Fasten vor Diät sinnvoll?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er sollte sich mal beim Arzt beraten lassen und auch mal seine Blutwerte checken lassen. Und zusätzlich am besten auch bewegen (z. B. schwimmen). Es handelt sich ja um einige Kilos, die runter sollen. Daß er kein Sättigungsgefühl hat, kann vielleicht auch einfach Kopfsache oder Gewohnheit sein. Dann muß er da vielleicht einfach durch. Ich würde es aber abklären lassen, damit er nicht raten muß, sondern weiß, daß gesundheitlich soweit alles okay ist.

Viel Erfolg!

ja, sein magen ist sehr ausgedehnt, das ist klar. ich kann aber aus erfahrung sagen, dass fasten nicht gut ist. ich war wegen einer essstörung in einer klinik, da war auch extrem dicker junge. er hat die hälfte von dem gegessen, was er vorher gegessen hat, ohne irgendwie zu fasten. wenn er nicht satt wurde, dann musste er sich eben ablenken, aber das war nötig, auch wegen seiner gesundheit. also von irgendwelchen mitteln würde ich die finger lassen. am besten sollte dein freund seine diät einfach weiterführen, der magen verkleinert sich ja nach einer zeit wieder. bis dahin muss er eben durchhalten. niemand sagt, dass diäten einfach sind, sie erfordern viel durchhaltevermögen.

fasten ist was anderes als eine andere abnhemmethode...wenn dein freund wirklich gesund abnehmen möchte, so muss er seine ernährung umstellen...was er bisher gegesssen und mit welchen auswirkungen hat er gemerkt...menschen die wie er sich ernähren essen die falschen lebensmittel, nämlich diejenigen die nicht länger satt machen und halten können...man (frau) muss bedenken, dass die nährstoffe aus den lebensmittel die wichtigste rolle spielen und nicht dass, was die geschmacksknospen als vermeintlich gut vermelden...also, dein ferund muss seine ernährung auf kalorienarme lebensmittel umstellen, diese sind nicht fleisch, fisch, geflügel, eier, milch/produkte, cola, bier/alkohol & co, sondern pflanzliche lebensmittel...weil pflanzen ALLE nährstoffe die vom metabolismus benötigt werden enthalten, besteht kein grund zur sorge, man würde sich mengaelernähren...bedenke: die arztpraxen sin voll von menschen die durch fleisch &. co erkrankt sind (zivilisationskrankheiten) und nicht von veganer...z. b. diabetes und metabolisches syndrom kommt bei veganern einfach nicht vor...warum?..weil die ernährung eine vollwertige ist, im gegensatz zum fleisch & co, welche eine mangelernährung ist (sie bietet nicht alle nährstoffe)...im prinzip ist alles einfach, aber jeder sollte erstmal einiges darüber wissen (gesunde ernährung) und dann die richtige entscheidung terffen..wer den falschen schuss zieht, braucht sich über die späten folgen nicht wundern...

naja. Dafür essen wir zu gerne fleisch! Und zivilisations krankheit würd ich das nicht nennen. ZU VIEL fleisch, da geb ich dir recht, aber momentan essen wir 1-2 mal die woche fleisch, und das ist bio und mager, da mach ich mir wenig sorgen. In meiner frage geht es ja auch darum wie man fastet, und wie lange, und ob sich so der magen wieder normalisiert!

0
@Tilly21

jeder macht was er/sie für richtig hält...fleischkonsum über längere zeit hat denselben effekt wie viel fleisch, nur mit verspärtung...die menschen wollen einfach nicht wahrhaben, dass tierische produkte schlecht für ihre gesundheit sind...ob das fleisch "bio" ist oder nicht, spielt dabei keine rolle, es sind die tierischen proteinen (schwefelhaltig) die schädlich sind, aber um das zu verstehen muss man etwas mehr wissen als nur "bio und mager"...

0

Was möchtest Du wissen?