Fehler der Miethöhe im Mietvertrag zu meinen Gunsten

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt jedoch einen Absatz in dem sinngemäß steht: Im Monat März 2014 ist nur eine Miete über 265 Euro fällig, aufgrund von Renovierungsarbeiten in der Wohnung. Ab April 2014 ist dann die vereinbarte Miete zu zahlen. Jedoch wurden mir in diesem Monat nicht 265 Euro abgebucht, sondern 340.

Hier handelt es sich nicht um einen Tippfehler einer Zahl sondern es ist eine Vereinbarung die auch wirksam ist.

Ich habe den Hausmeister angerufen, der bei der Wohnungsübergabe dabei war und auch sonst alles Andere geklärt hat, doch dieser meinte nur, dass die niedrigere Miethöhe ein Fehler im Mietvertrag war und nun die 340 abgebucht werden.

Beide Parteien sollten sich den Mietvertrag anschauen bzw. wissen, was sie da unterschreiben, das zählt also nicht.

Zudem ist es nicht relevant was ein Hausmeister sagt, der ist nicht Vertragspartner.

Welche Rechte habe ich nun?

Da Geld zurückfordern unter Fristsetzung.

Kann ich das Lastschriftverfahren auch für immer zurückziehen?

Klar geht das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hausmeister ist nicht der Vermieter, daher ist die Auskunft unbeachtlich. Die Lösung: Widerruf des Lastschriftverfahrens, vorsorglich Konto sperren gegen Abbuchung der Miete April 14 und 265€ Miete überweisen mit dem Hinweis auf Überzahlung März 14.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du diesen Passus schriftlich hast, kannst du die Differenz doch einfach zurück fordern (SCHRIFTLICH)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurden denn die Arbeiten in deiner Wohnung wie angekündigt durchgeführt? Wenn ja, könntest du die Differenz einfordern. Wenn nein, wäre der Abzug nicht gerechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vertragspartner ist nicht der Hausmeister, sondern der Vermieter.

Mit dem mußt Du das klären.

Am besten nachweisbar schriftlich per Post.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum zahlst du im Lastschriftverfahren? Damit könnte der Vermieter abbuchen, was er wollte. Ändere das gleich Montag und dann ab 1.5. auf Dauerauftrag über 340 Euro, und für den April zahlst du einmal 265 Euro mit dem Vermerk, dass für den März zu viel abgebucht wurde. Fertig.

Der Hausmeister hat mit deiner Mietzahlung überhaupt nichts zu tun, lediglich der Vermieter selbst oder, falls der eine Hausverwaltung bestimmt hat, eben diese.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Welche Rechte habe ich nun? Muss ich die Miethöhe von 340 Euro zahlen?

Nein müssen Sie nicht. Es gilt was im Mietvertrag steht und nicht was der Hausmeister meint. Fordern Sie schriftlich die zuvielgezahlte Miete für den Monat März unter Fristensetzung zurück. Verläuft die Frist fruchtlos kündigen dem Vermieter oder Verwalter an das Sie die überzahlten 75 € bei der nächsten Mietzahlung kürzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, musst du nicht. Warum du abbuchen lässt und nicht selber überweist, ist mir schleierhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nicole2010 22.03.2014, 17:12

Was ist daran verwerflich? Und wie mache ich das geltend?

0
stinkertum 22.03.2014, 17:17
@Nicole2010

Nicht verwerflich, aber man hat halt keine Kontrolle darüber.

Den Vermieter anschreiben und unter Fristsetzung das Geld zurückfordern. Alternativ die Lastschrift zurückziehen lassen.

0

Was möchtest Du wissen?