Fehler im Leben eingestehen und sich verzeihen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Olivgarden,

ich kann dich so gut verstehen...

Aus dem Tief kommst du nur heraus, wenn du dir in deiner ganzen dir möglichen Tiefe eingestehst, dass du in jedem Augenblick deines Lebens so oder anders gehandelt hast, weil du glaubtest, dass das der jeweils richtige Weg war, der dich zum Glück bringt.

Hättest du bessere Alternativen gehabt, hättest du sie auch eingesetzt.

Du wurdest inzwischen bewusster und hast mehr emotionale Tiefe, was du auch dem Leid deiner Kindheit zu verdanken hast. Es hat dich zu einer emotional reifen Frau gemacht.

Doch nun solltest du deine Vergangenheit niemals entwerten und dich verurteilen, indem du mit deiner gewachsenen Bewusstheit auf eine Zeit zurück blickst, als dich ganz andere Umstände bestimmt haben.

So etwas tun Demagogen, indem sie Sachverhalte zur Manipulation nutzen, indem sie den zugehörigen Kontext absichtlich verschweigen.

Nutze die Gelegenheit und lerne Selbstliebe und Verzeihen. Echtes Verzeihen ist psychisch ein wichtiger Vorgang, bei dem du auf frühere Handlungen zurück schaust und anerkennst, dass es eben so war, wie es war, ohne dich zu verurteilen.

Du kannst dein Verhalten bedauern, wenn das Ergebnis unpassend war.

Du kannst es bereuen, wenn deine Motivation falsch war.

Doch lasse die Emotionen zu, denn sie haben die Kraft, dich wieder in deine Mitte zu führen, die inneren Frieden ermöglicht.

Diesen Frieden wünsche ich dir von Herzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olivgarden
21.03.2017, 00:07

Ich hab meine Mutter überredet den hund ins Tierheim zu bringen und habe dort den ganzen Hass und Hohn über mich ergehen lassen ..ich wollte ihn beschützen, weil ich wusste wir hatten nicht das geld für seine krankheit zu behandeln..das war das einzieg was ich tuen konnte

0

Es war in erster Linie die Schuld deiner Eltern, diese hatten die Verantwortung für das Tier! Nicht du!

und diese hätten es auch erziehen, kämmen und füttern müssen!

Wenn es dich so belastet wie wäre es wenn du einen hund aus dem Tierschutz adoptierst und ein neues gutes leben schenkst? Indem du diesmal alles richtig machst oder wenn du nciht die Zeit/Geld/Platz für einen hund hättest wie wäre es mit einer Katze aus dem Tierheim oder noch kleiner ein paar Kaninchen oder Meerschweinchen?

Diesen Tieren kannst du so eine zweite Chance im Leben geben und sie helfen dir eventuell auch über deine Depressionen hinweg oder trösten dich zumindest mit der Liebe die sie dir geben

viel glück <3 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast damals - so wie Du es schilderst - mit nur 14 Jahren  (!) - in einer familiär insgesamt doch sehr belastenden Situation gestanden. 

Durch dies bist offenbar aus Deinem inneren Gleichgewicht geraten und hast Dich nicht immer so verhalten, wie es in eher "normal-sozialen"   familiären Lebensumständen ganz bestimmt so der Fall gewesen wäre !

Ihr zusammen habt - der Gesamt-Situation bedingt - euren Hund damals   leider vernachlässigt, so etwas kann passieren und ist auch menschlich !     

Tiere sind aufgrund ihrer Natur recht "hart im Nehmen", haben aber auch ein   Gespür dafür, wenn in ihrer sozialen Umgebung irgendetwas nicht stimmt.       Euer Hund hat sich damals vermutlich - von seinem Verhalten her - der Gesamt-Situation geschuldet naturgemäß in gewisser Weise angepasst.

Euer Hund ist bis zum Erkranken / Tierheim immerhin stolze 13 "Hundejahre" alt geworden (das entspricht - so meine ich - ca. 91 "Menschenjahren" !).         

Auch Tiere haben eine SEELE, welche in den "Himmel" kommt und ihren weiteren - "seelenhaften" - vorbestimmten Werdegang beschreiten wird !

Du kannst Dir sicher sein, dass Dein Hund - dessen SEELE - diese Dir von damals jetzt erst richtig bewusst gewordene Situation erkennend verarbeitet und dafür auch ein erweitertes "verstehendes" Verständnis gefunden hat.

Ich empfehle Dir gerne - Dich im vertraulichen Gespräch über Deinen Hausarzt in ambulante, psychotherapeutische Behandlung zu begeben.

Sicher gibt es für Dich innerlich insgesamt noch sehr viel aufzuarbeiten und Deiner SEELE möchte - diese so sanft zunehmend spürbar entlastend - gerne geholfen werden. 

Dies wird nach einiger - evtl. längerer Zeit - welche Du Dir unbedingt geben solltest - eine sehr große innere Befreiung für Dich sein !

Ich wünsche Dir hierfür - Dir helfend - ein zunehmend tiefes Vertrauen - vor allem in Dich SELBST !

Alles Liebe und Gute Dir !







Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe du fasst das nicht als Beleidigung auf, denn es ist keineswegs als solche gemeint, aber wie wäre es wenn du dir eine Therapie oder ähnliche Form der Profesionellen Hilfe suchst?

Du hörst dich für mich als Laien, depressiv an. Außer reitest du auf einer Sache rum die Jahre, wenn nicht Dekaden her ist. Ich verstehe das dich das sehr beschäftigt und will das auch nicht klein reden, aber es ist nicht normal.

Vielleicht gibt es ja auch noch andere Gründe oder Ereignisse, die mit verantwortlich sind für diese Gefühle in dir. Aber ein Therapeut kann dir da wesentlich besser helfen als ein "Fremder aus dem Internet", der dich kaum kennt.

Du hast ein besseres Leben verdient, in dem du glücklicher bist. 

Ich hoffe du suchst dir Hilfe udn wünsche dir viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Wenn ich mir den Text hier durch lese komme ich zum Schluss das da ein Mensch schreibt der alles andere als schlecht ist, eher das Gegenteil du reflektierst deine Fehler und scheinst ja aus deinen schlechten Gewissen nicht rauszukommen, sowas machen böse bzw schlechte Menschen nicht. 

Auch muss man sagen das auch ein Mensch nur ein ein gewisses Maß "aushalten" kann, grad junge Menschen können nicht immer alles leisten was sie wollen. Als du mit den Hund alleine warst warst du im Grunde in einer Trauerphase wo ihr beide im Grunde nicht alleingelassen werden solltet einfach weil da auch psychisch viel zu verpacken ist. Da hattest anscheinend niemand der dir Beistand, das führt zu einer Gefühlskälte alleine auch um dich selber zu schützen. 

Nehme einfach die Situation so an das dein Start vielleicht nicht ideal war, mache es beim nächsten mal einfach besser ;) vielleicht hilft es dir im Tierheim mit Hunden Gassi zu gehen, damit dein schlechtes Gewissen los wirst? :-)  das hat den Vorteil das du raus kommst, auch unter Menschen und so auch direkt was aktiv gegen deine Depressionen machen kannst. Es gillt da hauptsächlich aus den Gedankenkreisel rauszukomnen zb. 

Um alles verpacken zu können würde ich dir mal eine Psychotherapie vorschlagen um langfristig eben positiver in die Zukunft schauen zu können :-) 

Alles Gute dir :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich glaube nicht,dass Du ein schlechter Mensch bist,allein weil Du Dir solche Vorwürfe machst,was den Hund betrifft.Aber diese traurige Sache liegt schon lange zurück und Du warst ja fast noch ein Kind.

Ich  glaube in dieser Situation wart Ihr alle überfordert und es war ja auch gut,dass Ihr das dann eingesehen habt und den Hund abgegeben habt.

Es ist bestimmt nicht leicht,diese Schuldgefühle wieder abzuarbeiten,und ich weiß nicht ,ob das klappt,indem Du Dir einfach ein Tier zulegst und dieses dann liebevoll pflegst.

Vielleicht könntest Du in Deiner Freizeit versuchen im Tierheim o.ä.Dich nützlich zu machen und dort den vielen vernachlässigten Tierseelen etwas Liebe zu geben.Dann ergibt sich bestimmt auch nach einiger Zeit etwas in Hinsicht auf ein eigenes Tier.

Außerdem glaube ich ,dass Dir als Mensch so eine Tätigkeit helfen könnte.Du wirst von den Tieren so viel zurückbekommen,das wird Dir helfen,Dir Deine früheren Fehler selbst zu verzeihen.Du wirst dort auch andere Menschen treffen mit denen Du zusammen an einer wirklich guten Sache arbeiten wirst,das könnte Dir auch wieder mehr Mut und Lebensfreude geben

LG Jessie 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbsterkenntnis ist der beste erste Schritt.  Kaufe dir Fachbücher von Miklosi, Bloch und Riepe und dann mschst du dich über moderne Hundeerziehung schlau. Dann gibst du einem Hund aus der Tierrettung ein gutes Zuhause und machst wieder wett, was damals schief ging. Du warst ein Kind .... jeder baut scheiß.  Doch man kann vieles wieder gut machen ... natürlich nur indirekt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besorg dir umgehend ein Haustier am besten eines das kein anderer will vielleicht ein pflegebedürftigen Hund, vielleicht einen der einen Unfall hatte dem ein Bein fehlt etc. Und dann Pflege und kümmere dich um dieses Lebewesen mit deinem ganzen Herzen und mache sein Leben zu einem der besten Haustier leben auf der Welt.
Werd dir bewusst wie sehr dein Glück und auch dein Wohlbefinden mit dem dieses Tieres verbunden sein wird. Es tut gut für andere da zu sein und wenn du ihm die Chance gibst auf ein schönes Leben wird er auch für dich da sein und dein Leben verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie wir großgezogen werden, geben wir es, in der Regel, weiter.

Gott gab uns die Fähigkeit unsere Fehler zu erkennen, denn nur so können wir es besser machen.

Durch Jesus gab er uns die Vergebung!

Vergib Dir selbst, denn Gott hat es bereits getan.

Lass Jesus Dir helfen, es besser zu machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jori123
21.03.2017, 01:08

Aktien frische Aktien, kauft Aktien am Leibe Christi, Nur HEUTE Blut und Leib zum halben Preis greifen sie zu.

1
Kommentar von TheVega
21.03.2017, 08:58

Das ist der sinnloseste Text seit langem. Der Mensch sucht einen Weg und du kommst mit einem Märchenbuch an. Das überdeckt doch nur die realen Situationen.  Selbst wenn es einen Gott gäbe weiß sicher kein Mensch ob und wann er verzeiht... eine Weltenschaffende Macht soll sich um ein Individuum kümmern?  - lächerlich.  Und "verzeihen" ist etwas emotionales. Emotionen benötigen er Psyche.  Eine Psyche kann instabil sein. Ein Galaxien schaffendes Wesen soll eine Psyche haben?  Ha ha

Dann: wer verzeiht hat vorher gegrollt...wer grollt wurde enttäuscht ...wie kann ein allwissender Gott enttäuscht werden   ;-)

0

Was möchtest Du wissen?