FDDB 70-80% Regel... MÜÜÜÜDEEEEE!

6 Antworten

Du bewegst dich nicht. WEnn es in Job nicht geht dann eben davor und dannach. Lauf hin, Fahr mit dem Rad hin oder Parke wo du noch ein Stück laufen musst. Kohlehydrate ud Zucker musst du einschränkenen. Das stimmt. Aber doch nicht so gut wie ganz weglassen.

Na ja - ich jogge ^^ Und von Zucker weglassen war doch gar nicht die Rede - ich schränke nur die kcal-Zufuhr ein ;)

Auch ist das keine hirnlose Crash-Diät - soll halt langsam, aber sicher gehen. Beunruhigt mich halt, dass ich mich dann trotzdem schlapp fühle..

0
@lustigeskeksje

es reicht aber nicht nur die kcal-Zufuhr zu senken da du durch den Konsum an NAhrungsmitteln die eine hohe glykämische Last aufweisen ständig Hunger haben wirst. Wieso denkst du, dass soviele Amis sehr fett sind ( süsse Getränke, weisses Brot mit Burger, Pommes, Muffins und Bagels usw)

0
@Veganer09

Bitte lies meine Frage noch mal. Ich glaube ich habe schon geschrieben, dass ich gerade hauptsächlich von Vollkornprodukten, Milchprodukten und viel Gemüse lebe ;)

0

Du bist mit 48 kg im Normbereich.

Ich wäre froh, wenn ich da wieder hinkommen könnte - bin 150 cm klein.

Lass diesen RedBull-Schrott weg und deine Schilddrüse sowie Eisenspiegel durchchecken.

Gut bei der Arbeit hast du nicht viel Bewegung - aber du kannst sie zuhause einbauen sowie auf dem Weg zur Arbeit.

  • das Auto woanders parken
  • einmal um den Block gehen
  • eine Haltestelle früher oder später aussteigen
  • mit dem Fahrrad fahren
  • Treppen steigen statt Lift benutzen
  • beim Einkaufen in die Hocke oder auf die Zehenspitzen gehen
  • in den Werbepausen auf der Stelle gehen, Schattenboxen machen oder ein paar Kniebeugen
  • beim Telefonieren umher gehen
  • Übungen suchen, die im Sitzen gemacht werden können

Deine Müdigkeit muss nicht zwingend mit den 70 - 80 % zusammen hängen - dann hättest du eher Hunger, wenn das nicht reichen würde - sondern könnte auch wetterbedingt sein.

Okay, danke für die Tipps - sind hilfreich, werd da mal mein Möglichstes mit versuchen! ^^

Krrr... und du hast ja echt recht mit dem Energy-Drink Schrott ^^ ... aber es hilft :/ (blöde Ausrede)

0

REduziere ( oder verzichte am besten ) deinen Konsum an tierischen Produkten und verzichte auf alles was einen hohen glykämischen Index oder besser Last aufweist also trinke keine süssen Getränke mehr ( also auch kein Red Bull), esse kein Brot ( auch Vollkornbrot), Gebäck, Süssigkeiten, Nudeln, usw und esse stattdessen viel Gemüse,Obst, Hülsenfrüchte, Trockenobst ( anstatt Süssigkeiten), Nüsse,Mandeln, Samen ( anstatt Fleisch), MAndelmilch ( anstatt Kuhmilch), GEKEIMTES Getreide,Sprossen. Mach auch 2 bis 3 Mal pro Woche Eigengewichtsübungen ( die beste Methode um abzunehmen). Ich habe übrigsn so binnen eines Jahres 15 kg abgenommen. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung :)

Das meiste davon beachte ich schon ;) trotzdem Danke! Okay... den Vollkornbrot und keine Nudeln mehr - sollte machbar sein ^^

Bin übrigens seit 9 Jahren Vegetarier ^^

0
@lustigeskeksje

Du kannst natürlich ab und zu noch Brot und Nudeln essen nur halt nicht jeden Tag :) Anstatt Nudeln kannst du ja Quinoa,Hirse und Amaranth essen und anstatt Vollkornbrot Brot aus Keimlingen ( Essener Brot) :)

0

fddb app- tagesbedarf richtig?

hey leute, ich versteh den zu erreichenden tagesbedarf in der app fddb nicht so ganz. ich hab mal auf der seite: www.micsbodyshop.de geguckt wie hoch mein kcal bedarf ist, der liegt bei 2688 kcal, die app sagt mir jedoch, dass ich einen tagesbedarf von 2372kcal hab. mir ist bewusst, dass es zu abweichungen kommen kann, jedoch auch im bereich von 300kcal oder sehe ich einfach diese spannweite als zu groß an?

vielen dank im voraus :)

...zur Frage

Fitnessstudio und was nun?

Hi erstmal,

ich trainiere nun schon seit ca. 9-11 Monaten (ich weiß es nicht mehr genau) und gehe bisher 2-3 mal ins Fitnessstudio (was ich auch so beibehalten will). Ich ernähre mich relativ "normal" ich esse zwar auch Kalorien und Fetthaltige Lebensmittel wie Schokolade, Chips, etc. aber auch Protein haltige Lebensmittel wie Magerquark mit zum Beispiel Haferflocken. Ich habe Fortschritte gemacht und viele sagen mir dass zum Beispiel meine Arme viel dicker sind als früher (was ich auch bestätigen kann, da ich das nachgemessen habe, bestimmt ne Steigerung von 3 cm) und bei den anderen Muskeln ist das ähnlich. Momentan wiege ich ca. 80-82 kg (habe seit ich im Gym bin vielleicht 3-6 kg zugenommen bin aber auch viel gewachsen) bei einer Körpergröße von ca. 188 cm. (vielleicht wachse ich aber noch ein paar Zentimeter ka 2 cm. oder so).

Ich will jetzt richtig durchstarten, ich will zwar nicht aus sehen wie Kali Muscle :DD oder so aber ich will, dass man in jedem Fall sieht dass ich trainiere und ich mich selbst auch als muskulös und sportlich bezeichnen kann.

Ich brauchte einen Trainingsplan der nicht für Anfänger aber auch nicht für Profis ist, eher für Fortgeschrittene (ca. 9-11 M. Training, siehe oben) oder so. Ich kann schon die meisten Übungen wie Bankdrücken etc. aber Squads mit LH oder Kreuzheben habe ich bisher noch nicht gemacht (hätte aber Lust dazu). Außerdem mache ich ab und zu Cardio, wobei ich jetzt auf HIIT umsteigen will und mein Cardio ist relativ moderat (nicht allzu lange und auch nicht voll schnell oder so) (warum Cardio?: Für mich ist es keine Sportlichkeit, wenn man zwar einen mega Körper hat und sehr Sportlich aussieht aber schon nach nem Kilometer nicht mehr kann).

Nun meine Eigentliche Frage kennt da jemand nen Plan (3er Split oder so der für mich geeignet ist und muss man wirklich soo stark auf die Ernährung achten (ich weiß das das scheinbar 70-80% ausmacht), wenn man dann lieber Cardio/HIIT macht und so seine Kalorien verbraucht bzw. reguliert?

Danke schon mal für eure Zeit !! :D

...zur Frage

Wenn ich immer rund 60-75 % meines Tagesbedarfs an kcal esse, nehme ich dann weiter ab?

Hallo, ich habe mich bei fddb.info angemeldet, nun habe ich fest gestellt, dass ich wenn ich normal esse ca. 60-75 % meines Tagesbedarfs esse... nehme ich so weiter ab?Oder bleibe ich dann so? oder nehme ich gar zu? Dann habe ich noch eine Frage; Nehme ich nur zu wenn ich ÜBER meinem Tagesbedarf esse?

Dankeschön.

...zur Frage

Ich nehme auf einmal nichtmehr ab

Hallo ihr Lieben,

mich plagt ein Thema mit dem wahrscheinlich viele zu kämpfen haben. Ich bin 20 Jahre alt, 160 groß und wiege aktuell 70-71 Kilo. Ich bin nun seid gut 2 Monaten dabei abzunehmen, hatte es geschafft die ersten 1 1/2 Monate 10 Kilo von 80 auf 70 Kilo abzunehmen. Ich war ca 4 mal die Woche walken und 2 mal die Woche reiten, habe nicht mehr als 1500 Kalorien zu mir genommen und generell bewusster gegessen, viele Proteine, nichtsmehr nach 18 Uhr gegessen etc. und habe auch nie hunger und fühle mich topfit. Seid 2 Wochen bin ich von 4 mal die Woche walken auf 6 mal die Woche Fahrrad fahren ( auf dem Heimtrainer) mit jeweils mindestens 60 Minuten umgestiegen. Weiterhin noch 2 mal die Woche reiten, sodass ich einen sportfreien Tag habe und die Ernährung auch weiterhin wie zuvor. Allerdings nehme ich nun seitdem einfach nichtmehr ab... Wog gestern 70,4 und heute sogar 71,2 Kilo ! Kommt das davon, dass ich durch das Fahrrad fahren nun Muskeln aufbaue und diese mehr wiegen ? Oder mache ich etwas falsch ? Wann werde ich dann wieder abnehmen ? An meinem Körper oder der Kleidung merke ich leider auch nicht dass ich weiter abnehmen würde.. Desweiteren nehme ich seid 2 Monaten Reduxan, meint ihr es kann damit was zu tun haben ? Möchte auf 55 Kilo und in einem Monat noch einiges abnehmen (mir ist klar, dass es bis dahin nichts mit den 55 Kilo wird). Was meint ihr wieviel ich mit diesem Programm in einem Monat abnehmen kann ? Bin für alle Tipps und Antworten dankbar.

...zur Frage

Krankengeldhöhe plötzlich um 35% geschrumpft...?

Guten Tag, folgendes. Ich war während meiner Rehamaßnahme LTA (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) länger als 6 Wochen AU (Krankheit B). Die Rehamaßnahme wurde dann vorzeitig beendet. Ich bin noch in ungekündigter Stellung. Bin schon seit Dez. 2014 AU (Krankheit A), habe zwischenzeitlich 2 Berufliche-Rehamaßnahmen gemacht gehabt. Feb. 2016 Ausgesteuert dann ALG1 von der AfA bezogen, bis ich dann im Nov. 2016 mit der letzten Rehamaßnahme begonnen habe. Das Übergangsgeld bzw. die Höhe dessen, wurde nach meinen letzten 3 Monatsgehältern (Sep./Okt./Nov. 2014) berechnet. Soweit alles in Ordnung. Nun hat die Krankenkasse das Krankengeld irgendwie unverständlich berechnet, und mir dieses Berechnung wortwörtlich wie folgend mitgeteilt, wie es zu diesem Ergebniss gekommen ist. Ich habe da nichts von verstanden, warum es so sein soll. Der Mitteilungstext Auszug

"...Ihr Krankengeld berechnet sich aus 80 Prozent des der Übergangsgeldberechnung zugrunde gelegte Arbeitsentgelt und 70 % dieses ermittelten Betrages."

Ein seltsamer Text? auch grammatisch irgendwie merkwürdig ...

Damit nicht genug, mein jetziges auszuzahlendes Krankengeld beträgt genau 72,068 % des Übergangsgeldes! Das Krankengeld wird doch meines wissens auch von den letzten 3 Monatsgehältern berechnet. Was soll diese verwirrspiel mit 80% dann 70% davon usw. Warum machen die es nicht wie damals 2015 auch, damals war auch ein anderer Sachbearbeiter dran. Er hatte ganz normal verständlich geschrieben wie folgt:

"Zur Krankengeldberechnung wird Ihr Entgelt aus den letzten abgerechneten Monat vor Beginn Ihrer Arbeitsunfähigkeit herangezogen. Die Höhe beträgt 70% des Bruttoeinkommens, darf aber 90% des Nettoentgelts nicht übersteigen. Des Weiteren werden bei der Berechnung beitragspflichtige Einmalzahlungen der letzten 12 Monate berücksichtigt"

Mein jetziges Krankengeld Auszahlungsbetrag beträgt genau 65.615 % von dem Krankengeld von 2016. Plötzlich um 35% geschrumpft?

kann das denn normal sein? MfG

...zur Frage

Weizenbrötchen ungesund?

Hallo Zusammen, Ich hab gerade in der Küche etwas festgestellt. Während ein Kürbiskernbrötchen, Sonnenblumenkernbrötchen etc. ca. 90-100 Gramm wiegt und ca. 250 Kalorien hat wiegt ein Weizenbrötchen nur ca. 30 Gramm und hat dagegen nur ca. 80 Kalorien. Stimmt das? Weizenbrötchen werden häufig kritisiert, da sie anscheinend nicht gut sättigen und das Hungergefühl erhöhen. Dies kann ich jedoch bei mir nicht feststellen. An sich sind doch Weizenbrötchen gar nicht schlecht wenn ich 3 Stück davon essen kann um auf die gleiche Kalorien zu kommen? Ich ernähre mich grundsätzlich gesund täglich Gemüse, Obst auch Vollkornprodukte aber was spricht denn sonst gegen Weizenbrötchen?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?