Fassade renovieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie denn, einfach so, ganz ohne Berücksichtigung, daß der Gesetzgeber nichts verlangt bzw. nichts verlangen darf, was grob unwirtschaftlich ist oder aus irgend wechen anderen Gründen tatsächlich nicht machbar ist oder unsinnig wäre?

Es kommt auch auf die Art und das Alter des Objekts an. Nachträgliche Wärmedämm-Maßnahmen sollen sich auch durch den zu erwartenden Nutzungszeitraum amortisieren, und sie sollen nicht dazu führen, daß möglicherweise durch eine Außenisolierung die Substanz selbst infolge anderer Feuchtigkeitsverteilung Schaden erleidet.

Wenn es so ist, wie ich es aus der Fragebegründung entnehme, dann hilft es mitunter, eine andere Fachfirma zu beauftragen, die nicht auf Bauernfang angewiesen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
myskaandrea 23.08.2016, 12:42

Lieben Dank..vielleicht haben schon Handwerker irgendwelche Verträge und wollen was verkaufen:( 

0
Dxmklvw 18.08.2017, 21:23
@myskaandrea

Gehe einfach davon aus, daß recht viele Firmen recht wenig Ahnung von Gesetzen haben, dafür aber umso mehr Ahnung davon, wie man Kunden über den Tisch ziehen kann.

Nutze doch einfach die Möglichkeit, dich bei der zuständigen Behörde schlau zu machen (Bauamt, Bauaufsichtsamt). Wenn du selbst den Durchblick hast, sind deine Chancen besser, einen seriösen Handwerksbetrieb zu finden.

0

Ob genau 10 % oder ein anderer Prozentwert, weiß ich nicht. Ich kenne aber die Regel, dass bei einer großflächigen Putzsanierung (z. B. eine komplette Außenwand eines Hauses - nicht notwendigerweise am ganzen Haus) AN DIESER AUSSENWAND (auch hier wiederum: Nicht notwendigerweise am ganzen Haus) zwingend eine Wärmedämmung nachgerüstet werden muss, wenn das Haus von seinem Aufbau her nicht der aktuellen Energieeinsparverordnung entspricht. Diese Regel steht - soweit ich weiß - in der Energieeinsparverordnung direkt drin.

Der Hintergrund dieser Regelung ist, dass der Gesetzgeber erreichen will, dass schlecht isolierte ältere Häuser bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Isolierung nachgerüstet werden. Wenn sowieso ein Wand eingerüstet werden muss und der Putz erneuert werden muss (was schon einen erheblichen Teil der Kosten für die Nachrüstung eines Wärmedämmverbundsystems ausmacht), dann soll diese Gelegenheit zum Dämmen genutzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Handwerker den Auftrag ablehnt, soll er es bleiben lassen. Beauftrage einen anderen. Der Staat kann nur etwas durchsetzen, was gesetzlich geregelt ist. Eine Verordnung ist eben kein Gesetz. Mehr als ein Bußgeld gibt es nicht wenn Verordnungen nicht befolgt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe das ganze Haus fisch Amiert und anschließend Fertig Putz drauf gemacht inkl neuer Farbe vom HandwerksBetrieb durch geführt : ich habe nicht eine Dämplatte drauf gemacht wegen dem eventuellen Schimmel und Gesamt kosten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Blödsinn .10%.lach mich schlapp .hat nix zu sagen wie die Kommentare schon sagen .es brauch ja bloß vorher schlecht Grundiert oder bei falscher Temperatur der Putz angebracht worden sein .was für eine Aussage .echt lustig hier .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mach dir das.vernünftig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?