Fehlendes Geld, Provision herabgesetzt und ratlos.. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ein Betriebsrat vorhanden ist,wende dich an ein Mitglied deines Vertrauens und bitte um Klärung.

Wenn die Provisionszahlung im Arbeitsvertrag geregelt ist , kann sie nicht einfach vom Arbeitgeber reduziert werden ,es sei denn,sie ist vom Umsatz abhängig und der Umsatz ist entsprechend geringer ausgefallen.

Ansonsten bedarf es einer Änderungskündigung,der du zustimmen müsstest,damit sie rechtswirksam wird.Stimmst du nicht zu,wird die Kündigung wirksam.

Solange du der Änderung nicht zugestimmt hast,müsste auch dein Gehalt nach den im Arbeitsvertrag getroffenen Vereinbarungen gezahlt werden.

Lass dich aber noch einmal vom Betriebsrat,der Gewerkschaft oder von einem Anwalt für Arbeitsrecht beraten.

Hallo, danke für die Antworten :)

Betriebsrat oder dergleichen gibt es nicht.

Ich bin auch eine leitender Angestellter. In meinem Vertrag gibt es keine Klauseln, die ein herabsetzen der Provision rechtfertigen, egal ob der Umsatz höher ist oder zu niedrig.

Das mit der Änderungskündigung und meiner Einwilligung konnte ich mir schon fast denken. Ich werde nun einen Widerspruch rausschicken und hoffe auf Einsicht der Firma, sollte dies nicht der Fall sein, wird der Gang zum Anwalt wohl nicht ausbleiben.

Hier eine verbindliche Antwort zu erwarten, ist fast nicht möglich. Zur genauen Prüfung bedarf es Deines Vertrages. Fraglich ist für mich auch, hast Du eine leitenden Position oder bist Du leitender Angestellter? Einen "normalen" oder aussertariflichen Arbeitsvertrag. Gehe unbedingt zum Anwalt für Arbeitsrecht. Hier können wir nur Vermutungen anstellen.

Was möchtest Du wissen?