Fehlende Motivation... Schule!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, ich bin 16 und mein Problem ist sehr ähnlich... Ich bin Hochbegabt, aber Underachiever. Als erstes möchte ich dir sagen: Gehe auf gar keinen Fall zum Schulpädagogen, etc.! Suche (wenn überhaupt) nur Leute auf, die sich wirklich mit dem Thema auskennen, von allen anderen wird man nur Unverständnis und Abweisung erfahren (was auch hier bei Gutefrage oft der Fall ist).

Leider muss ich dir sagen, dass ich nicht wirklich weiß, was man dagegen machen. Aber ich habe eine Vermutung. Ich bin in dem zwölften und letzten Jahr, deshalb ist es bei mir leider ein wenig zu spät für eine Änderung. Was ich dir raten kann, ist herauszufinden, was du nach der Schule machen willst. Ich stand bis vor ein paar Wochen noch komplett planlos da. Zwar weiß man, dass die Noten wichtig sind für's Leben, jedoch ist da keine passende Motivation, wenn man nicht weiß, wie das Leben aussehen soll, oder denkt, dass man keine Zukunft hat (aufgrund schlechter Noten, etc.).

Also: Informiere dich über Berufsmöglichkeiten, bis du etwas gefunden hast, für das es sich lohnt, sich anzustrengen. (Ich weiß, Underachiever sind nicht bloß "faul", aber ich kann es gerade nicht in bessere Worte fassen.) Ich weiß erst seit kurzem, auf was ich nun draufhin arbeite. Ich frage mich, wie meine Noten wohl aussähen, wenn das schon länger der Fall wäre.

Ich wünsche dir viel Erfolg! Du kannst mich jeder Zeit anschreiben, falls es Bedarf dazu gibt.

Liebe Grüße

Jenny

Die Gefahr erkannt zu haben, ist eine gute Voraussetzung sie zu bekämpfen. Das macht man sich aber nicht dadurch leichter, indem man alle im Internet aufgelisteten negativen Eigenheiten sich zuordnet. Gehe eines dieser Grundübel an - etwa Langeweile. Langeweile steht im Widerspruch zu Wissensdrang. Echter Wissensdrang ist immer konkret, also wähle ein Thema, etwa Psychologie des Denkens und bemühe Dich, das zu verstehen - wenn Du darüber ermüdest, dann interessiere Dich für deine physiologische Verfassung, wahrscheinlich brauchst Du den Rat eines Fachmannes (Arzt, Psychologe) und das Gespräch mit deinen Eltern. Mit 15 Jahren befindest Du Dich im problematischen Alter der Pubertät.

Zur Schule: Mach Dir mal klar, was passiert, wenn Du das versaust. Dann mußt Du Dein Leben lang Jobs machen, die Du total langweilig findest.

Ansonsten mußt Du halt rumprobieren. Versuch nicht vorher zu ermitteln, ob etwas gut oder schlecht ist, sondern versuch es einfach. Also Sportarten z.B. oder Initiativen für irgendwas oder Parteien oder Vereine mit merkwürdigen Zielen.. sei offen. Der Rest kommt dann schon.

Fang etwas mit Philosophie an... :-D, man findet damit sehr viele Freunde mit ähnlichen Problemen... ich bin nicht hochbegabt..., bin ja schließlich sitzengeblieben, so eher der Durchschnitt oder dumm wie Brot... :-D. Aber ich rede gerne mit Hochbegabten, da ich mich bei den "Normalen" eher missverstanden fühle...

Gruß, brankom

Ich habe so einen Wissensdrang......schreibst du.

Das wäre ein Ansatz. Wie gehst du diesem Wissensdrang nach?

Weitere Frage: Wer hat wie festgestellt, dass du hochbegabt bist?

Allgemeine oder spezielle Hochbegabung?

Was möchtest Du wissen?