Faulheit des Partners macht mich wahnsinnig. Was tun?

4 Antworten

Hallo,

offenbar habt ihr unterschiedliche Vorstellungen von Leben: Du bist eher der Leistungstyp, was Karriere betrifft. Dein Freund würde vielleicht mehr Zeit auch für sich haben. Und offenbar hat er zwar öfter seine Stellen gewechselt, aber sich auch immer wieder neue Stellen gesucht (und gefunden). Ebenso klingt es so, als wäre er "abgestumpft", was die Arbeit betrifft. Seinen Lebensinhalt noch nicht gefunden hat. Vielleicht ist er sogar eher der kreative oder musische oder künstlerische Typ von Mensch.

Wenn Du ihn nun noch als "faul" hinstellst, weil er nicht so ist, wie Du, da wirst Du auch nicht seinen "Wesenskern" finden..... finde heraus, ob Du ihn tatsächlich kennenlernen magst (und seine Stärken) oder ob Du es nur bedauerlich findest, dass er nicht so auf Leistung und Bildung getrimmt ist, wie Du es offenbar bist.......

Du kannst gar nichts machen, das ist allein seine Entscheidung.

Ihr solltet aber eure Standpunkte und Wünsche für die Zukunft miteinander abgleichen und schauen, ob und wie diese sich miteinander vereinbaren lassen. Weiss er um deine Meinung? Was sagt er denn dazu?

Nichts kannst du machen. Du kannst das nicht erzwingen. Im Zweifel trenne dich oder warte, bis du dich eh in einen anderen verliebst.

Darf mein Vorgesetzter die Privatinsolvenz verraten?

Hallo,

ich habe damals vor der Bekanntmachung meiner PI die Geschäftsleitung meiner Firma informiert, dass in nächster Zeit ein Brief eines IV kommen wird. Damit habe ich vermeiden wollen, dass der AG vor vollendeten Tatsachen steht. Alles gut. Nun hat die Geschaftsleitung diese Sachlage an meinen direkten Vorgesetzten weitergleitet, um ihn ins Bild zu setzen. Das kann ich noch gut nachvollziehen, auch wenn dieser nichts mehr damit zu tun hat. Nun aber hat dieser Vorgesetzte die Kunde an einen Mitarbeiter weitergereicht. Ich habe das eher zufällig erfahren.

Darf mein Vorgesetzter (Filialleiter) einfach so darüber tratschen "Hast du schön gehört, dass ... ?" ?

Spreche ich den AG darauf an und teile mit, dass privat auch privat bleiben soll und es niemand anderen tangieren sollte? Oder lasse ich das eben so bleiben? Klar, das Kind ist nun in den Brunnen gefallen. In Ordnung finde ich es trotzdem nicht.

LG

...zur Frage

Abgebrochene Ausbildung (1 Monat) verschwiegen?

Hallo,

ich (19 Jahre alt) habe letztes Jahr auf die schnelle noch einen Betrieb gefunden und dort eine Ausbildung begonnen. Meine Berufsberaterin hatte mir davon abgeraten, da ich ihr erzählt hatte, was vorab im Praktikum schon los war. Ich habe sie dann doch angenommen, da ich meine Eltern nicht enttäuschen wollte.. das Annehmen habe ich schon bald sehr bereut. Nach einem Monat habe ich die Ausbildung dann selbst beendet. (In der Probezeit)

Nun habe ich aber immer, wenn ich den Abbruch im Lebenslauf angegeben habe, nicht mal eine Chance bekommen und wurde gleich immer "aussortiert". Nun habe ich den Abbruch weggelassen, also verschwiegen, wurde zum Test eingeladen den ich auch bestanden habe, und habe nun bald ein weiteres Gespräch mit den Personalverantwortlichen der Firma. Wir hatten schon ein kleines Gespräch, in dem ich aber nicht auf meine deshalb vorhandene Lücke angesprochen wurde, bedeutet der Arbeitgeber weiß nichts von der abgebrochenen Ausbildung. Ich bin mir jetzt aber so unsicher darüber, was ich machen soll. Es weiter verschweigen um nicht aussortiert zu werden, da ein Abbruch ja sehr negativ kommt, oder die Wahrheit sagen und damit rechnen, dass ich dann gleich abgelehnt werde.

Die Ausbildung wäre in einem anderen Bundesland und ist auch mehr als 100 km von der alten Firma entfernt. Es gibt ja immer wieder Ausbilder, die auch im IHK Prüfungsausschuss sind, was wäre, wenn das der Fall wäre? Bekommen die einen extra Einblick?

Beziehungsweise allgemein: Bekommt der Arbeitgeber den Abbruch bei der Eintragung ins Register mit, denn es gibt ja auch ein Feld zur Verkürzung, wo auch "abgebrochene Ausbildung" vorhanden ist?

Ich weiß, dass Lügen keine Lösung sind. Aber so langsam bin ich echt am verzweifeln. Habe an die 70 Bewerbungen geschrieben, ein gutes Fachabi mit 2,0 - aber immer nur Absagen wegen der abgebrochenen Ausbildung.

Was würdet ihr mir raten? Danke im Voraus :)

...zur Frage

Motivationsschreiben Kfz-Mechatroniker (Porsche)

Heyho Sehr glücklich Ich will eine Bewerbung an Porsche schreiben. Bisjetzt habe ich das Anschreiben und den Lebenslauf jetzt kommt noch das Motivationsschreiben aber ich weiß nicht genau ob das so gut ist wie ich es geschrieben habe. Bitte um Antwort

Gruß Nico

Meine Motivation

Die Firma Porsche AG ist ein repräsentatives, hochqualitatives Unternehmen, welches mich sehr beeindruckt und das schon seit vielen Jahren. Angefangen hat meine Interesse an Autos jedoch schon als kleines Kind, ich konnte einfach nicht genug Lego-Autos, Modellautos oder Rennbahnen besitzen. Als mein Vater dann begann, mir immer wieder Poster, Modellautos und Zeitschriften von Porsche und dessen verschiedenen Modellen zu schenken, begann Schritt für Schritt meine Begeisterung für diese Automarke und jeden Tag stieg sie mehr. Geschichten aus dem Berufsalltag meines Vaters und Erfahrungen aus seiner Vergangenheit stärkten meine positive Einstellung, irgendwann selbst diese auf höchster Qualität entwickelten Autos betreuen bzw. reparieren zu dürfen. Mit meinem zweiten Hobby, den Umgang mit PC und dessen Technik (auch in der Schule) könnte ich meine Stärken im Thema Fahrzeug und Kommunikation zusätzlich beweisen. Letztendlich das Praktika bei der Firma Porsche AG hat mir so gut gefallen, sodass meine Entscheidung auf diese Ausbildung und dieses Unternehmen gefallen ist, da ich weiß dass Porsche Zukunft ist und ich mir viel neues Wissen und Erfahrung durch die Arbeit bei ihnen aneignen könnte.

Mit freundlichen Grüßen ...

...zur Frage

Hallo. Kann mir jemand helfen zwecks Bewerbung schreiben Umschulung?Verbesserungsvorschläge?

Ich überarbeite gerade meine Bewerbung weil ich eine Umschulung bewilligt bekommen habe. Meine erste Ausbildung habe ich als Servicefachkraft abgeschlossen. Im nachhinein habe ich gemerkt das dieser Beruf mich nicht erfüllt und ich keinen Spaß an der Arbeit mehr gefunden habe. Aufstiegsmöglichkeiten gab es auch nicht wirklich.

Ich würde gerne eine Umschulung als Industriekauffrau/Bürokauffrau beginnen komme aber einfach nicht weiter. Was kann ich mit einbringen das es sich besser anhört. z.B. das mir die Ausbildung nicht lag

Hier meine Berwerbung:

Bewerbung um einen Ausbildungs-/ Umschulungsplatz zur Industriekauffrau

Sehr geehrte Frau xxxx,

zu Hause sitzen möchte ich nicht und habe, wie Sie aus meinem Lebenslauf entnehmen können, eine Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing absolviert, was mir aber nicht lag. Um mich beruflich und fachlich weiterzuentwickeln habe ich mich für eine Umschulung entschieden. Nach meiner Ausbildung habe ich in der Firma xxx als Monteurin angefangen. Bis vor kurzem arbeitete ich als Aushilfe bei xxxx in xxx als Lager- und Transportarbeiterin.

Ich bin sehr an einer beruflichen Neuorientierung interessiert und habe mich deshalb für eine Ausbildung zur Industriekauffrau entschieden.

Bei meinen Kollegen und Freunden bin ich beliebt und als zuverlässig bekannt. Als Teamplayer fällt es mir nicht schwer, mich an neue Situationen anzupassen. Freundlichkeit und Ehrlichkeit runden mein Profil ab.

Um von meinen Fähigkeiten zu überzeugen, bin ich gerne bereit im Vorfeld ein Praktikum in Ihrem Unternehmen durchzuführen.

Ihre Fragen beantworte ich Ihnen sehr gerne in einem persönlichen Gespräch und freue mich auf Ihre Einladung.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Ist Hartz4 + Schülerbafög nicht möglich?

Hallo, meine Frage ist wie oben beschrieben und ich bedanke mich schon im Voraus für die Bereitschaft sich meinem Problem anzunehmen. Vorweg: Mein Vater bezieht Hartz4, somit lebe ich in derselben Bedarfsgemeinschaft. Meine Mutter ist Selbstständig auf Heimarbeit und arbeitet parallel in Teilzeit in einer Firma. Momentan studiere ich an einer Berufsschule und beziehe Schülerbafög in Höhe von 231 Euro. Außerdem erhalte ich Kindergeld in Höhe von 192 Euro. Die Schule ist mit 445,-/mtl. vergleichsweise teuer, weil sie in der Region die Einzige ist, die eine anschließende Bachelor Option im Ausland verfügt. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden sie mit allen Mitteln finanzieren zu können und arbeite nebenberuflich auf 400 Euro Basis.

Nun habe ich es mir errechnet, die Schule mit Bafög, Kindergeld = 423 + 22 Euro aus meinem Nebenjob, bei dem 100 Euro anrechnungsfrei sind, finanzieren zu können. Somit hätte ich 78 Euro, mit denen ich meine Eltern ein Wenig entlasten könnte. Damit bliebe dieser Satz als zwecksgebundenes Einkommen unangetastet und meine Eltern hätten für mich den jeweiligen Hartz4 Anteil zum Lebensunterhalt. Nun ist es so gekommen, das Bafög beim Arbeitsamt als Einkommen zählt und wird in gesamter Höhe, also 231 Euro gekürzt. Grundsätzlich dachte ich, dass jeder Schulberechtigte, unabhängig von seinem finanziellen Status, studieren kann, wozu er qualifiziert ist. Jedoch ist es so nicht möglich ohne Verluste auf das Existenzminimum zu kommen, obwohl ich jede finanzielle Möglichkeit ausgeschöpft habe.

Bleibt mir seitens des Amtes tatsächlich nur noch der Abbruch meiner beruflichen Karriere, das ebenso auf dem Lebenslauf, sowie der schulischen Laufbahn vermerkt wird und mir die Möglichkeiten meiner Qualifikationen verweigert werden? (Diese Frage stellt sich mir nun, indes ich mich inmitten niveauhohen Klausuren befinde und mich auf das Lernen konzentrieren muss.) Gibt es vielleicht doch noch eine Hilfemöglichkeit an die man sich wenden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?