Fassen Katzen immer Liebe und Vertrauen, wenn man sie gut und liebevoll behandelt?

5 Antworten

Nein, das ist nicht immer normal. Es ist toll, daß Deine Tiere so vertrauensselig sind, aber das ist nicht die Regel. Die Zutraulichkeit muß man sich erarbeiten, manchmal klappt es auch gar nicht.

So kann man z. B. ein Tier haben, dessen Vorfahren in x-Generationen schon nicht mit Menschen zusammen gelebt haben. Woher sollen die wissen, daß man es gut mit ihnen meint und die Hand zum Füttern und Streicheln kommt und nicht zum Quälen? Manchmal dauert es Jahre, ein Tier daran zu gewöhnen.

Katzen haben sich ja  (um mal in die Geschichte zurück zu blicken) vor vielen hundert Jahren  (in Europa zumindest ) an die Dörfer getraut und sich zum Menschen !freiwillig! begeben,weil sie verstanden haben,dass es praktisch für sie ist. Im allgemeinen sind Katzen pragmatisch und denken nur an hier und jetzt,sie sind nicht wie Hunde,schauen in die Zukunft und wollen "mit ihrem" Menschen für immer glücklich sein. Sondern sie denken daran, wie sie in diesem Moment zufrieden sein können und sie wissen. Das sie jeder Zeit gehen können! Weil sie auf den Menschen nicht angewiesen sind,anders als eben Hunde. 

Und das ist der Punkt. Katzen🐱 sind EinzelJÄGER,keine EinzelGÄNGER! Sie mögen mal Streicheleinheiten und Zärtkichkeiten (auch von Artgenossen,weswegen Katzen nicht allein gehalten werden sollen)aber sonst fressen/ jagen sie allein. Sie brauchen kein Ruddel.

Da wir Ihnen aber eine große Last abnehmen,wie z.b. jagen. Bleiben sie für immer Kind und müssen nicht erwachsen werden. Das heißt dann,das sie dadurch vielleicht wirklich von Natur aus schon "freundlich" sind,um auf deine Frage zurück zu kommen. 

(Aber halt nicht alle,hoffentlich war das verständlich.)

Nicht jede hat soviel Glück wie du gibt auch Katzen den vorher was schlimmes passiert ist oder ausgesetzt worden sind oder einfach Rabauken sind das ist alles möglich!

Was möchtest Du wissen?