Faust- Die zwei Wetten - Die Gretchentragödie als Weg Mephistos zum Sieg?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Lies den Prolog im Himmel genauer, und du wirst sehen, dass es da keine Wette mit Gott gibt. Da beantwortet schon mal deine Frage hinsichtlich der "ersten Wette".

Mephisto versucht nicht, aus Faust einen schlechten Menschen zu machen - der Mord an Valentin ist nicht geplant und ergibt sich aus Umständen, die Méphisto nicht voruasgesehen hat.

Die Wette mit Faust (die gibt es, es ist tatsächlich kein Pakt mehr, wie noch so fot irrtümlicherweise behauptet wird) gewinnt er auch am Ende von Faust II nicht. Faust spricht nämlich die erwarteten Worte in einem besonderen Diskurskontext aus ("jetzt könnte ich sagen...), in dem sie geradezu "gelöscht" werden, so dass Gott ihn retten kann.

Einen Sieg von Mephisto gibt es also überhaupt nicht, und eine genaue Lektüre des Prologs im Himmel lässt erkennen, dass alles schon da von Gott vorbestimmt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?