Federkonstante D ausrechnen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich verstehe nicht ganz, wieso man überhaupt 2 verschiedene Massen brauchen soll, um D berechnen zu können. Entweder sind die Massen (und damit die Gewichtskräfte) und die Dehnungen der Feder verhältnisgleich, d.h.

(1) m₁/Δl₁ = m₂/Δl₂,

(was der Fall ist), dann braucht man nur ein Verhältnis und kann sich das aussuchen. Oder das Teil ist gar keine Hook'sche Feder mit einer Federkonstanten - denn, wie der Name sagt, muss eine solche konstant sein.

Hier brennt nichts an, Gleichung (1) gilt. Somit ist

(2) D = m₁·g/Δl₁ = (2×10¯¹kg·9,81N/kg)/2,4×10¯²m = 1,962N/2,4×10¯²m = (65, 4/0,8)N/m = 81,75N/m.

Dass Dir die Zahl groß vorkommt, liegt daran, dass ein Newton gar nicht so viel Kraft (es ist etwa das Gewicht einer Tafel Schokolade) und ein Meter eine ziemlich lange Strecke ist. Kraftmesser bewegen sich mit ihren Längen im Dezimeterbereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simson1999loli
28.10.2016, 12:35

Danke für die Antwort :) Wie es sich auf dieser Plattform eigentlich gehört ;)

0

1.Schritt : immer in SI-Einheiten umwandeln (SI = internationale Maßeinheiten)

F1=c *s1 und FG=m *g ergibt m *g=C * s1 ergibt C= m1 *g/s1

C= 0,2 Kg * 9,81 m/s^2/ 0,024 m=81,75 N/m

gleiches Ergebnis mit F2=C * (s1 +S2) und FG=m1*g+m2*g=(m1+m2) *g 

C=(m1+m2) *g/(s1+S2)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?