Farbsynästhesie

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt sogar eine Deutsche Synästhesie-Gesellschaft. Vielleicht findest du auf deren Homepage Informationen.

Der französische Komponist Olivier Messiaen war ein von Synästhesie Betroffener. Folgende Information habe ich dazu gefunden:

"Zum 100. Geburtsjahr von Olivier Messiaen (1908-1992) Olivier Messiaen gilt als größter französischer Komponist des 20. Jahrhunderts. Er wurde am 10.12.1908 in Avignon, Frankreich, geboren. Bereits als Achtjähriger komponierte er, mit elf Jahren kam er an das Pariser Konservatorium, an dem er ab 1942 lehrte. Sein Werk wurde vor allem durch seine Beschäftigung mit fernöstlicher Musik, durch seine tiefe Religiosität, seine Liebe zum Gesang der Vögel und nicht zuletzt durch seine Klang-Farbe-Synästhesien bestimmt. Viele Aussagen Messiaens weisen darauf hin, dass er Synästhetiker war. Er sagte zum Beispiel: „Wenn ich Musik höre, sehe ich entsprechende Farben. Wenn ich Musik lese (indem ich sie innerlich höre), sehe ich entsprechende Farben. ... Es handelt sich um ein inneres Sehen, um ein geistiges Auge. Es sind wunderbare, unaussprechliche Farben von außerordentlicher Vielfalt. Wie sich die Töne regen, verändern, bewegen, so bewegen sich diese Farben mit ihnen in fortwährenden Wandlungen.” „Ich habe oft in meiner Klasse den Schülern Akkorde vorgespielt und sie gefragt: Welche Farbe ist das? - sie haben überhaupt nichts gesehen...” Für Messiaen war G-Dur gelb. Er sagte über die Farbe Gelb: „Ich liebe sie nicht - Sie haben sicherlich festgestellt, daß es nicht viel G-Dur in meiner Musik gibt.” und „Aber am häufigsten kommt die Tonart A-Dur in meiner Musik vor, und sie ist blau.”

Ich fürchte fast, dass verschiedene Synästhetiker ein bestimmtes Musikstück unterschiedlich sehen können und werden, und dass die normalsterblichen Nicht-Synästhetiker diese seltsamen Wahrnehmungen nicht nachvollziehen können. Das ist ungefähr so, als wollte man einem von Geburt an Blinden die Farben erklären.

Synästhesie funktioniert nicht unbedingt nach logischen Prinzipien. Es ist nicht zwangsläufig so, dass tiefe Töne dunkel und hohe Töne hell wahrgenommen werden. Flötentöne sind für mich z.B. grün und das ergibt überhaupt keinen Sinn...

Was möchtest Du wissen?