Farbunterschied bei Nachanstrich?

2 Antworten

Der Aspekt, dass Farben im Lauf der Zeit - da reichen oft schon 1-2 Jahre - an Intensität verlieren, also verblassen, wurde ja bereits angesprochen. Das betrifft aber vor allem intensive und dunklere Farbtöne. Es sollte einen sog. "Hellbezugswert" der Farben geben, Angabe in in %. Je niedriger dieser Prozentanteil ist, desto mehr dürfte eine Farbe verblassen im Lauf der Zeit. Auch ist es eine Frage der Farbe. Farben mit hohen organischen Anteilen sind wenig für diesen Effekt anfällig. Silikatfarbe aufgetragen auf einen mineralischen Putz sorgt bspw. für eine sog. Verkieselung, d.h. Putz und Farbe gehen eine chemische Verbindung ein, die dann auch dafür sorgt, dass der Farbton lange erhalten bleibt.

Ein anderer Aspekt ist ganz definitiv, dass Farben bei Verkauf i.d.R. erst gemischt werden. Und selbst wenn vom gleichen Hersteller gekauft wird und auch der Farbton und die Farbe identisch gewählt werden: ein 100% deckungsgleicher Farbton kann beim Nachkauf leider nicht garantiert werden. Möglich ist es natürlich, aber eben nicht zu garantieren.

Schmutz ist natürlich auch ein Faktor, der besonders auf helleren Flächen dafür sorgt, dass der Anstrich im Lauf der Zeit sich verdunkelt.

LG

Ihr BaubaYde-Team

Farben altern und verändern dadurch leicht die Farbe - werden Blasser - dadurch wird immer ein Unterschied zu sehen sein.

Danke. Was ich halt komisch finde ist, dass man beim Dunkelgrau keinen Unterschied festellen kann, nur beim Hellgrau.

0

Was möchtest Du wissen?