Fast neunundzwanzig Jahre alt und immer noch keine Freundin und deswegen sehr depressiv, was kann ich tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles was du schreibst sind Gründe, aber grossteils selbst verantwortet. Ich würde als Frau auch keinen Arbeitslosen looser ohne Einkommen und Führerschein als Freund aben wollen, der Stinkfaul ist.

Es ist an dir, dich für Frauen attraktiver zu machen. Übrigens kenne ich mindestens 5 Frauen, die auch schwierigkeiten haben einen partner zu finden, obwohl sie heiss aussehen und verdammt nett und lieb sind.

Gib die Hoffnung nicht auf.

Unsere Welt ist leider sehr oberflächlich und viele achten auf das Aussehen. Wenn du also auch noch Faul bist und Motivation bzw. Energie in dein Leben bringen willst, mach doch einfach Sport. Melde dich in einem Fitnesstudio an, lass dir einen Trainingsplan ausarbeiten. Das gibt dir Struktur, einen Antrieb, ein Ziel. Du wirst besser aussehen, mehr Energie haben und Selbstvertrauen gewinnen. Natürlich muss man auch regelmäßig hingehen und seine Ernährung etwas umstellen, aber auf lange Sicht wird das nur positive Effekte haben. Vielleicht lernst du so dann ja sogar im Studio eine Frau kennen ?

Vielleicht kannst du ja auch deine Freunde mal dazu motivieren, in eine Bar zu gehen ? Etwas trinken und einfach den Abend genießen ? Manchmal stoßen Leute dazu und man lernt so automatisch nach und nach, gute Gespräche zu führen, leider auch oft einfach nur sehr oberflächliche, aber unter 10 schlechten wird sicher 1 gutes dabei sein.

Geh deinen Weg und mach was dir Spaß macht, das Leben ist lang genug und mit 29 hast du nicht einmal die Hälfte erreicht.... 

Lieber mit 35 eine richtig gute Frau kennenlernen, als 20 Frauen innerhalb von 20 Jahren. Also Kopf hoch, dein Ziel sollte nicht sein eine Freundin zu haben, sondern eher indirekt, während du einfach deinen Träumen nachgehst. Dann findest du schon jemand mit gleichen Interessen. Aber deinen Träumen kannst du nur nachgehen, wenn du Diszipliniert bist und wirklich konsequent deinen Weg gehst und nicht immer wieder bei null anfängst. Habe selber oft den Fehler mit Programmieren gemacht, immer wieder neu angefangen und hätte ich es damals einfach durchgezogen, wäre ich heute ein Profi.

Also du schaffst es. Stell dir einen Magnet vor. Er geht seinen Weg, was er anzieht kommt auf ihn zu und nicht andersrum.

Was möchtest Du wissen?