Federgabel "locken" schädlich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist nicht ratsam die Gabel im blockierten Zustand zu belasten, schon gar nicht, wenn es sich um so ein gutes Exemplar wie eine Rock Shox Reba handelt.

Sie gibt zwar immer noch ein Stück nach, aber da können irgendwelche Ventile oder so platzen, meine ich mal gehört zu haben.

Eigentlich sollte man den Lockout-Schalter nur betätigen, wenn man eine ebene Strecke bergauf fährt, damit keine Kraft verloren geht oder das Vorderrad abhebt.

Rock Shock Reba ist ein gutes Modell?

0
@Chrissibaer

Natürlich, eine der besten 100 mm Gabeln, die es gibt.

Ob RS Reba oder Fox Float ist eigentlich nur Geschmackssache.

Dafür kostet sie ja auch entsprechend (UVP 600€ galub ich; im Internet natürlich billiger).

Fahre die Reba auch an meinem Hardtail.

0

Okay cool :-) Also du lockst deine Gabel auch nur wenn es keine Erschütterungen gibt?

0
@Chrissibaer

Ja, weil ein Schaden ansonsten nicht mehr als Garantiefall gelten würde und mir meine Gabel zu teuer ist, um da irgendein Risiko einzugehen.

0

Kommt sie denn?

Die neueren Federgabeln haben auch gelockt noch einen "Überlastungsschutz" falls man das mal vergisst und downhill eine Welle oder Rinne in voller Fahrt nimmt.

In der Stadt mal einen Bordstein, kein Problem die fährt man ja sowieso meist mit einem leichten hop rauf.

So ist es, bei einem heftigen Stoß gibt die Gabel trotzdem etwas nach. Trotzdem ist die Belastung natürlich auf die Bauteile (Gabelkrone, Standrohr, Schaftaufnahme, Steuersatz) auf Dauer zu hoch. Sollte also nur bei Asphalt u. ä. Untergründen gesperrt werden.

0
@darkhouse

Für den Downhilleinsatz ist das ja auch nicht gedacht, sondern nur um bergauf das Wippen zu vermeiden, was heutige Federgabeln eigentlich von selbst können, vorausgesetzt man hat einen einigermaßen runden Tritt.

0

Schadet eher deiner Felge! 

Was möchtest Du wissen?