Fasten? Wie,was,wie lange?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sei vorsichtig mit dem fasten! Ich habe das auch oft gemacht. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen  (z.B. Gewicht), sondern auch wegen der Erfahrung scheinbar unabhängig von den Bedürfnissen des Körpers zu sein. 

Ich sage scheinbar, denn so ganz unabhängig war ich nicht, was ich leider viel zu spät bemerkt habe. Nach vielen Jahren immer stärker werdender gesundheilticher Probleme habe ich dann endlich einen ayurvedischen Arzt gefunden, der die Ursache herausgefunden hat.  Unsere westlichen Ärzte konnten nie etwas konkretes feststellen. Der Auslöser ist mit ziemlicher Wahrscheinlicheit mein häufiges fasten gewesen. Ayurveda sagt, dass man nicht fasten soll (zumindest nicht so, wie man es im Westen meistens tut), weil es im Körper zu viele Probleme verursacht. Das wusste ich früher leider nicht.

Wenn die äußeren Umstände es erfordern, dann kann man schon Entsagungen für Gott auf sich nehmen, also seine Beziehung zi Gott über alles andere stellen. Aber was hat Gott davon, wenn man fastet?

Aktive Handlungen, also was man für Gott tut, sind wichtiger. Was nicht heißen soll "tu was auch immer du willst". Vielmehr geht es darum, nach Gottes Wünschen zu handeln. Jemanden kennenlernen, eine Beziehung zu ihm aufbauen kann man nur durch aktive Handlungen. 

Ich hoffe, dass dir deine Glaubensgemeinschaft genügend Informationen und Anregungen/Inspiration  dazu liefern kann, denn das ist leider nicht überall gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kim,

deine Einstellung zu fasten, um dich auf Gott konzentrieren zu können, ist cool :) Es einfach so zu machen bringt oft nicht die gewünschte Motivation^^ Du kannst verschiedenes ausprobieren und das richtige für dich versuchen zu finden.

Man kann zB einfach mal eine Woche vegan oder vegetarisch leben, nur auf ein Lieblingslebensmittel verzichten (bei mir könnte das zB Mayo sein :D) oder einen Tag lang nur Wasser trinken und Brot essen. Da gibt es keine Regeln, es muss dir nützen und sollte nicht dazu führen, dass du gar nichts isst. Schau auch, ob es dich wirklich näher zu Gott bringt oder nicht. Du kannst auch zB einfach einmal eine Tafel Schokolade weglassen und dafür 1€ beiseite legen, um damit was Gutes zu tun, zB zu spenden.

Oder probiere mal Handy fasten aus, nur einen Tag oder einen halben und schau, wie viel Zeit du auf einmal hast für andere Dinge, zB um mal mehr in der Bibel zu lesen oder ruhig zu sein, einfach in Gottes Gegenwart zu bleiben. Oder ihm von deinem Tag und deinen Gefühlen zu erzählen.

Fasten soll unseren Geist ja auf ihn ausrichten. Dafür muss man keine bestimmte Konfession haben oder irgendwelche harten Regeln befolgen. Gott ist kein Gott der Regeln, sondern der Liebe.

Das waren meine Erfahrungen und meine Meinung, ich hoffe sie helfen dir weiter ;)

Viele Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wirst du selber entscheiden müssen, denn das Christentum schreibt kein Fasten vor, deshalb gibt's auch keine allgemein gültigen Regeln dazu.

Gemäß der Bibel (NT) hat Jesus vierzig Tage gefastet (von Aschermittwoch bis Ostern), aber er hat nicht von seinen Jüngern verlangt, ihm dies nachzumachen.

In manchen christlichen Gemeinschaften gibt es aber traditionelle Fastentage (nicht biblisch begründet). So schreibt die katholische Kirche vor, am Karfreitag auf Fleisch zu verzichten, im Gedenken an das "Fleischesopfer" Christi. Früher galt das für jeden Freitag (war noch so in meiner Kindheit), aber eine Übertretung galt nur als lässliche Sünde, während sie am Karfreitag eine sehr grosse Sünde war.  Allerdings empfiehlt die Kirche heute noch, an Freitagen oder in der Karwoche auf etwas zu verzichten, was einem lieb ist (Alkohol, Zigaretten, Lieblungsspeise usw.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hy also als erstes finde ich das wirklich echt gut von dir das du deinen Herrn näher kommen bzw aufsuchen willst .Beim Fasten kommt es drauf an was du auf deinen Herzen hast es muss nicht unbedingt essen sein das was dir am meisten auf den Herzen liegt das Opfere für Gott sei es Handy Essen Fernsehen ect.Beim Fasten kommt es ganz allein auf die Herzenshaltung an ,ich kann aus eigener Erfahrung sprechen das hinterm Beten und Fasten eine enorme Kraft hervorgeht sei es in der Sichtbaren (Eigene Stärkung )oder in der unsichtbaren (Befreiung aus der Hand des Teufels zB.Besessene Menschen wurden frei in den Namen Jesus Christus ,Menschen haben sich zu Gott bekehrt und vieles mehr .Ich kann es nur bestens Empfehlung aber bitte tuh es aus freien Willen und nicht aus Zwank oder sowas PS Bleib beständig in der Gegenwart Gottes sonst wird das fasten ziemlich schwer und setzte dir eine Zeit fest hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen falls du noch fragen haben solltes melde dich einfach bei mir ich wünsche dir noch reichlich Gottes Segen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es wahrscheinlich verschiedene Ausprägungen. Ich nehme an, Du bist einer Gemeinde zugehörig? Dann sprich doch mal mit dem dortigen Pfarrer und hol Dir Rat bei denen, die es am besten wissen sollten :). Vielleicht gibt es ja auch andere Gemeindemitglieder, die das christlich motivierte Fasten betreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KimieRaili 17.11.2016, 22:42

Es fasten irgendwie alle unterschiedlich bei uns. Ich komm damit nicht so wirklich klar.

0

@ KimieRaili

Was nützt es dir denn, wenn du ein paar Tage fastet und danach wieder normal isst?

Wenn du an deinen Gott glaubst, dann braucht man kein Fasten, dann solltest du ihm als Christ immer nahe sein.

Oder verlangt er das von dir? Was machen denn Menschen die so krank sind, die nicht fasten können? Die sind ihrem Gott genauso nah und ich kann mir nicht vorstellen, dass - egal welcher Gott - er dich deswegen weniger akzeptiert.

Aber es ist deine persönliche Sache und meine persönliche Meinung.

ich bin evangelisch-freikirchlich

Dann wärst du doch dort an der richtigen Stelle, wo dir deine Glaubensbrüder Hilfe geben können.

Da wirst du die Meinungen hören, die dir liegen, in einem öffentlichen Forum wirst du immer ein Pro und Kontra hören.

Das ist immer so wenn es um Religion (und Politik) geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KimieRaili 17.11.2016, 22:41

Es ist für mich selbst und meinen Glauben. Muss man hier immer alles ausdiskutieren anstatt einfach die Frage zu beantworten oder es sein zu lassen..

0
Turbomann 17.11.2016, 22:43
@KimieRaili

Aber es ist deine persönliche Sache und meine persönliche Meinung.

0
KimieRaili 21.11.2016, 22:35

Persönliche Meinungen gehören aber ins Forum und nicht unter Fragen.

0
Turbomann 22.11.2016, 08:44
@KimieRaili

@KimieRaili

Dein Kommentar ist nicht witzig, wenn du die Frage hier stellst, dann soll man die Antwort ins obige Forum setzen?

Dann musst du schon deine Frage auch dort reinsetzen.

Nicht böse gemeint nur eine Antwort auf deinen Kommentar.

Wenn du Fragen stellst musst du auch mit Kommentaren umgehen können, die nicht so sind, was du hören möchtest.

Willst du nur Meinungen hören, die nicht persönlich sind?

0

Kannst ja mal internet fasten.

Also mal keine medien benutzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KimieRaili 17.11.2016, 22:25

Es ging mir eher um das Lebensmittel fasten. Internet brauche ich leider fast täglich in der Schule in Computertechnik.

0
Moreppo 17.11.2016, 22:26

*Erhebt Kruzifix* - Weiche, Dämon!

Wollen wir wirklich gleich mit dem Schlimmsten beginnen?

0

Was möchtest Du wissen?