FB Status, ist sowas rechtens?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  • Im Strafgesetzbuch steht nichts zum Urheberrecht.
  • Das Strafgesetzbuch hat keine Artikel, sondern Paragrafen.
  • Der UCC ist der "Uniform Commercial Code", ein in allen US-Bundesstaaten (fast) wortgleich formuliertes Handelsgesetzbuch. Dort steht nichts über Straftaten.
  • "Streng verboten" gibt es nicht. Entweder ist etwas verboten, oder eben nicht.

Neben dem schlechten Deutsch mag dies vielleicht verdeutlichen, dass der Text nicht von Juristen geschrieben worden ist. Aber auch allgemeine logische Erwägungen zeigen, dass der Text inhaltlich nicht haltbar ist:

  • Facebook ist ein kommerzieller Anbieter, und zwar nicht für privaten Speicherplatz, sondern zur Verbreitung der von Dir hochgeladenen Inhalte - die ja gerade andere sehen sollen (selbstverständlich entsprechend den Privatsphäreeinstellungen). Ohne ein - kommerzielles - Nutzungsrecht an den Inhalten dürfte sie Facebook die von Dir hochgeladenen Inhalte nicht einmal der mit Dir "befreundeten" Tante Käthe zugänglich machen. Insofern wäre die Forderung nach einer schriftlichen Bestätigung jedes kommerziellen Verbreitungsvorganges selbstwidersprüchlich, wenn Du zugleich Inhalte einstellst, die Facebook - bekanntermaßen ein gewinnorientiertes Unternehmen - an den von Dir bestimmten Adressatenkreis verbreiten soll.
  • Deine Timeline ist nicht der Briefkasten der Facebook Inc., die zudem nach ihrem Geschäftsmodell völlig offenkundig nicht alle Timeline-Einträge liest (sondern allenfalls automatisch nach bedenklichen Inhalten scannt und nach Interessen auswertet). Nachrichten, die das Unternehmen erreichen sollen, sind daher an die Unternehmensanschrift zu richten und nicht an die Timeline zu "pinnen".
  • Facebook legt seine AGB fest, in denen auch steht, wie sie geändert werden können. Mit der Registrierung erklärt man, dass man mit ihnen einverstanden ist. Ist man das nicht, kann man seine Registrierung und Nutzung beenden, das steht dort auch. Facebook ist nicht gezwungen, andere als seine eigenen Geschäftsbedingungen zu akzeptieren. Du bist nicht gezwungen, Facebook zu nutzen.

Die Aktion wäre vergleichbar mit dem Fall, dass man mit dem Auto in ein gebührenpflichtiges Parkhaus einfährt und an der Windschutzscheibe ein Schild anbringt: "Ich zahle nur einen Cent pro Stunde." Erstens betrachtet bei einem automatisierten Parkhaus niemand die Windschutzscheiben, und zweitens ist erkennbar, dass der Parkhausbetreiber Parkplätze zu seinen Bedingungen anbietet. Eigene Regeln aufzustellen, aber zugleich in dieses Parkhaus hineinzufahren, ist selbstwidersprüchliches Verhalten, im Juristenlatein: venire contra factum proprium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ev0let,

ich denke mal das es Rechtlich kein Problem ist, doch ob es das bringt was es soll ist eine andere Frage. Es ist wahrscheinlich aber nicht verkehrt.

Fast alle Seiten zwingen dir ihre AGB auf in dem sie schweigend sagen, nimm sie an oder bleibe fern. Du wirst indirekt gezwungen sie anzunehmen da du keine Verhandlungen mit dem Seitenbetreiber führen kannst. das ist auch im Einzelhandel nicht viel anders. Selbst hier auf gute frage .net gibst du mit dem Nutzen der Seite die Rechte an deinem Geistigen Eigentum (Texte, Fotos, etc.) an die Seite ab UNENTGELTLICH!). Das heißt wenn die mit deinen Ideen Geld machen, brauchen sie dir keinen Cent geben.

Das ist lediglich eine Willens Bekundung des Users, Facebook gegenüber und im Fall eines Prozesses könnte diese Willensbekundung allen die das stehen haben, ein Vorteil sein. Doch das ist von der Art des Prozesses abhängig. Das Deutsche Kartellamt hat Facebook, so weit ich gehört habe, jetzt auch auf den Kieker, da sie Persönliche Daten sammeln und für Werbung nutzen, was Rechtlich problematisch ist. Da Facebook nicht in Deutschland ist weiß ich nicht wie die Gültigkeit der aussage ist oder ob Facebook der aussage wiedersprechen muss um sie unwirksam zu machen.

Du musst bedenken das Facebook alles was du machst Notiert, jeden Klick, JEDEN.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

mit Anmeldung bei Facebook hast du deren Richtlinien, AGBs usw akzeptiert und bestätigt sie gelesen zu haben!

Da ändert ein Text im Profil auch nichts daran. 

Du bist eine Vereinbarung eingegangen, möchtest du das Facebook dein Zeug nicht nutzt darfst du auf Facebook kein Profil haben. 

°LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?