Farnen Generationswechsel

1 Antwort

Die ungeschlechtliche Generation ist die Farnpflanze, wie du sie aus dem Wald kennst. In den Sporen wird im Grunde nur ein natürlicher Klon eben dieser Pflanze reproduziert.

Die geschlechtliche Generation ist das Prothallium, denn nur in dieser Phase sind sowohl männliche al auch weibliche Geschlechtszellen angelegt. Es kann nur in diesem Stadium zu einer Befruchtung und Austausch von genetischem Material kommen.

http://farngarten.de/farnentwicklung.htm

Das stimmt so nicht.

Die Sporen entstehen durch Meiose, sind also haploid, wie auch die Prothallien = Gametophyten. Auch die Gameten sind natürlich haploid.

Durch die Befruchtung entsteht dann die diploide Zygote, und aus ihr die diploide Farnpflanze = Sporophyt.

--------------------------

Das ist insofern wichtig und interessant, als es bei Moosen genau umgekehrt ist. Die eigentlichen Moospflanzen sind nämlich haploid, und sie bilden Gamenten OHNE Meiose.

Die Zygote wächst zu einem Sporophyten heran, der aber stark zurückgebildet ist, und häufig gar keine selbstständige Pflanze, sondern nur ein Anhängsel.

Der Sporophyt bildet dann durch Meiose Sporen, und erst aus denen wachsen neue dauerhafte und hapliode Mosspflanzen.

--------------------------

Dieser Generationswechsel tritt auch noch bei Samenpflanzen auf, nur übersieht man leicht, dass ein Pollenkorn keine (Keim-)Zelle ist, sondern ein zurückgebildeter Gametophyt, für die Samenanlage gilt das selbe.

Letzteres wegen deiner Antwort zu der anderen heutigen Frage.

--------------------------

Und nicht böse sein, wenn ich den Besserwisser rausgekehrt habe. MIr ist selbst  unbegreiflich, warum ich mir grade das noch aus dem Studium gemerkt habe.

0

Was möchtest Du wissen?