Fehlendes Wohnungsübergabe Protokoll?

4 Antworten

Ein Wohnungsübergabeprotokoll ist nicht erforderlich.
Wenn man es macht, ist es natürlich besser - aber es ist keine Pflicht.

Unser Ex-Vermieter kam auch zur Übergabe mit seinem Anwalt. 
Eine Übergabe mit Abnahme usw. sei nicht erforderlich, sagte dieser.
Also gab es nur die Schlüssel und fertig (okay, ein paar Drohungen seitens des Anwalts gab es auch :-) ).

Du solltest auf jeden Fall vorher Fotos machen und dir Zeugen mitnehmen. 
Idealerweise jemanden vom Mieterverein oder ähnliche Institutionen, die deinem Vermieter sofort seine Grenzen aufzeigen können.

Normal bei Einzug gibts Übergabeprotokoll und bei Auszug ein weiteres. Das unterschreiben beide und gut. Dann hat man schonmal eine Grundlage.

Im Nachhinein ist das schwierig. Bist Du schon ausgezogen? Wenn ja wie lange? Was ist in der Zwischenzeit in der Wohnung passiert?

3

Der Auszug steht noch bevor allerdings ersten halben Jahr!
Der Vermieter bewohnte die Wohnung bevor er diese an uns vermietete, hier fehlen über all Fußleisten der Boden wurde mit dem Bau des Gebäudes von vor 30 Jahren gelegt und löst sich beim staubsaugen auf

0
48
@Meralex

Es gab also beim Einzug kein Übergabeprotokoll? Das wird Dir noch Probleme bereiten, wenn jetzt schon ein Anwalt im Spiel ist!

1

ein Übergabeprotokoll ist nicht Pflicht, aber eben oft besser wenn man eines hat.

Natürlich musst du einen Termin mit deinem Vermieter machen an dem er die Möglichkeit hat die Wohnung zu begutachten. Warum schreibst du fordert? Der Termin scheint doch schon gewesen zu sein, oder wie kommt er sonst an seine Mängelliste?

Es ist klar im Gesetz definiert, welche Dinge Verschleiß sind und was beim Auszug erneuert bzw. repariert oder schön gemacht werden muss.

Danach richtet sich das, was du in der Wohnung machen musst und was nicht.

3

Ich schreibe *Fordert
*Ich habe lediglich einen Zusammenzählung der Der Mängel die seit dem Einzug präsent sind ,in einer Liste an meinen Vermieter geschickt. Damit, klar! Der diese beheben kann.
Nun aber lässt er seinen Anwalt ein Schreiben aufsetzen worin ein paar von den Bestandsmengel auf unsere Kappe geschrieben wird. Und umgehend zu entfernen beziehungsweise rückgängig gemacht werden sollen.
Beispiel: von Anfang an waren in den Räumen nur teilweise die Fußleisten angebracht, beziehungsweise in einem Raum gab es gar keine.
Dazu der Anwalt: der Mieter hat diese entfernt, da über all Fußleisten vorhanden waren hat der Mieter dafür Sorge zu tragen dass diese wieder angebracht werden.

0
51
@Meralex

naja, wenn du kein Übergabeprotokoll des Einzugs von damals hast, dann kannst du schwer beweisen, dass die Leisten nie da waren. 

Wie gesagt, es gibt Dinge die du ordentlich übergeben musst

1

Mietrecht... Vermieter fordert Weiterzahlung

Hallo zusammen,

ich habe meinen Mietvertrag fristgerecht zum 31.12.2014 gekündigt was mir mein Vermieter schriftlich bestätigt hat. Da ich zum 15.10.2014 eine neue Wohnung beziehen konnte, bat ich um einen schnellstmöglichen Nachmieter. Dies hat mein Vermieter zur Kenntnis genommen und auch sofort eine Anzeige für die Wohnung (bezugsfrei ab 1.11.2014) geschaltet. Ich habe auch selbst nach Nachmietern gesucht und Kontaktdaten zwischen Vermieter und potenziellen Nachmietern vermittelt. Am 15.10.2014 habe ich meinen neuen Mietvertrag unterschrieben und die neue Wohnung am 18.10.2014 bezogen. Mein Vermieter hat mir ebenfalls am 18.10.2014 einen Nachmieter telefonisch bestätigt (Nachmieter war sogar noch am 18.10.2014 nach Absprache mit mir kurz in der Wohnung, das können auch Zeugen bestätigen) und nach einem Datum zur Wohnungsübergabe gefragt. Die Wohnungsübergabe wurde auf 24.10.2014 datiert. Am 24.10.2014 war ich mit meinem Vermieter in der Wohnung zur Übergabe. Die Übergabe wurde auf einem Wohnungsübergabeprotokoll festgehalten (unterschrieben von Vermieter und mir). Da es diverse Mängel zu beanstanden gab, wurde mir schriftlich eine Frist bis zum 31.10.2014 gesetzt um diese zu beheben. Sollte ich diese Mängel bis zu diesem Termin nicht behoben haben, werde der Vermieter die Mängel anderweitig auf meine Kosten beheben lassen. Ich konnte leider nur einen Teil bis zu diesem Datum beheben und war damit einverstanden die restlichen Mängel beheben zu lassen. Somit war die Sache mit der alten Wohnung für mich erledigt (Aufhebungsvertrag gibt es nicht).

Am 4.11.2014 bekam ich ein Schreiben von meinem ehemaligen Vermieter mit dem Wortlaut:

... die Wohnung konnte nicht zum 1.11.2014 neu vermietet werden. Die Miete für den November ist daher noch von Ihnen zu begleichen. Wir bitten Sie daher die Miete für Nov. in Höhe von 477,75 € abzüglich 60,00 € geminderte Betriebskosten. Somit 417,75 €

Ein Grund für die Nicht-Vermietung steht nicht in dem Schreiben.

Würde das Mietverhältnis mit der Übergabe der Wohnung beendet? Darf mein ehemaliger Vermieter die Miete für den November verlangen? Hätte mich mein ehemaliger Vermieter früher darauf Hinweisen müssen? Welche Gründe darf der ehemaliger Vermieter haben um die Miete einzufordern? Darf ich die Zahlung verweigern?

Ich bedanke mich schon mal für Eure Hilfe.

...zur Frage

Kaution einbehalten wegen unverschuldeter Mängel?

Mein Vermieter will einen Teil der Kaution einbehalten, weil ich Risse in den Wänden nicht ausgebessert habe. Diese Risse bildeten sich während des Winters in den Regipswänden (wahrscheinlich aufgrund Zusammenziehen der Wand) Dieses wurde dem Hausmeister und dem Vermieter gemeldet, aber leider nur mündlich und nicht schriftlich. Nun meinte er, dass er mir 100 Euro der Kaution einbehalten will, da ich diesen Riss nicht ausgebessert habe. Muss ich unverschuldete Mängel beheben? Im Mietvertrag wird bei Schönheitsreparaturen aber nicht das Ausbessern von Rissen in der Wand thematisiert, sondern lediglich das Anstreichen der Wände.

...zur Frage

ich habe die Wohnungsübergabe für meinen Freund gemacht, jetzt macht er mich für die Mängel verantw.

Mein Freund ist in eine andere Stadt gezogen und konnte dadurch die Wohnungsübergabe nicht selber machen. Da keiner aus seiner Familie diese übergeben wollte, habe ich die Übergabe mit dem Vermieter gemacht. (zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass mann das Protokoll nicht unterschreiben muss) Und habe das Protokoll unterschrieben welches beinhaltete, dass die Wohnung nicht fachmänisch rennoviert worden ist. es wurde in dem Protokoll nicht reingeschrieben, dass der Mieter einen Schaden oder Mangel beheben muss bzw. Ich muss dazu sagen, dass mein Freund beim Tapezieren die Tapetenenden unten einfach drann gelassen hat.

..... jetzt hat er eine Rechnung vom Vermieter erhalten, weil dieser die Wohnung einfach neu renoviert hatte. Mein Freund möchte mich jetzt, für die entstandennen Kosten verantwortlich machen.....Wie soll ich mich verhalten?!

...zur Frage

Vermieter stellt Forderungen nach Wohnungsübergabe

Mein ehemaliger Vermieter stellt mir nach Wohnungsübergabe Forderungen. Die erkannten Mängel (wird vom Vermieter bestättigt) sind erst nach Wohnungsübergabe aufgefallen. So möchte der Ex-Vermieter für Sachen Geld fordern, welche Ihm bei Wohnungsübergabe nicht aufgefallen sind, und die daher nicht im Übergabeprotokoll stehen. Auch hat mir der Vermieter auch keinen Termin gesetzt die erkannten Mängel bis zu einem bestimmten Termin zu beheben. Ist das rechtens? wER KANN MIR HELFEN:dANKE:

...zur Frage

Nach Eigenbedarfskündigung Mietmängel anzeigen - wie läuft das ab?

Wir haben im August eine anwaltliche Kündigung wg Eigenbedarf erhalten, Auszugstermin: 28.2.17. Zuvor wurden zwei Mängel beim Vermieter mündlich angezeigt: elektrischer Türöffner defekt und ein Loch in der Badtüre. Das Loch wurde in meiner Schwangerschaft durch einen umgefallenen Schrank verursacht. Dies wurde sofort mündlich beim Vermieter sowie bei der Versicherung angezeigt. Zu diesem Zeitpunkt stand schon fest, dass die Tochter des Vermieters einziehen wird und wir haben uns mündlich geeinigt, dass der Mangel nicht behoben wird, da bei Einzug der Tochter sowieso alles neu gemacht würde. Die Auszahlung der Kaution bei Auszug wäre davon nicht betroffen. Des weiteren gibt es in einem Raum neue Fenster und in zwei Räumen alte Fenster. An den alten Fenstern bildet sich nun neben dem Rahmen Schimmel (Kinderzimmer und Schlafzimmer). An den neuen Fenstern ist nichts bei gleichem Lüftverhalten. Daher liegt der Schimmel nicht in unserem Verschulden. Die Fenstersituation war beim Einzug schon so. Mündlich wurde außerdem vor der Eigenbedarfskündigung vereinbart, dass wir flexibel ohne Weiterzahlung der Miete ausziehen können. Das Verhältnis zu den Vermietern war bisher vertrauensvoll, daher auch die vielen mündlichen Absprachen. Seit Geburt unseres Kind im April 2016 hat sich dies allerdings geändert, da sie keine Kinder im Haus möchten. Der Einwurf der Kündigung erfolgte wortlos an meinem Geburtstag. Dies war unserer Meinung nach kein schöner Zug der Vermieter. Wir möchten dennoch die Kündigung nicht anfechten und auch keinen Anwalt einschalten. Uns geht es nur um die Mängel und dass wir uns etwas absichern können. Wir haben Bedenken ob wir die Kaution dann auch wirklich bekommen und nicht noch selbst für die Mängel aufkommen müssen. Daher würden wir gerne wissen ob wir die Mietmängel schriftlich beim Vermieter anzeigen sollen? Und ob nach angemessener abgelaufener Frist zur Mängelbehebung eine Mietminderung möglich ist? Ist die Vereinbarung zum flexiblen Auszug nach der Eigenbedarfskündigung noch gültig oder sollten wir das auch schriftlich machen?

Über Antworten und Tipps bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Vermieter entdeckt Schäden nach Wohnungsübergabe?

Hallo,

Ich habe heute die Wohnungsübergabe meiner alten Wohnung mit dem Vermieter gemacht. Wir haben ein Wohnungsübergabeprotokoll erstellt, daran ist lediglich ein Mangel aufgeführt. Wir haben beide unterschrieben. Einige Stunden später schrieb er mir, er hätte Schäden am Türrahmen entdeckt und verlangt nun von mir dafür aufzukommen. Im Protokoll ist dieser Mangel nicht vermerkt, ich habe diesen auch nie bemerkt.

Muss ich dafür aufkommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?