Fehler im Anschreiben beim Schwarzfahren: Zahlungsfrist bald aber überschritten! Soll ich zahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

NICHT ZAHLEN. Du hast Einspruch eingelegt und dies hat aufschiebende Wirkung. ich hoffe du hast den Einspruch per Einschreiben versendet. das heißt, du kannst ruhig auf eine Antwort von der Behörde warten.

Du bist schwarz gefahren also musst die Strafe bezahlen, wieso meinst Du, dass Du wegen eines Schreibversehens Einspruch einlegen kannst? Natürlich kommen jetzt noch Mahngebühren dazu, der Einspruch ist ungerechtfertigt.

Du solltest die Strafe zahlen. Nicht das Schwarzfahren ist strittig, lediglich die Uhrzeit. Von daher lohnt sich ein Aufwand kaum.

Du musst dir im Klaren sein, dass es sich hier um Betrug (!) handelt und die Bahn neben einer in Rechnung stellung von Mahngebühren usw. natürlich auch Anzeige erstatten kann.

Man sollte sich auch nicht öfter erwischen lassen, auf wiederholtes Schwarzfahren gibt es durchaus auch Gefängnisstrafen! Erst in 2012 erlebt mit einem meiner Schüler. Nach 7-maligem erwischt werden gab es Bewährung und Arbeitsstunden. Als er danach nochmal erwischt wurde, wurde die Bewährung widerrufen. Da saß er wegen mehrfachem Betrug für über ein halbes Jahr im Gefängnis!

Du bist schwarz gefahren. Das ist Fakt. Die Strafe dafür sind 40 Euro. Auch Fakt. Wenn Du nicht bezahlen willst, weil die Uhrzeit im Anschreiben nicht stimmt solltest Du einen Anwalt einschalten. Fraglich ist, ob sich das lohnt wegen der paar Mücken. Solltest Du die Frist verstreichen lassen, wird Dir die Bahn wohl Besuch vorbeischicken in Form eines Gerichtsvollziehers. Und dann wird es richtig teuer.

Du wurdest erwischt und jetzt willst du nicht zahlen weil die Uhrzeit falsch ist. Die Kosten werden sich bestimmt erhöhen.

Was möchtest Du wissen?