Fast drei Jahre Haft für Berliner U-Bahn-Treter - Ist das eine gerechte Strafe?

...komplette Frage anzeigen Ubahntreter - (Recht, Politik, Gesetz)

7 Antworten

Unsere persönliche Meinung dazu? Ja, geht in Ordnung, drei Jahre ist ja nicht wirklich wenig und 1 Jahr in Bulgarien (ich glaube er ist Roma aus Bulgarien) sind in etwa 10 Jahre in Deutschland. Ein paar Treppenstufen höher und dann wären diese 3 Jahre sicherlich zu wenig gewesen.

Drei Jahre sind 36 Monate, Entlassung nach 2/3 der Strafe=24 Monate, vermutlich kommt der bald wieder auf freien Fuß

Wenn man die Tat bedenkt und den Hintergrund: 5 Jahre wäre zu wenig, denke ich, wo kommen wir da hin, wenn jeder jederzeit irgendjemand zusammentreten kann?

Bei mir wäre der länger weg, zumal er vorbestraft war, und zwar einschlägig.

cheerio

Dazu müsste ich das Urteil selber lesen, inkl. dessen ob das Gericht nun von verminderter Schuldfähigkeit ausgegangen ist oder nicht.

Hätte dieser Fall weniger Aufmerksamkeit bekommen wäre es wohl um einiges leichter.

Der Richter muss seine Entscheidung immer begründen ich denke wir haben ein gutes system

Für derart hinterhältige Taten kann das Strafmaß nie hoch genug sein

Ich würde da auch liebend gerne einen Mordversuch sehen, mit Heimtücke und Hinterlist ausgeführt. Leider wird man ihm die Tötungsabsicht nicht hat nachweisen können. Ungeplantes und spontanes Handeln aus einer Laune heraus. So mancher Richter rasiert sich bestimmt ohne Spiegel weil er sich selber nicht darin sehen mag. Der hätte den Täter wahrscheinlich auch gerne für länger weggesperrt.

ja es muss abschrecken 

Was möchtest Du wissen?