder separate Verkehrsrechtsschutz? Die deckt eventuelle Auseinandersetzungen dieser Art ab. Da kann man dann im Vorfeld ein Beratungsgespräch führen und falls sie sagen, die Rechnungen müssen in Teilen oder ganz nicht bezahlt werden, helfen sie dir (bei Rechtsschutz) bei späteren Auseinandersetzungen falls die Werkstatt das anders sieht.

Die Toyota-Diesel sind zu tollen Motoren herangereift (zu schade, dass sie nun, wo sie endlich funktionieren, durch unausgereiftere und fehleranfälligere BMW-Diesel ersetzt werden), aber die erste Generation D4-D und D-CAT war nicht rühmlich. Seitdem ich den Generation 2 Block habe, bin ich mit dem D-CAT zufrieden und will ihn nicht mehr hergeben. Aber dass Diesel total over-engineered sind und deshalb nicht mehr die Langläufer von früher sind, darunter habe alle Hersteller zu leiden. Hätte dir überall passieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?