Fehlende Dämmung im Dach nachrüsten- Zuständigkeiten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wurde die Wohnung vom Voreigentümer der Wohnung erworben, so ist von einer Kaufpreisminderung nachträglich nicht abzurücken, weil hier ein versteckter Mangel vorlag. Wenn die letzte Sanierung bereits 23 Jahre zurück liegt und danach die Teilungserklärung und Abgeschlossenheitsbescheinigung erklärt wurde, wie hat der Voreigentümer des gesamten Hauses die einzelnen Wohnungen verkauft, oder gab es einen Gesamterwerber, der dann die Vermarktung der ETW vornahm? Hat ein Architekt diese Vorgänge begleitet, gab es ein Baugutachten vor dem Verkauf?

Ich hoffe heute bei der Hausverwaltung etwas mehr zum genauen Sachverhalt zu erfahren. Momentan scheint der Ablauf folgender gewesen zu sein: Die Wohungen sind in Eigentumsanteile geteilt worden, irgendwann 80/90er wurde die Wohung umgebaut, hier anscheinend ohne Beteiligung der WEG, d.h. es wurde von innen ins Dach nur eine Verkleidung, doppelt beplankt gesetzt. Das Dach immer noch im alten Zustand... nahezu ungedämmt und ohne Abdichtung gegen Wind und dann wurde die Wohnung verkauft. Jetzt 15 Jahre später der aktuelle Wohnungsverkauf, bei dem durch den neuen Eigentümer umgebaut werden soll und da der Mangel auffiel, als die abgehängte Decke geöffnet wurde, und es "zog wie Hechtsuppe". Soweit ich weiß, gibt es über den bestand so gut wie keine Unterlagen auch kein Baugutachten oä liegt vor. Ich vermute auch kein Energieausweis.

0
@Sacht

Es müsste Beschlüsse der WE - Gemeinschaft geben, in denen die DG-Geschoss-Umbauten benannt sind.

0

Was möchtest Du wissen?