Fassadenaufbau nicht angekündigt - Mietminderung?

7 Antworten

Gott sei Dank hat man die Möglichkeit, wenn man den Mietern etwas Gutes tun möchte - und diese zum Dank dafür Mietminderung geltend machen konnten - gekippt. Seine Mietminderung ist definitiv nicht gerecht fertigt. Ein Sonderkündigungsrecht aufgrund Mieterhöhung hat er auch nicht, da die Miete ja nicht erhöht wird.

Eine Mietminderung schließt der Gesetzgeber hier wegen energetischer Sanierung für drei Monate aus. Bei einer beabsichtigen Mieterhöhung träte diese allerdings mit 6 Monaten zusätzlich zu den drei Monaten nach Abschluss der Arbeiten in Kraft. Da du keine ME machen willst, ist das hier irrelevant.

Energetische Modernisierungen führen für eine begrenzte Zeit von drei Monaten nicht mehr zu einer Mietminderung (§ 536 BGB). Ist etwa eine Dämmung der Außenfassade mit Baulärm verbunden, ist für die Dauer von drei Monaten die Mietminderung wegen dieser Beeinträchtigung ausgeschlossen. Ab dem vierten Monat kann eine Mietminderung wie bisher geltend gemacht werden, sofern die Baumaßnahme bis dahin nicht abgeschlossen und die Nutzung der Wohnung weiter beeinträchtigt ist. Der vorübergehende Minderungsausschluss gilt nur für energetische Modernisierungen. Bei anderen Modernisierungen (z.B. Modernisierung eines Bades) bleibt es beim unbeschränkten Minderungsrecht.Unberührt bleibt natürlich auch das Recht des Mieters zur Mietminderung, wenn die Wohnung wegen der Baumaßnahmen nicht mehr benutzbar ist.

Quelle und Zitat aus:

http://www.bmj.de/DE/Buerger/gesellschaft/Mietrecht/Mietrecht_node.html

Mieterhöhung nach Modernisierung und wie hoch?

Hallo Gemeinde, bei uns soll ein 8 Familienhaus Modernisiert werden. (a 7 Häuser)Sprich Fassade mit Dämmung, Flachdach, Klingelanlage, Balkone etc.Also das volle Programm. Das ganze soll 7 Monate dauern.

Wie viel Mieterhöhung kann der Vermieter Verlangen?und ab wann?

Kann er von der Modernisierung 11% Verlangen? oder kann er nur Maximal 11 % von der Jahres Nettomiete hoch gehen?

Müssten wir mit ca. 200 Euro mehr Miete rechnen?Denn wenn ja müssten wir Ausziehen.Denn das wäre zu viel.

Kann uns vielleicht noch jemand sagen was so eine Modernisierung ungefähr kostet?

Hoffe es kann jemand weiter helfen.

Schon mal danke

...zur Frage

Eine Rohrreinigungsfirma hat ihren Termin per Aushang im Treppenhaus angekündigt, aber versäumt, die Hausverwaltung zu informieren. Ist die Ankündigung wirksam?

Da meine Eigentumswohnung bereits unbewohnt war und zum Verkauf stand, hatte ich keine Kenntnis von diesem Termin, um anwesend zu sein. Durch eine Verstopfung im Fallrohr wurde meine Küche mit Schmutzwasser überflutet. Den Schaden soll ich selbst tragen. Die Hausratversicherung war bereits auf meine neue Wohnung umgemeldet.
Hätte die Hausverwaltung Kenntnis vom Termin gehabt, hätte sie mir den Termin bekanntgegeben. Wie ist die Rechtslage?

...zur Frage

Modernisierungsankündigung(Balkonanbau) 3,5 nach dem Einzug!

Hallo! Ich habe ein Problem mit meinem Vermieter Gagfah. Die planen in unserer Wohnung ein Balkonanbau(Dresden). Dies würde zu einer Mieterhöhung führen. Das Problem ist wir sind vor 3,5 eingezogen. Also, nach 3,5 kommt die Modernisierungsankündigung. Laut §558BGB darf eine Mieterhöhung erst nach 12 Monaten angekündigt werden und nach 15 Monaten in Kraft treten. Ist die Mieterhöhung nicht rechtswidrig? 3,5 Monate und schon eine Ankündigung der Mieterhöhnung und ein Balkon mit der Aussicht auf eine Brücke und Bahnhof(also Personen-und Güterverkehr). Die Modernisierungsankündigung erfolgte fristgemäß(3 Monate vor Beginn der Baumaßnahmen

Ich brauche Hilfe und Ratschläge!

Vielen Dank im Voraus

Maria

...zur Frage

Mieterhöhung bei notwendiger Erneuerung der Heizungsanlage

Hallo, bei uns muss eine neue Heizung im Haus (6 Wohnungen, 1 Gewerbe) eingebaut werden, weil die alte Heizung 30% 'verjubelt' und somit nicht mehr vom Schornsteinfeger abgenommen wird, bzw. zugelassen ist nach neueren Bestimmungen- wenn ich das richtig Verstanden habe. Nun haben wir eine Mieterhöhung für die Modernisierung angekündigt bekommen. Immerhin würde die neue Heizung ca. 20% an Heizkosten einsparen (die Alte verpufft ja auch 30%, wäre doch also tragisch wenn sie nicht sparsamer ist, und dann der Einbau einer neuen ja auch überflüssig...) 1. Ist es rechtens uns die notwendige Erneuerung der Heizung als Modernisierung mittels Mieterhöhung zu berechnen? 2. der Brief kam heute, die Arbeiten sollen nächste Woche starten. Wir werden dann drei Tage ohne Heizung und Warmwasser sein- ist die Ankündigung so kurzfristig zulässig? Und wenn nein, welche Folgen hätte das? Man muss aber noch dazu sagen, dass unsere Warmwasserversorgung nicht mehr problemlos funktioniert, wir Duschen seit ca. drei Wichen mehr oder weniger lauwarm bis kalt, da die Warmwasserversorgung nicht mehr richtig funktioniert (wird von der Heizung erwärmt). Deshalb könnte man es evtl als Notfall auslegen- aber auch als notwendige Reparatur, oder? Vielen Dank MfG Inge

...zur Frage

Fristen Mieterhöhung?

Mein Vermieter hat am 25. Januar eine Mieterhöhung zum 1. April angekündigt. Es soll eine Anpassung an die ortsübliche Miete sein. Bis zum 31. März wurde meine Zustimmung eingefordert. Da der Vermieter aber bei der Berechnung falsche Ausstattungsmerkmale zugrunde gelegt hat, habe ich natürlich Widerspruch eingelegt, diesem auch am 12.02. per Einschreiben verschickt. Darufhin habe ich am 7. April das gleiche Schreiben vom 25. Januar erhalten, die Korrekturen der Berrechnung der neuen Mite wurden handschriftlich getätigt. Zeitpunkt der Mieterhöhung nist ach wie vor der 1.April, die Zustimmung wurde jetzt bis zum 18. April verlangt. Damit war ich nicht einvertanden, weil ich §558 BGB so verstanden habe, dass ich, auch nach einer Korreltur, nach Erhalt des Schreibens wieder diese zwei Monate Zeit zur Prüfung habe und in meinen Augen auch eine rückwirkende Mieterhöhung nicht rechtens ist, sondern die neue Miete erst ab Mai gelten würde. Das habe ich dem vermieter auch wieder per Einschreiben so mitgeteilt. Als Antwotf kam nur dass der Vermieter keinen Fehler gemacht hat. Der Gesetzgeber zwei Monate vorsieht, ich endlich vorbehaltlos meine Zustimmung zur Mieterhöhung ab 1.4. geben soll. Als Frist für die Zustimmung wurde auch nur eine 14 Tage Frist gegeben. Meine Fragen: Habe ich den § 558 falsch verstanden? Ist ein rückwirkende Mieterhöhung möglich? Muss der Vermieter das Schreiben für die Mieterhöhung nicht mit dem aktuellen Datum versehen? Dürfen hanschriftliche Korrekturen vorhanden sein? Ist es nicht so, dass wenn ich im April eine kor. Berechnung der neuen Mite erhalte, dass diese dann erst am 1.7. in Kratft treten dürfte und ich für die Zustimmung bis zum 30.6. Zeit habe`? Und wie kann ich dass dem Vermiter mitteilen, da er es ja bis jetzt nicht beachtet hat ( es sei denn ich liege falsch), so dass es dann wirklich richtig ist. Vielen lieben Dank für Eure Hilfe

...zur Frage

Wohnung nach 3 Monaten kündigen?

Wohne seit Juni in einer Mietswohnung. Habe einen fristlosen Mietvertrag ab 01.07.. Habe bereits im Juli angekündigt das ich aus privaten Gründen wieder ausziehen möchte. Habe jetzt zum 01.10. eine neue Wohnung in Aussicht. Was habe ich rechtlich für Möglichkeiten aus dem jetzigen Vertrag zu kommen? Sind die 3 Monate Kündigungsfrist mit der mündlichen Ankündigung im Juli bereits angebrochen? Bitte um Ratschläge..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?