Fast neues Fahrrad bremst nicht, es entsteht Schaden, wer haftet?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für den Schaden an der Haustür haftet der Verursacher - also Deine Tochter. Mit defekten Bremsen hätte sie garnicht am Straßenverkehr teilnehmen dürfen!

Ansonsten wäre zu prüfen. ob es sich bei dem Bremsendefekt um einen Montagefehler des Käufers handelt, oder um einen Herstellungs- oder Materialfehler, für den der Händler Gewährleistung gibt. Die Gewährleistung würde sich aber nur auf eine ggfs. erforderliche Reparatur des Rades oder den Ersatz defekter Teile erstrecken, Folgeschäden können hier nicht geltend gemacht werden. Und - wie bereits oben erwähnt - würde auch ein Gewährleistungsanspruch nichts daran ändern, dass man ein Fahrrad stets auf Verkehrssicherheit prüfen muss, ehe man sich damit in's Verkehrsgetümmel stürzt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Genossenschaft hat gegen den Verursacher bzw. dessen Erziehungsberechtigte einen Schadensersatzanspruch, wenn ein Verschulden vorliegt.

Der Käufer des Fahrrades hat gegenüber dem Verkäufer und (wahlweise!) gegenüber dem Fahrradhersteller nach dem Produkthadftungsgesetz einen Anspruch auf Schadensersatz, wenn das Fahrrad mangelhaft ist.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann muss man erstmal klären, warum die bremse nicht ging, ob ein technischer effekt dafür verantwortlich ist.

von daher zum händler und reklamieren.

wer den schadne bezahlt, kann man so nicht sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage die sich mir stellt, wie alt ist Ihre Tochter ?

Kinder unter 7 Jahren sind nach § 828 Abs. 1 BGB nicht für von ihnen verursachte Schaden haftbar zu machen.

Dies soll keine Rechtsberatung darstellen, dies ist nur bei mir aus der Uni hängengeblieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das fahrrad überprüfen,damit nicht schlimmeres passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?