Federbein und Stoßdämpfer

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi Caroline,

ein Federbein federt Quasi die Stöße vom Untergrund ab, also Schlaglöcher etc. der Stoßdämpfer arbeitet quasi dagegen und bremst die Federung wieder ein, damit du nicht wie ein Flummi durch die Gegend hüpfst ;) Genauere Infos kannst du bspw hier https://www.drivelog.de/glossar nachlesen...

Der Stossdämpfer sorgt dafür dass das fahrzeug beim Federn sich nicht aufschaukelt und dadurch den Kontakt zur Fahrbahn verliert.

Ein Federbein ist ein Teil in dem Stossdämpfer und Feder als eine Einheit kombiniert sind.

Ganz einfach ein Stoßdämpfer ist ein Teil des Federbeins das meistens in der Feder ist aber auch neben der Feder verbaut sein kann . Der Dämpfer wird zum Dämpfen der Schwingung des Fahrwerks benötigt sonst würde das Auto nicht aufhören zu wippen wen man es runter drückt .

Hallo Caroline2468

Eine Feder bewirkt dass Fahrbahnunebenheiten nicht hart auf die Karosserie durchschlagen sondern weich abgefedert werden. Durch das Abfedern würde aber das Auto zu schwingen anfangen und dieses Schwingen wird von den Stoßdämpfern verhindert. Wenn Federn und Stoßdämpfer eine Einheit bilden dann spricht man von Federbein.

Gruß HobbyTfz

Ein Stoßdämpfer müsste eigentlich Schwingungsdämpfer heißen, weil er keine Stöße dämpft, das macht nämlich die Feder. Ein "Stoßdämpfer" soll verhindern, dass ein Rad unkontrolliert ins Schwingen gerät, wenn man Unebenheiten überfährt Feder - Masse- System). Bei einem Federbein sind Feder und Dämpfer kombiniert, innen befindet sich der Dämpfer, außen die Feser.

Das Federbein ist eine Schraubenfeder, die über dem Stoßdämpfer sitzt. Sie federt das Auto bei Schlägen und Stößen ab.

Der Stoßdämpfer ist ein Zylinder, in dem sich ein Öl befindet. Im Zylinder sitzt eine Stange, an deren Ende der Kolben sitzt. Der Kolben besitzt Ventile, durch die das Öl in geringer Menge durchlaufen kann. Der Stoßdämpfer dämpft Schläge auf das Auto.

Beides zusammen benötigt man, da ohne Federn keine Federwirkung vorhanden wäre und ohne Stoßdämpfer sich das Auto immer weiter aufschaukeln würde, was ein kritisches Fahrverhalten bedeuten würde.

Man kann es sich aber auch einfacher machen, indem man ein Auto mit Blattfeder kauft, eine Blattfeder ist einfacher aufgebaut und federt und dämpft gleichzeitig.

Du willst doch wohl nicht etwa behaupten dass bei Blattfederung keine Stossdämper verbaut wären bzw nötig wären?

0

Der Stoßdämpfer dämpft Schläge auf das Auto.

No, das macht die Feder.

0
@syncopcgda

@machhehniker

Du willst doch wohl nicht etwa behaupten dass bei Blattfederung keine Stossdämper verbaut wären bzw nötig wären?

Das gab's früher schon. zumindest an der Hinterachse, die zudem nur an den Federn hing, also weder längs, noch quer extra geführt war. Solche Achsen neigten dann zum "Trampeln".

0
@syncopcgda

Die Feder federt, springt dann aber auch zurück. Und diesem Effekt beugt der Stoßdämpfer vor

0
@syncopcgda

Das es das nicht gegeben hätte wollte ich auch gar nicht behaupten. Bei Fahrzeugen mit grosser Masse kann auf den Stossdämpfer verzichtet werden, bei mehrlagigen Federblättern geht von denen auch tatsächlich eine Dämpfung aus.

Spitfire hat es allerdings ausgedrückt als gäbe es bei Blattfederung keine Stossdämpfer da sie da immer unnötig wären und dies ist eben nicht so da auch bei Blattfederung meistens Stossdämpfer verbaut sind, mittlerweile sogar an LKW.

0
@machhehniker

@machhehniker: Bei Blattfedern entsteht eine gewisse Dämpfungswirkung dadurch, dass sich die einzelnen Blätter beim Ein- und Ausfedern gegeneinander verschieben und somit Reibung erzeugt wird (s. auch Reibungsdämpfer, die Urform aller Stoßdämpfer).

0

Was möchtest Du wissen?