Fangt Ihr jetzt schon an, Eure Kübelpflanzen auszuräumen?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

erst nach den "Eisheiligen"! 42%
auf jeden Fall noch warten 26%
je nachdem 15%
das harte Zeug schon raus 10%
alles muß raus! 5%
Platz schaffen hat Vorrang 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
je nachdem

Agapanthus, Crinum x powellii, Feige, Oleander, Lorbeer und Eucomis waren fast den ganzen Winter draussen. An geschützer Stelle haben sie gut überwintert. In 14 Tagen schiebe ich auch Canna und Calla auf die überdachte Terasse. Anfang Mai folgen alle anderen wie Hedychium, Bougainvillea, Blattkaktus, Bleiwurz, Palme und Strauchbegonie. Erst nach den Eisheiligen verlassen dann alle Töpfe den geschützten Terassenplatz und werden im Garten verteilt. Wenn ich die Pflanzen zu lange im Winterquartier hätte, würden sie Geiltriebe bilden und Blattläuse anziehen.

Ja eben, Geiltriebe und Blattläuse, da hakt´s. Gegen die Läuse habe ich heute zum zweiten Mal gegossen.

So ein geschütztes Plätzlein habe ich leider nicht, auf meinem Balkon knallt voll die Mittagssonne hin, und ehrlich gesagt, ist mir der Weg dorthin auch viel zu weit...

Wenn ich sie in den Graben vor den Kellerfenstern stellen würde? Die Härteren?

Erstmal Dankeschön an Dich! ;-)

0
@Maienblume

Der Kellerfenstergraben ist eine gute Idee. Du kannst aber auf dem Balkon und der Terasse in Hauswandnähe einiges hinstellen. Gegen die ungewohnte Sonne und bei größerer Kälte schmeißt Du kurzerhand mal alte Bettlaken drüber.

0
@raubkatze

Tja...alte Bettlaken...habe ich gerade zwei in die Tonne getreten.Gestern! Hätt ich da schon mal die Frage gestellt! Okay, vielen Dank für Deine Tipps, Katze! ;-)

0
erst nach den "Eisheiligen"!

... nachdem mir schon mal ein Oleander erfroren ist.

Ich fürchte, die zwei Großen, Alten, die ich im Schuppen überwinterte, sind fertig...:-(

Waren ein Weißer und ein rosa Gefüllter... <schnief> Aber ich hab ja noch im Keller den Gelben und den Roten! :-)

0
je nachdem

Mein Olenader steht schon draussen - er verträgt leichten Frost bis ca. -5° C.

Dipladenie, Engelstrompete und Hibsikus haben noch Hausarrest, aber sie stehen schon an einem Südfenster, damit sie sich ans Licht gewöhnen können. Ich werde sie Ende April/Anfang Mai ins Freie stellen - je nachdem, wie sich das Wetter entwickelt.

Zitrusbäumchen und Paradiesvogelblume würde ich auch noch bis nach den Eisheiligen drinnen lassen. Aber Du kannst sie an sonnigen, warmen Tagen schon 'mal ins Freie stellen, damit sie sich langsam an die Sonne gewöhnen können - sofern die Töpfe nicht zu schwer sind.

Wer kennt ein Gießmittel gegen Spinnmilben?

Ich habe mit Spinnmilben auf meinen Kübelpflanzen zu kämpfen :-(

Alles was ich bisher gefunden habe, sind Spritzmittel gegen Spinnmilben. Da meine Pflanzen z.T recht üppig sind - z.B. Oleander mit 2,5m Höhe - erwische ich beim Spritzen niemals alle Blätter und alle Blattunterseiten. Im Winter werden die Pflanzen nach dem ersten Frost zurück geschnitten und kommen ins Haus, wo immer die eine oder andere Spinnmilbe überlebt. Im Frühjahr breiten sie sich wieder aus und befallen dann auch viele andere Pflanzen auf dem Balkon. Dem Oleander macht das nichts aus, er wächst und blüht, es sieht nur unschön aus. Die Opfer sind dann andere Pflanzen auf dem Balkon.

Mein Balkon ist mit einem Glasdach überspannt und sehr sonnig - optimale Bedingungen für Oleander, aber auch für Spinnmiben. Im Sommer sehr trocken und bis 40 Grad trotz Beschattung. Luftfeuchtigkeit erhöhen, um die Bedingungen für die Spinnmilben zu verschlechtern, funktioniert daher nicht.

Ich suche also eine Gießmittel, das sich dann "von alleine" über die gesamte Pflanze verbreiten würde.

Falls es sowas tatsächlich nicht gibt, habe ich noch eine Bonus-Frage: Warum nicht? Da die Spinnmilben an der Pflanze saugen, müsste doch (wie bei Blattläusen) sowas irgendwie möglich sein?

...zur Frage

Beschwerde beim Vermieter wegen hoher Luftfeuchtigkeit

In unserer frisch gemieteten Wohnung steigt die Luftfeuchtigkeit bis fast 80% nachts, was wir als sehr unangenehm empfinden. Wir wachen fast jede Nacht auf, weil die Bettdecken klamm sind und wir frieren. Wir haben bereits in allen Zimmern Luftentfeuchter augestellt und heizen und lüften ordnungsgemäß, aber wir kriegen die Feuchtigkeit nicht runter. Auch die Anwältin vom Mieterverein konnte uns leider nicht weiterhelfen, da sie nur Urteile finden konntet, die greifen, wenn sich bereits Schimmel gebildet hat.

Können wir uns trotzdem beim Vermieter beschweren, weil wir uns nicht wohl fühlen bei der Feuchtigkeit und unser Schlaf beeinträchtig ist? Gibt es einen offiziellen Maximalwert, den die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht überschreiten sollte?

...zur Frage

Winterquartier ponyhof Woltermann?

Also ich wollte Qualle (so heißt das pony) ins Winterquartier nehmen und meine Frage ist was für kosten kommen auf mich zu was ist wenn sie mal irgendwas hat und hohe kosten entstehen wer übernimmt das dann? Was darf ich alles mit ihr machen? Wer darf alles auf ihr reiten also dürfte meine Freundin auch mal auf sie drauf? Wie kommt sie zu mir? Muss ich sie holen? Wie lange bleibt sie bei mir? Wie oft muss ich vorher da gewesen sein? Würde mich freuen wenn sich ein paar Leute melden die Erfahrung haben mit ponyhof Woltermann Gaanz liebe grüße und danke im voraus schonmal 😉😄

...zur Frage

Schimmel bei maximal 30% Luftfeuchtigkeit

Hallo, ich habe ein Problem, ich habe eine 40m² Ein-Raum-Wohnung. Alle Türen sind geöffnet wegen meinem Kater. Bisher dachte ich, ich wäre von Schimmel gefeit wegen der niedrigen Luftfeuchtigkeit von gerade mal guten 20% maximal 30%. Gemessen 2 Meter weit weg vom Schimmelbefall auf meinem Schreibtisch. Leider hat sich jetzt schwarzer, flockiger Schimmel in der einzigen Heizungsnische gebildet. Die anderen 2 Heizkörper haben keine Nische. Diese 3 Heizkörper sitzen an der Außenwand, also der kritischtesten Stelle. Bisher hatte ich immer nur einen Heizkörper an und das war, wegen nicht Nachdenkens, leider nicht der in der Nische. Nachdem ich den Schimmel bemerkt habe, heize ich natürlich mit diesem. Nun habe ich bei etwa 20° Lufttemperatur und 22% Luftfeuchte an meinem Schreibitsch mein Messgerät neben die Nische gestellt und dort eine Temperatur von 14° gemessen und 30% Luftfeuchte, trotz das dort genau danaben der Heizkörper sein bestes tut.

Heizen: Bei Anwesenheit auf 20", bei Abwesenheit nicht unter 17°

Lüften: Muss ich zugeben habe ich nicht oft genug, allerdings bei einer Luftfeuchtigkeit von maximal 30% und höher wirds auch nach dem Duschen nicht, sollte das nun wirklich kein Problem sein, denke ich. Lüften hat ja denk Zweck die Luftfeuchtigkeit zu senken und diese ist niedrig genug, eigentlich zu niedrig.

Was kann ich tun? Habt ihr Verbesserungsvorschläge?

...zur Frage

Fuchsien-Hochstämmchen: wie überwintern? Habe nur Wohnung oder Keller...

Letzten Frühling erwarb ich ein Fuchsien-Hochstämmchen, das sich super entwickelt hat und zweimal blühte, im Moment will es sogar nochmal :-) aber ich hab ein Problem mit dem Überwintern- es gibt nur meine Wohnung mit üblichen Temperaturen um 20 Grad oder den Keller, in dem kein Licht ist. Und eben die Terrasse. Leider hab ich das nicht bedacht beim Kauf...Wie kann ich das Hochstämmchen trotzdem überwintern? Würde mir zu leid tun, wenn es den Winter nicht überstehen würde...Vielen Dank für Ideen.

...zur Frage

Trotz starkem Heizen Außenwand 12°, entsteht da Schimmel? Mietminderung möglich?

Was soll es mir sagen, wenn ein Gutachter feststellt, daß bei einer Raumtemperatur von 21 ° und einer Außentemperatur von +2° die Außenwand nur 12° hat? der Gutachter sagte mir nur, das ist schlechte Bausubstanz, mehr dürfe er mir nicht sagen, da er von dem Vermieter beauftragt wurde. Die Luftfeuchtigkeit beträgt maximal 65% (da ich ein Entfeuchtungsgerät auf "automatisch" einsetze).

Ab welcher Wandtemperatur kommt es zur Schimmelbildung?

Ich habe den Eindruck, daß der Schimmel in diesem Raum nicht mein Verschulden ist und ich sogar die Miete mindern darf. Ist dies korrekt? Danke Euch, J.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?