Fehldiagnose - Hat man das Recht eine Klage einzureichen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

klagen kann man immer. ich glaube nur nicht, dass das hier erfolg hätte. allein schon die verwendung der begriffe tumor versus geschwür: das sind dermaßen schwammige begriffe - man kann an den begriffen gar nicht festmachen, ob es eine indikation für eine bestimmte behandlung gibt.

und selbst wenn ein befund vorliegt mit irgendwelchen stadien-bezeichnungen - das sind auch keine 100% zutreffende befunde, die alles erklären.

wenn man die befunde vorliegen hat, kann man zudem besser entscheiden, ob eine klage aussichtsreich wäre. vielleicht kannst du dich bei der krankenkasse beraten lassen. auch der VDK berät in gesundheitsdingen. ich würde aber nicht dazu raten, zu einer patientenschlichtungsstelle zu gehen, die werden nämlich von der ärztekammer (?) bezahlt und sind daher nach meiner meinung wohl nicht unvoreigenommen.

Das Recht eine "Klage einzureichen" hat grundsätzlich jeder. Ob etwas dabei herauskommt, ist eine andere Sache. Im Falle deiner Mutter ist eine Beratung durch einen Fachanwalt wohl der erste Weg.

Hat meine Mutti das Recht eine Klage einzureichen?

  • Das Recht, eine Klage einzureichen, hat jeder.

  • Aber ob solch eine Klage aber auch Erfolg hat, ist eine andere Frage.

  • Deine Mutter sollte sich von einem Anwalt beraten lassen, ob eine Schadensersatz- oder Schmerzensgeld-Klage Aussicht auf Erfolg hätte.

ferus111 28.06.2013, 20:13

PS:

Kleiner Nachtrag zu meiner obigen Antwort:

Wer klagt und den Prozess verliert, muss gemäß § 91 der Zivilprozessordnung (ZPO) die Kosten des Verfahrens tragen. Hier kannst du die Gesetzesregelung nachlesen:

http://dejure.org/gesetze/ZPO/91.html

Zu diesen Kosten gehören zum Beispiel

  • die Gerichtskosten,

  • die Rechtsanwaltskosten

  • und eventuell die Kosten eines Sachverständigen.

Deshalb kann solch ein Prozess richtig teuer werden für den, der ihn verliert. Und genau deshalb ist es enorm wichtig, dass ein Anwalt vor der Erhebung einer Klage die Erfolgsaussichten prüft. Nur wenn die Klage gute Erfolgsaussichten hat, sollte man sie tatsächlich erheben.

Etwas anderes ist es, wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, denn in diesem Fall trägt die Versicherung die Kosten, falls der Prozess verloren wird.

0

Suche mal einen Anwalt für Patienrecht auf und erkläre ihm die Situation. Ein Beratungsgespräch kostet nicht viel. Würde es auf jeden Fall machen.

Eine Klage für was ? Das sie keinen Tumor hatte, sondern "nur" ein Geschwür ?

Manches kann man eben erst bei einer OP richtig erkennen.

Sei froh, das es kein Tumor war und das deine Mutter weiter leben kann.

Und: Ärzte sind auch nur Menschen, keine Maschinen.

klar, das recht hat sie dazu, aber ob sie damit durchkommt?

Was möchtest Du wissen?