Fedora 19 mit Grub2: "update-grub: command not found"

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soweit ich mich erinnere, ist der Befehl für ein Grub2 Update bei Fedora nicht upgrade-grub sondern grub2-mkconfig und du musst eine Ausgabedatei angeben. Und bei EFI ist das ein anderer Pfad als bei einem normalen BIOS...

Hab aber länger nichts mehr mit Fedora gemacht, jetzt ruht deine Hoffnung auf Linuxhase :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Broco
02.09.2013, 14:42

Hab nochmal kurz nachgeschaut. Also für ein normales BIOS wäre es:

grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg

Und für UEFI

grub2-mkconfig -o /boot/efi/EFI/fedora/grub.cfg

Du kannst aber auch einfach anstatt eine grub.cfg in dem EFI-Verzeichnis zu erstellen einen Link auf die normale grub.cfg unter /boot/grub2/grub.cfg setzen, dann hast du nur eine Konfigurationsdatei.

1

ehrlich, ich weiß es nicht. Da du mich angesprochen hast, antworte ich auch. Bei mir äuft OpenSuSE und da gibt es update-grub auch nicht. Es gibt aber

update-bootloader 

Damit habe ich aber auch noch nicht gearbeitet.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

oder alternativ →acpiosi=Linux acpibacklight=vendor

ich würde nur dieses benutzen, weil man mit dem globalen "nomodeset" eben nicht nur die eine Funktion abschaltet, was einem spätestens bei Verwendung des freien NVIDIA-Treibers dies zu einem nicht grafischen Desktop führt.

kann aber die Grub-Konfig nicht schreiben (lassen).

Wie Broco geschrieben hat, ist es genauso wie bei vielen anderen Distributionen der Aufruf von

grub2-mkconfig

der das gewünschte Resultat bringt.

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutekoenig
03.09.2013, 09:08

Vielen Dank für die Ergänzung! Fairerweise muss ich Broco die hilfreichste Antwort geben, aber ihr habt mir alle gleichermaßen geholfen, danke!

0

Was möchtest Du wissen?