Fehler vom Arbeitgeber?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das wäre eine verhaltensbedingte Kündigung.

Sie können das als Argument verwenden, der Chef hätte verhaltensbedigt kündigen müssen und dazu den Betriebsrat anhören sollen.

Weiteres Argument für Sie ist das Massregelungsverbot.

Es darf niemand benachteiligt werden, nur weil er seine Rechte wahrnimmt.

-juristendeutsch-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honigbiene8888
19.01.2016, 15:51

Danke für Ihre Antwort.

Denken Sie, wenn ich mich auf dieses Massregelungsverbot evt. in Kombination mit meiner Meinungsfreiheit Berufe, könnte ich Chancen haben, dass die Kündigung unwirksam wird?

Zumal die Äußerung einer "personenbedingten Kündigung" in meinen Augen meinen Ruf schädigt. Es bedeutet ja, dass ich weder in der Lage, noch willig bin/war, meine Arbeit zu erledigen. Und das wäre die Lüge des Jahrhunderts.

0

Was möchtest Du wissen?